Bitte warten...

Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis

  • Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung
  • Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung
  • Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung
  • Verkaufsobjekt - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Verkaufsobjekt
  • Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung
  • Zugang im Westen von der Straße Am Bahnhof - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Zugang im Westen von der Straße Am Bahnhof
  • Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung von der Lößnitzer Straße - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung von der Lößnitzer Straße
  • Zugang im Osten von der Lößnitzer Straße - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Zugang im Osten von der Lößnitzer Straße
  • Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung
  • Detailansicht Turmhaube - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Detailansicht Turmhaube
  • Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung
  • Blick auf Umgebung Richtung Verkaufsobjekt - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Blick auf Umgebung Richtung Verkaufsobjekt
  • Blick auf Umgebung - Verkaufsobjekt links - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Blick auf Umgebung - Verkaufsobjekt links
  • Lageskizze - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Lageskizze
  • Lageskizze - Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
    Lageskizze
  • Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis

Auktions-ID 430-0008

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
3.000 EUR *
SP 3.000 EUR
Startpreis

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Leerstehendes ehemaliges Gewerbeobjekt in Ortslage von Aue-Bad Schlema im Erzgebirgskreis
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Am Bahnhof 3
    08280 Aue-Bad Schlema
  • Bundesland Sachsen
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 270 m², lt. Grundbuchangabe.
  • Baujahr Siehe Zusammenfassung.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Aue-Bad Schlema von Aue, Blatt 2025, Flur 0 Flurstück 1403
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Gewerbefläche Ca. 460 m²
  • Gewerbefläche Bemerkung , beträgt lt. Angabe des Veräußerers die Nutzfläche.
  • Gesamtfläche Ca. 460 m²
  • Gesamtfläche Bemerkung , siehe Nutzfläche.
  • Nutzungsart Leerstehend
  • Makrolage
    Aue-Bad Schlema ist eine Große Kreisstadt, die am 1. Januar 2019 durch den Zusammenschluss der Stadt Aue und der Gemeinde Bad Schlema im sächsischen Erzgebirgskreis entstand. Es ist die erste Gemeindefusion innerhalb des Städtebunds Silberberg. Durch die Fusion wurde Aue-Bad Schlema die größte Stadt im Erzgebirgskreis vor der Kreisstadt Annaberg-Buchholz.

    Die Stadt ist bekannt durch seine Radonheilbäder und touristisch gut erschlossen. Die Stadt liegt etwa 25 km von Zwickau und ca. 40 km südwestlich von Chemnitz entfernt.

    Der Ort ist vor allem vom ehemaligen Uranabbau durch Wismut AG geprägt, deren Hinterlassenschaften in einem langjährigen Förderprogramm des Bundes saniert wurden und noch werden.

    Wirtschaftlich ist die Region durch den Maschinenbau, die Fahrzeugzuliefer- und Textilindustrie gut aufgestellt.

    Die B101, B169 und B283 queren die Stadt, die A72 verläuft ca. 16 km nördlich.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand befindet sich in nordwestlicher Stadtlage, an der Straße Am Bahnhof.

    Der Bahnhof ist gegenüber. Es besteht Anschluss an die Citybahn sowie Regionale Bahnverbindungen. Der Postplatz mit dem Busbahnhof, ist fußläufig schnell erreichbar.

    In unmittelbarer Nähe befinden sich Wohn- und gewerbliche Nutzung, verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, wie z. B. Aldi und Lidl, ein McDonald’s sowie eine Tankstelle. Das Erzgebirgsstadion sowie das Helios Krankenhaus sind jeweils ca. 1,6 km entfernt.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Keine Angabe
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.

    Bei Kaufpreisen bis 6.000,00 EUR ist der Kaufpreis auf das Treuhandkonto des Auktionators Thomas Engel zu hinterlegen.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.aue-badschlema.de
  • Behörde Stadtverwaltung Aue-Bad Schlema, Goethestraße 5, 08280 Aue‑Bad Schlema, Tel.: 03771/ 281 0
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Energieausweis
    Entfällt, unterliegt nicht dem GEG.
  • Vertragsbestandteile
    Die genauen Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein leerstehendes Gewerbeobjekt - ehemals genutzt als Lagergebäude auf einem unregelmäßig geschnittenen Zweifronten-Grundstück mit einer Grundstücksgröße von 270 m², lt. Grundbuchangabe.

    Baujahr lt. Angabe Veräußerer ca. 1900 und lt. Schreiben Landratsamt Erzgebirgskreis 1888.

    Die Nutzfläche des massiv mit Feldsteinen im unteren Bereich errichteten und darauf aufgemauerten Gebäudes betrug ehemals 460 m², lt. Angabe des Veräußerers.

