Bitte warten...

Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz

  • Blick vom Gedenkpark Richtung Flurstücke 235 und 236 - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Blick vom Gedenkpark Richtung Flurstücke 235 und 236
  • Blick vom Gedenkpark Richtung Flurstücke 235 und 236 - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Blick vom Gedenkpark Richtung Flurstücke 235 und 236
  • Blick auf die Flurstücke 44 und 45 mit Umgebung - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Blick auf die Flurstücke 44 und 45 mit Umgebung
  • Blick auf die Flurstücke 44 und 45 mit Umgebung - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Blick auf die Flurstücke 44 und 45 mit Umgebung
  • Blick in die Umgebung - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Blick in die Umgebung
  • Blick in die Umgebung - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Blick in die Umgebung
  • Lageskizze mit Luftbildunterlegung Flurstücke 235 und 236 - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Lageskizze mit Luftbildunterlegung Flurstücke 235 und 236
  • Lageskizze Flurstücke 235 und 236 - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Lageskizze Flurstücke 235 und 236
  • Lageskizze mit Luftbildunterlegung Flurstücke 44, 46 und 264-45 - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Lageskizze mit Luftbildunterlegung Flurstücke 44, 46 und 264-45
  • Lageskizze Flurstücke 44, 46 und 264-45 - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Lageskizze Flurstücke 44, 46 und 264-45
  • Lageskizze mit Luftbildunterlegung - FS 101,102, 105, 111, 127, 176 - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Lageskizze mit Luftbildunterlegung - FS 101,102, 105, 111, 127, 176
  • Lageskizze - FS 101,102, 105, 111, 127, 176 - Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
    Lageskizze - FS 101,102, 105, 111, 127, 176

Auktions-ID 428-0015

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
2.600 EUR *
SP 2.600 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Waldflächen in Streulage am Rheinhang zwischen Mainz und Koblenz
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Nahe B42 (Rheinuferstraße)
    56349 Kaub
  • Bundesland Rheinland-Pfalz
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 5.182 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Sankt Goar von Kaub, Blatt 2028, Flur 3, Flurstücke 44, 46, 101, 102, 105, 111, 127, 176, 235, 236, 264/45
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Makrolage
    Kaub ist eine Stadt am Rhein im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Loreley an, die ihren Verwaltungssitz in St. Goarshausen hat. Kaub ist nach der Zahl seiner Bevölkerung mit etwa 860 Einwohnern die kleinste Stadt in Rheinland-Pfalz und vor allem bekannt durch die im Rhein gelegene Burg Pfalzgrafenstein. Die Stadt ist seit 2002 Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

    Kaub liegt am rechten Ufer des Rheins in der Mitte zwischen Mainz und Koblenz. Die Stadt liegt malerisch zwischen dem Rheinufer und den steil aufragenden Felsabhängen des Rheinischen Schiefergebirges, in die der Fluss sich eingeschnitten hat. Bei Kaub haben der Volkenbach und der Holzbach mit großem Gefälle zwei Täler in die den Rhein begleitenden Steilhänge geschnitten. Auf dem dazwischen gelegenen Bergrücken der Kauber Platte trägt ein Felssporn die Burg Gutenfels.

    Im Rhein in Höhe des Volkenbachtals ist auf der kleinen Felseninsel die Burg Pfalzgrafenstein errichtet. Ein Kilometer oberhalb dieser Felseninsel und mit dieser durch ein Leitwerk verbunden, beginnt der Kauber Werth.

    Die Burg Pfalzgrafenstein ist eine auf einer Felseninsel im Rhein bei Kaub errichtete Zollburg, die auf Ludwig den Bayern, Pfalzgrafen bei Rhein und späteren römisch-deutschen König und Kaiser, zurückgeht. Sie hatte die Aufgabe, die Einnahme des Schiffszolls in der rechts-rheinisch gegenüber gelegenen Zahlstelle in Kaub zu überwachen. Wegen dieser Zweckbestimmung diente die Inselburg - anders als andere Burgen am Mittelrhein - nicht als Wohnstatt. Pfalzgrafenstein gehört neben der Marksburg und der Burg Boppard zu den wenigen unzerstörten und kaum veränderten Burgen im Oberen Mittelrheintal.

    Die B42 führt zwischen Stadtmauer und Rhein an Kaub vorbei. Wichtige Passagierschiffe, wie zum Beispiel die der Köln-Düsseldorfer Rheinschifffahrtsgesellschaft (KD), fahren Kaub an. Eine Auto-Schnellfähre verbindet Kaub über die B9 mit Oberwesel und Bacharach am linken Rheinufer.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand ist Bestandteil der Rheinhänge oberhalb des Rheins, einer Bahntrasse sowie der B42 (Rheinuferstraße).
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Keine Angabe
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.

    Bei Kaufpreisen bis 6.000,00 EUR ist der Kaufpreis auf das Treuhandkonto des Auktionators Thomas Engel zu hinterlegen.

    Schutzgebiete können im Landschaftsinformationssystem Rheinland-Pfalz ´LANIS´ von jedem eingesehen werden: https://geodaten.naturschutz.rlp.de/kartendienste_naturschutz/index.php
  • Internetadresse Gemeinde
    www.kaub.welterbe-mittelrheintal.de
  • Behörde Stadtverwaltung Kaub, Rathaus der Stadt Kaub, Schulstraße 12, 56349 Kaub, Tel.: 06774/ 2 22
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die genauen Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommen 11 teilweise zusammenhängende Flurstücke mit einer Gesamtgröße von 5.182 m², lt. Grundbuchangaben.

    Der grundbuchlich als Unland und Waldfläche geführte Verkaufsgegenstand ist Bestandteil der natürlich mit Wildwuchs und Gehölzen bewachsenen felsigen Rheinhänge oberhalb des Rheins und verfügt über keine eigene Anbindung an öffentliches Straßenland.

    Gemäß öffentlich einsehbarem Landschaftsinformationssystem Rheinland-Pfalz liegt der Verkaufsgegenstand im Landschaftsschutzgebiet ´Rheingebiet von Bingen bis Koblenz´, im Naturschutzgebiet ´Rheinhänge von Burg Gutenfels bis zur Loreley´, im Vogelschutzgebiet ´Mittelrheintal´ sowie in einem gentechnikfreien Gebiet nach § 19 LNatSchG sowie Lage im FFH Fauna-Flora-Habitate (BEG) ´Rheinhänge zwischen Lahnstein und Kaub´. Teilweise befinden sich gesetzlich geschützte Biotope des § 30 BNatSchG u. § 15 LNatSchG auf dem Verkaufsgegenstand.

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
1.359 Besucher