Bitte warten...

Ehemaliges Wohnhaus mit Nebengelassanbau in Fachwerkbauweise im Altstadtkern nahe dem Marktplatz im Luftkurort Biedenkopf

  • Blick auf Verkaufsobjekt und Nachbarbebauung - Ehemaliges Wohnhaus mit Nebengelassanbau in Fachwerkbauweise im Altstadtkern nahe dem Marktplatz im Luftkurort Biedenkopf
    Blick auf Verkaufsobjekt und Nachbarbebauung
  • Blick auf Verkaufsobjekt und Nachbarbebauung - Ehemaliges Wohnhaus mit Nebengelassanbau in Fachwerkbauweise im Altstadtkern nahe dem Marktplatz im Luftkurort Biedenkopf
    Blick auf Verkaufsobjekt und Nachbarbebauung
  • Blick auf Verkaufsobjekt - Ehemaliges Wohnhaus mit Nebengelassanbau in Fachwerkbauweise im Altstadtkern nahe dem Marktplatz im Luftkurort Biedenkopf
    Blick auf Verkaufsobjekt
  • Lageskizze - Ehemaliges Wohnhaus mit Nebengelassanbau in Fachwerkbauweise im Altstadtkern nahe dem Marktplatz im Luftkurort Biedenkopf
    Lageskizze
  • Lageskizze - Ehemaliges Wohnhaus mit Nebengelassanbau in Fachwerkbauweise im Altstadtkern nahe dem Marktplatz im Luftkurort Biedenkopf
    Lageskizze
  • Ehemaliges Wohnhaus mit Nebengelassanbau in Fachwerkbauweise im Altstadtkern nahe dem Marktplatz im Luftkurort Biedenkopf

Auktions-ID 387-0003

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
6.600 EUR *
SP 800 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Datenänderung

23.09.2022
Der Magistrat der Stadt Biedenkopf teilt im Schreiben vom 21.09.2022 Folgendes mit: Für das Objekt bestehen seitens der Behörde lt. Aktenlage folgende Auflagen und/oder Mängel: Teilverfall mit Sicherungsmaßnahme durch den Landkreis Marburg-Biedenkopf. Das Objekt befindet sich im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Bebauungsplanes mit der Ausweisung als ´WB´ - Besonderes Wohngebiet, Verkehrsfläche, Denkmal sowie im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung als Mischbaufläche. Das Objekt steht unter Denkmalschutz und es besteht Ensemble- und/oder Milieuschutz. Das Objekt liegt nicht im Sanierungsgebiet und es sind keine Beschlüsse gefasst, wonach im Jahr 2022/2023 Erschließungskosten im Sinne des BauGB sowie Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz anfallen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Ehemaliges Wohnhaus mit Nebengelassanbau in Fachwerkbauweise im Altstadtkern nahe dem Marktplatz im Luftkurort Biedenkopf
  • Immobilienart Wohnhaus/Geschäftshaus
  • Adresse
    Kottenbachstraße 14
    35216 Biedenkopf
  • Bundesland Hessen
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 212 m², lt. Grundbuchangabe.
  • Baujahr Keine Angabe.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Biedenkopf von Biedenkopf, Blatt 6053, Flur 1 Flurstück 1662/2
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Wohnfläche Bemerkung Keine Angabe.
  • Gesamtfläche Bemerkung Keine Angabe.
  • Nutzungsart Leerstehend
  • Aussage Bauamt
    Der Magistrat der Stadt Biedenkopf teilte im Schreiben vom 04.04.2017 Folgendes mit: Das Objekt befindet sich im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Bebauungsplanes mit der Ausweisung als ´WB´ - Besonderes Wohngebiet und teilweise öffentliche Verkehrsfläche (Parkplatz). Des Weiteren befindet sich das Objekt im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung als ´W´-Wohnbaufläche. Das Objekt steht nicht unter Denkmalschutz, es besteht aber Ensembleschutz. Das Objekt liegt nicht im Sanierungsgebiet.

    Per e-Mail vom 22.06.2016 teilte der Magistrat der Stadt Biedenkopf dem Voreigentümer mit, dass die Liegenschaft im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. S 6 ´Kottenbachstraße´ der Stadt Biedenkopf liegt.

