Bitte warten...

Vertragsfreie mit Bäumen und Wildwuchs bewachsene Fläche im nordwestlichen ´Berliner Speckgürtel´

  • Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - vom
    Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - vom "Schwarzen Weg"
  • Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - Vertragsfreie mit Bäumen und Wildwuchs bewachsene Fläche im nordwestlichen ´Berliner Speckgürtel´
    Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung
  • Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - Vertragsfreie mit Bäumen und Wildwuchs bewachsene Fläche im nordwestlichen ´Berliner Speckgürtel´
    Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung
  • Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - Vertragsfreie mit Bäumen und Wildwuchs bewachsene Fläche im nordwestlichen ´Berliner Speckgürtel´
    Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung
  • Blick auf das Verkaufsobjekt linke Seite und die Umgebung  - Vertragsfreie mit Bäumen und Wildwuchs bewachsene Fläche im nordwestlichen ´Berliner Speckgürtel´
    Blick auf das Verkaufsobjekt linke Seite und die Umgebung
  • Blick auf Schwarzer Weg in Richtung Fennstraße und Nachbargrundstücke - Vertragsfreie mit Bäumen und Wildwuchs bewachsene Fläche im nordwestlichen ´Berliner Speckgürtel´
    Blick auf Schwarzer Weg in Richtung Fennstraße und Nachbargrundstücke
  • Lageskizze mit Luftbildunterlegung - Vertragsfreie mit Bäumen und Wildwuchs bewachsene Fläche im nordwestlichen ´Berliner Speckgürtel´
    Lageskizze mit Luftbildunterlegung
  • Lageskizze - Vertragsfreie mit Bäumen und Wildwuchs bewachsene Fläche im nordwestlichen ´Berliner Speckgürtel´
    Lageskizze
  • Umgebungskarte - Vertragsfreie mit Bäumen und Wildwuchs bewachsene Fläche im nordwestlichen ´Berliner Speckgürtel´
    Umgebungskarte
  • Vertragsfreie mit Bäumen und Wildwuchs bewachsene Fläche im nordwestlichen ´Berliner Speckgürtel´

Auktions-ID 416-0002

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
7.000 EUR *
SP 1.600 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Datenänderung

22.11.2023
Der Veräußerer teilt im Schreiben vom 22.11.2023 zum Punkt Aussage Bauamt ergänzend mit: Im geänderten, laut telefonischer Aussage vom 17.08.2023 inzwischen seit März 2022 wirksam gewordenen, Flächennutzungsplan ist das Grundstück als Wald dargestellt.

Ferner wird zum Punkt Mikrolage klargestellt, dass sich der Verkaufsgegenstand unter anderem unweit der unbefestigten Straßenverkehrsfläche "Schwarzer Weg" und hier gegenüber der Hausnummer 26 befindet.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Vertragsfreie mit Bäumen und Wildwuchs bewachsene Fläche im nordwestlichen ´Berliner Speckgürtel´
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Schwarzer Weg (gegenüber Nr. 26)
    16727 Oberkrämer OT Bötzow
  • Bundesland Brandenburg
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 2.857 m², lt. Grundbuchangabe.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Oranienburg von Bötzow, Blatt 820, Flur 5 Flurstück 8
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Die Gemeinde Oberkrämer teilte im Schreiben vom 25.11.2021 dem Veräußerer mit, dass für die Gemeinde Oberkrämer seit Mai 2009 ein wirksamer Flächennutzungsplan vorliegt, der sich im Änderungsverfahren befindet. Im geänderten Flächennutzungsplan ist das Grundstück als Wald dargestellt. Das Grundstück liegt im Außenbereich gem. § 35 Baugesetzbuch (BauGB) und befindet sich innerhalb des Landschaftsschutzgebietes „Nauen-Brieselang-Krämer“. Das Grundstück befindet sich nicht im Bereich eines Bebauungsplanes, Gestaltungs-, Erhaltungs- und/oder Sanierungssatzung. Denkmalschutzrechtliche Belange werden keine berührt. Das Grundstück befindet sich an keiner öffentlichen Straßenverkehrsfläche. In der Vergangenheit wurden keine Erschließungsmaßnahmen erbracht, deren Kostenumlage auf die Anlieger noch erfolgt. Es sind demnächst keine Erschließungsmaßnahmen geplant.

    Im Schreiben vom 25.07.2023 teilt der Landkreis Oberhavel, Umweltschutz und Abfallbeseitigung dem Veräußerer mit, dass das Flurstück nach Prüfung nicht im Altlastenkataster des Landkreises Oberhavel als Altlast- / Altlastenverdachtsfläche registriert ist.

    Das Grundstück ist in der vom BLDAM herausgegebenen Bodendenkmal-Karte von keinem Bodendenkmal betroffen.