    Das Gebäude weist wegen der Hanglage des Grundstücks unterschiedliche Höhen auf. An der Straße Am Bahnhof übernimmt das EG die Kellerfunktion. Das Gebäude verfügt im Westen und Osten über ein Tor und ist im Süden über eine teilweise über das Verkaufsgrundstück führende öffentliche Treppe und eine 2-flüglige Tür erreichbar.

    Bei einer Ortsbegehung durch das Landratsamt Erzgebirgskreis wurde festgestellt, dass die Gebäudekonstruktion im Wesentlichen den Originalzeichnungen zum Zeitpunkt der Errichtung des Gebäudes 1888 entspricht. Abweichend wurde im Bereich des Ostgiebels in der obersten Deckenebene nachträglich eine Massivdecke mit Stahlträgern (ca. 1/3 der Deckenfläche) eingebracht.

    Insgesamt befindet sich das Gebäude in einem schlechten und stark instandsetzungs- und sanierungsbedürften Zustand. Aufgrund fehlender Instandhaltung sind in dem Objekt starke Bauschäden zu verzeichnen. So sind das Dach und die Dachkonstruktion fast vollständig eingebrochen und aufgrund der eindringenden Nässe und der Durchfeuchtung sind in der 2. und 3. Ebene die Holzbalkendecken zu ca. 80 % eingestürzt. Die mit Schiefer gedeckte Turmhaube ist teilweise zerstört und bereits eingesunken und durch Nässe- und Frosteinwirkung sind großflächige Verwitterungen und Putzabplatzungen an der Fassade vorhanden.

    Die Fensteröffnungen wurden gesichert, die Tore verschlossen und teilweise die Innenwände entfernt. Der Bauschutt der eingestürzten Gebäudeteile befindet sich noch im Objekt und wird vom Veräußerer nicht mehr beräumt.

    Infolge des schlechten baulichen Zustandes ist es durch herabstürzende lose Putzteile, Verblechungen und Eindeckungen in der Vergangenheit bereits zu einer Gefährdung des öffentlichen Straßenraumes gekommen und der Veräußerer wurde durch das Landratsamt Erzgebirgskreis aufgefordert, das Objekt zu sichern und erforderliche Maßnahmen zur Gefahrenbeseitigung zu ergreifen.

    Bei der Ortsbesichtigung am 23.04.2024 mit dem Veräußerer und dem Landratsamt Erzgebirgskreis wurde festgestellt, dass hinsichtlich der zum Teil abgesenkten Dachaufbauten im westlichen Giebelbereich die konkrete Gefahr des Einsturzes und damit die Gefahr der Lasteintragung in die westliche Giebelwand des Dachgeschosses besteht. Somit ist von einer unmittelbaren Gefährdung der Nutzer der anliegenden öffentlichen Straße und der daran anschließenden Gleisanlagen der Regionalbahn auszugehen und die unverzügliche Gefahrenbeseitigung ist nur durch einen maschinellen Teilabbruch der geschädigten Dachaufbauten und der Rückbau der darunter befindlichen 25 cm starken westlichen Giebelwand einschließlich des Abbruchs der Längswände des Dachgeschosses in einer Länge von ca. 5 m in östlicher Richtung möglich. Die geschätzten Kosten dieser Abbruchmaßnahme im Rahmen einer Ersatzvornahme belaufen sich auf ca. 9.000,- €. Bei diesem Vororttermin (gemäß Schreiben vom 24.04.2024 unter Dokumente) hat der Veräußerer sein Einverständnis zur Durchführung der Ersatzmaßnahmen durch das Landratsamt Erzgebirgskreis auf seine Kosten gegeben. Weitere Schritte zur Durchführung dieser Maßnahmen und der Abbruchbescheid laufen derzeit.

    Das Objekt ist zur Sicherung verschlossen. Daher konnte keine Innenbesichtigung durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses durchgeführt und es können keine weiteren Angaben zum Innenzustand gemacht werden. Der Veräußerer weist ausdrücklich darauf hin, dass weitere Einsturzgefahr besteht und das gesamte Objekt nicht gefahrlos betreten werden kann.

    Im Osten befindet sich zwischen der Verkaufsfläche und der als Brücke über die Bahngleise und dann östlich am Verkaufsobjekt vorbeiführenden Lößnitzer Straße das Flurstück 1410/24 im Fremdeigentum, d.h. um den Zugang im Osten von der Lößnitzer Straße zum Objekt nutzen zu können, muss sich der Ersteher bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des dafür zu nutzenden Grundstückes in Verbindung setzen. Ob auch künftig eine Zuwegung möglich ist, ist nicht klar.

    Lt. Kartenmaterial verläuft geringfügig die Straße Am Bahnhof über das Verkaufsflurstück.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
2.605 Besucher