    Des Weiteren teilte der Magistrat der Stadt Biedenkopf per E-Mail vom 19.08.2016 dem Voreigentümer mit, dass das Objekt nicht als Kulturdenkmal im Sinne des § 2 (1) des Hessischen Denkmalschutzgesetzes aber als Teil der Gesamtanlage Biedenkopf im Sinne des § 2 (2) des Hessischen Denkmalschutzgesetzes in den Arbeitslisten zur Denkmaltopographie verzeichnet ist. Der Eigentümer/Erwerber wird darauf hingewiesen, dass alle Maßnahmen am äußeren Erscheinungsbild an diesem Objekt der Zustimmung nach § 16 HDSchG bedürfen.

    Mit Schreiben vom 14.07.2022 des Landkreises Marburg-Biedenkopf ergeht eine bauordnungsrechtliche Verfügung mit Zwangsgeldfestsetzung gegen den Veräußerer u.a. mit folgender Begründung:
    Im Rahmen einer Baukontrolle am 10.05.2022 wurde an dem Objekt festgestellt, dass sich der Zustand der Außenwand erneut deutlich verschlechtert hat.
    Der bei der letzten Baukontrolle am 02.03.2022 festgestellte Wandabriss zur Obergeschossdecke der Innenwand im Badezimmer führte inzwischen zu einem vollständigen Versagen der Wand. Diese ist nun nach innen eingebrochen.
    Die Geschossdecke des Kellers ist aufgrund der Einwirkungen inzwischen deutlich sichtbar gebrochen und stark verformt.
    Ebenso sind weitere Teile des dazugehörigen Außenmauerwerks der Kellerwand weiter ausgebrochen.

    Die aus der Verfügung vom 25.10.2021 hervorgehenden Sicherungsmaßnahmen wurden nicht umgesetzt.

    Des Weiteren erging mit Schreiben vom 25.10.2021 des Landkreises Marburg-Biedenkopf eine bauordnungsrechtliche Verfügung mit Zwangsgeldandrohung gegen den Veräußerer mit folgenden Auflagen und u.a. folgender Begründung:
    An dem sich auf dem Grundstück befindenden Gebäude sind bis spätestens 23.11.2021 folgende Arbeiten durchzuführen:
    1. die bestehenden Sicherungsmaßnahmen sind von einem Prüfsachverständigen für Standsicherheit überprüfen zu lassen
    2. notwendige Sicherungsmaßnahmen sind von einem Prüfsachverständigen für Standsicherheit zu prüfen, umzusetzen und zu bescheinigen
    3. die aktuell verbauten Sicherungsmaßnahmen im Mittelbau sowie im hinteren Gebäudeteil sind in ihrer Funktion durch einen fachkundigen Zimmereibetrieb nach den Vorgaben des Prüfsachverständigen nachzubessern
    4. eine Kontrolle sowie Instandsetzung aller Dachflächen (Dacheindeckung, Regenwasserableitung) ist erforderlich
    5. lose Fassadenteile sind abzunehmen oder neu zu befestigen

    Begründung:
    Bei einer am 27.07.2021 durchgeführten Ortsbesichtigung wurde festgestellt, dass die vorhandenen Sicherungsmaßnahmen am Gebäude nachzubessern sind und darüber hinaus lose Fassadenteile sowie Teile der Dacheindeckung abgängig sind.

    Der Zustand der vorhandenen Sicherungsmaßnahmen des Mittelbaus und des hinteren Gebäudeteils sowie die Tatsache, dass lose Fassadenteile und Teile der Dacheindeckung bereits abgängig sind und auf die benachbarten Flurstücke 1663/3 und 1660 fallen könnten, stellt ein Gefährdung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung dar.

    Der Zugang zu den Nachbargrundstücken musste daher untersagt werden. Diese Nutzungseinschränkung der betroffenen Nachbargrundstücke durch Absperrmaßnahmen unsererseits kann den Eigentümern dieser Flurstücke nur kurzfristig zugemutet werden.

    Die hier vorliegenden Schädigungen der Fassadenteile sowie Teile der Dacheindeckung, welche bereits abgängig sind, stellen auf Grund der zu erwartenden Folgeschädigungen eine Gefährdung in der Substanz dar, welche mit den geforderten Maßnahmen abzuwenden ist.