    Die Untere Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Oberhavel, bescheinigte im Schreiben vom 12.11.2021 dem Veräußerer, dass auf dem Grundstück keine Baulast im Sinne des § 80 Bauordnung (BauO) sowie § 84 Brandenburgische Bauordnung (BbgBO) eingetragen ist.

    Der Zentraldienst der Polizei Brandenburg teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 28.04.2017 mit, dass die eingehende Prüfung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine konkreten Anhaltspunkte auf das Vorhandensein von Kampfmitteln auf der o.g. Fläche ergeben hat. Es ist deshalb nicht erforderlich, Maßnahmen der Kampfmittelräumung durchzuführen.
    Gemäß Angabe des Veräußerers ist die Verkaufsfläche in der vom Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) des Landes Brandenburg herausgegebenen Übersichtskarte der Kampfmittelverdachtsflächen für den Landkreis Oberhavel (Stand 2019) nicht als eine pauschale Kampfmittelverdachtsfläche „rot“ gekennzeichnet.
  • Makrolage
    Oberkrämer ist eine amtsfreie Gemeinde im Landkreis Oberhavel in Brandenburg. Der Name ist vom angrenzenden Waldgebiet Krämer abgeleitet.

    Sie liegt im äußersten Südwesten des Landkreises Oberhavel, mitten im Havelländischen Luch, etwa zehn Kilometer nordwestlich der Berliner Stadtgrenze.

    Zwischen den Ortsteilen Vehlefanz, Schwante und Neu-Vehlefanz liegt der Mühlensee.

    Oberkrämer liegt an der L17 nach Hennigsdorf. Über die Anschlussstelle Oberkrämer (bis 2004 Schwante) an der A10 ist Oberkrämer an das Bundesfernstraßennetz angebunden. An der Ausfahrt Oberkrämer befindet sich ein Autohof.

    Bötzow ist der größte Ortsteil der Gemeinde Oberkrämer und befindet sich nordwestlich von Berlin im südlichsten Zipfel des Landkreises Oberhavel.

    Mit 20 weiteren Gemeinden bildet Bötzow einen Dörferkranz um den Krämer. Der Krämer ist ein ca. 60 km² großes Waldgebiet. Der Krämer Wald oder Krämer Forst ist auch das Zentrum und Namensgeber des gleichnamigen Regionalparks.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand liegt am nordwestlichen Ortsrand von Bötzow, unmittelbar an der unbefestigten Straßenverkehrsfläche „Schwarzer Weg“ und hier gegenüber der Hausnummer 26.

    In unmittelbarer Nähe befinden sich ländliche Wohngrundstücke sowie Wald- und Landwirtschaftsflächen. Nördlich befindet sich auf dem Nachbarflurstück ein Teich.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Der Verkaufsgegenstand ist nicht erschlossen. Das Grundstück liegt an keiner öffentlichen Straßenverkehrsfläche. Die Gemeindestraße (Flurstück 292) endet am südlich gelegenen, benachbarten Grundstück (Flurstück 11/1).

    Die E.DIS Netz GmbH teilte im Schreiben vom 02.11.2021 dem Veräußerer mit, dass sich im benachbart verlaufenden „Schwarzer Weg“ sowie in Fremdflurstücken Stromleitungen befinden.

    Im Schreiben vom 08.11.2021 teilte die NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG dem Veräußerer mit, dass auf dem Verkaufsgegenstand keine Anlagen vorhanden sind.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.

    Bei Kaufpreisen bis 6.000,00 EUR ist der Kaufpreis auf das Treuhandkonto des Auktionators Thomas Engel zu hinterlegen.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.oberkraemer.de
  • Behörde Gemeinde Oberkrämer, Perwenitzer Weg 2,16727 Oberkrämer OT Eichstädt, Tel.: 03304/ 3932 0
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil; etwaige Streitigkeiten zwischen Veräußerer und einem Verbraucher gem. § 13 BGB sollen unmittelbar geklärt werden.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein unbebautes, annähernd trapezförmig geschnittenes Grundstück mit einer Grundstücksgröße von 2.857 m², laut Grundbuchangabe.

    Der Verkaufsgegenstand hat an der südlichen Grundstücksgrenze z. T. Hanglage.

    Die Liegenschaft ist mit wenigen Laubbäumen und Wildwuchs bewachsen und weist zum Teil feuchte Bodenverhältnisse auf. Der Bodenbewuchs setzt sich u. a. aus Gräsern, Farnen und Sträuchern zusammen.

    Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch alte Fundamentreste aus einer Altbebauung (ca. 1953) auf dem Grundstück befinden.

    Die Verkaufsfläche liegt an keiner öffentlichen Straßenverkehrsfläche. Die Gemeindestraße (Flurstück 292) endet am südlich gelegenen, benachbarten Fremdflurstück (Flurstück 11/1).

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
2.876 Besucher