    Mit Schreiben vom 17.03.2020 teilte der Landkreis Marburg-Biedenkopf dem Veräußerer mit, dass sich das Gebäude grundsätzlich in einem schlechten Zustand befindet. So sind in der Vergangenheit bereits verschiedene Sicherungsmaßnahmen an dem Gebäude durchgeführt worden. Aktuell ist die Wasserführung am Gebäude, insbesondere im Dachbereich, defekt, was zu einer Ableitung des Regenwassers gegen das Nachbargebäude (Flurstück 1660) führt.
    Die Ableitung des Regenwassers von den Dachflächen des Gebäudes ist wieder herzustellen.

    Weiterhin teilte der Landkreis Marburg-Biedenkopf dem Veräußerer im Schreiben vom 12.07.2019 mit, dass bei einer am 28.05.2019 durchgeführten Begehung festgestellt wurde, dass sich das Gebäude allgemein in einem schlechten Zustand befindet und die gesamte Außenhülle das Eindringen witterungsbedingter Feuchtigkeit nicht mehr verhindert und in Stand gesetzt werden muss. Die Fassade des Gebäudes ist durch fachkundige Personen in Stand zu setzen. Alternativ ist die Fassade vollständig gegen eindringende Feuchtigkeit abzudichten.

    Dem Voreigentümer teilte der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit Schreiben vom 22.02.2017 Folgendes mit: Bei einem Ortstermin am 21.02.2017 wurde am Gebäude festgestellt, dass Gebäudeteile (Mauerwerk und Holzelemente u. ä.) abgängig sind. Sie sind bereits auf den angrenzenden Hof des Nachbargrundstücks gefallen. Die Hofeinfahrt wird als Zufahrt/ Zugang zu den im hinteren Bereich liegenden Gebäude genutzt.

    Lt. Aktenlage wurde bereits 2005 festgestellt, dass Teile des Gebäudes einsturzgefährdet sind. Es wurden Sicherungsmaßnahmen am Gebäude durchgeführt. Diese wurden in regelmäßigen Abständen durch den zuständigen Baukontrolleur überprüft. Es wurden keine gravierenden Veränderungen am Zustand des Gebäudes festgestellt.

    Durch die festgestellten Veränderungen besteht Handlungsbedarf. Es geht eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit von dem Gebäude aus.
  • Makrolage
    Biedenkopf ist eine Kleinstadt im Norden Mittelhessens an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen am Oberlauf der Lahn und staatlich anerkannter Luftkurort.

    Die Stadt liegt im westlichsten Teil des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Zusammen mit 18 anderen Kommunen gehört Biedenkopf zum Naturpark Lahn-Dill-Bergland.

    Die Kernstadt Biedenkopf befindet sich im Lahntal zwischen Eckelshausen und Wallau.

    Durch den Ort führt die ehemaligen B62 (heute K83), welche durch eine Umgehungsstraße am Ortsrand ersetzt wurde.

    Über dem Ort thront das Landgrafenschloss Biedenkopf.
  • Mikrolage
    Das Objekt liegt in der Altstadt in unmittelbarer Nähe des Marktplatzes und unterhalb des Landgrafenschlosses Biedenkopf.

    Die Umgebung ist geprägt von schönen, alten Fachwerkwohnhäusern mit kleinen Läden, Cafes und Restaurants im EG.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Ja
  • Denkmalschutz Bemerkung
    , Lage in einem Denkmalschutzgebiet als Teil der Gesamtanlage Biedenkopf.
  • Erschließung
    Zur ehemaligen Alterschließung kann keine Angabe gemacht werden.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.biedenkopf.de
  • Behörde Stadt Biedenkopf, Hainstraße 63, 35216 Biedenkopf, Tel.: 06461/ 704 0
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Energieausweis
    Entfällt, Ausnahmetatbestand GEG.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein ehemaliges Wohnhaus mit Nebengelassanbau in Fachwerkbauweise sowie kleiner Freifläche hinter dem Gebäude.

    Grundstücksgröße 212 m², lt. Grundbuchangabe.

    Keine Angabe zum Baujahr und zur ehemaligen Wohn- und Nutzfläche.

    Das Grundstück steigt aus Richtung Marktplatz sowie ebenfalls in Richtung Nordost an. Dadurch weisen die Gebäude unterschiedliche Höhen auf. Augenscheinlich übernimmt das EG im vorderen Bereich des Wohnhauses eine Kellerfunktion.

    Im gesamten Objekt sind aufgrund des langen Leerstandes und der unterlassenen Instandhaltung erhebliche Bauschäden und -mängel vorhanden und Gebäudeteile (Mauerwerk und Holzelemente) sind abgängig. An der straßenseitigen, verputzten Fassade sind aufsteigende Feuchtigkeit, Nässe- und Putzschäden erkennbar. An der seitlichen Fassade am Wohnhaus und Nebengelassanbau sind fast vollständig großflächige Putz- und Mauerwerksschäden an den Gefachen sowie Fehlstellen in den Gefachen zu verzeichnen. Aufgrund dessen dringt Feuchtigkeit ins Gebäude ein. Die Holzkonstruktion ist teilweise morsch und zerstört. Teilweise wurden Holzbalken als Sicherung angebracht. Partiell sind Innenwände eingebrochen und die Kellerdecke ist gebrochen und stark verformt. Des Weiteren sind weitere Teile des Außenmauerwerks der Kellerwand ausgebrochen. Sämtliche einfache Holzfenster sind alt, defekt und nicht mehr brauchbar.

    Da das Objekt verschlossen und der bauliche Zustand des Objektes so schlecht ist, fand keine Besichtigung durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses statt. Daher können keine weiteren Angaben zur Bebauung, zur ehemaligen Ausstattung sowie zum Innenzustand gemacht werden.

    Insgesamt befindet sich das Objekt in einem sehr schlechten bis ruinösen Zustand und es sind umfangreiche allumfassende Sanierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen notwendig.

    Der Veräußerer weist ausdrücklich darauf hin, dass das Objekt nicht gefahrlos betreten werden kann und Teile des Gebäudes einsturzgefährdet sind.

    Aufgrund des baulichen Zustandes und der damit verbundenen Gefährdung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf gegen den Veräußerer schon zwei bauordnungsrechtliche Verfügungen mit Zwangsgeldandrohung und Zwangsgeldfestsetzung erlassen. Die dem Auktionshaus vorliegenden Schreiben des Landkreises wurden unter Dokumente zur Kenntnis veröffentlicht.

    Zum Erfüllen der Anordnungen der Verfügung vom 25.10.2021 des Landkreises Marburg-Biedenkopf wurde dem Veräußerer eine neue Frist bis zum 15.08.2022 gewährt.

    Der Veräußerer hat bisher keine Maßnahmen ergriffen, um die Auflagen aus den Schreiben mit den bauordnungsrechtlichen Verfügungen des Landkreises zu erfüllen und keine Sicherungsmaßnahmen am Objekt vorgenommen oder veranlasst.

    Straßenseitig wurde durch das Bauordnungsamt des Landkreises in der Einfahrt des nördlichen Nachbarflurstücks ein Sicherungszaun zum Schutz vor herabfallenden Teilen aufgestellt.

    Der Ersteher ist ab dem Lasten-/Nutzenwechsel für die Herstellung der Sicherheit des Objektes und für eventuell weitere Auflagen des Landkreises Marburg-Biedenkopf im Innenverhältnis zuständig.

    Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich umfangreiches Altmobiliar, alter Hausrat und Ablagerungen im Objekt befinden. Der vereinbarte Kaufpreis (Meistgebot) bezieht sich ausschließlich auf das Grundstück nebst Gebäuden und wesentlichen Bestandteilen. Nicht mit veräußert werden die im Objekt befindlichen, benutzten, teils abgenutzten Einrichtungsgegenstände. Der Verkauf erfolgt insofern ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers, der mit Übergabe des Objektes sein Eigentum an den beweglichen Gegenständen aufgibt. Es liegt im Ermessen des Erstehers, die beweglichen Gegenstände zu entsorgen bzw. weiter zu benutzen.

    Die Freifläche hinter dem Gebäude stellt stark verwilderte Gartenfläche dar.

    Die kleine Freifläche mit der Freitreppe vor dem Gebäude ist befestigt und wird teilweise als öffentlicher Gehweg genutzt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
2.405 Besucher