Bitte warten...

Vertragslos bewirtschaftete Landwirtschaftsfläche am ehemaligen Militärflugplatz ´Altes Lager´

  • Umgebung - Vertragslos bewirtschaftete Landwirtschaftsfläche am ehemaligen Militärflugplatz ´Altes Lager´
    Umgebung
  • Lageskizze - Vertragslos bewirtschaftete Landwirtschaftsfläche am ehemaligen Militärflugplatz ´Altes Lager´
    Lageskizze
  • Lageskizze - Vertragslos bewirtschaftete Landwirtschaftsfläche am ehemaligen Militärflugplatz ´Altes Lager´
    Lageskizze
  • Lage des Verkaufsgegenstandes - Vertragslos bewirtschaftete Landwirtschaftsfläche am ehemaligen Militärflugplatz ´Altes Lager´
    Lage des Verkaufsgegenstandes
  • Vertragslos bewirtschaftete Landwirtschaftsfläche am ehemaligen Militärflugplatz ´Altes Lager´

Auktions-ID 386-0011

Bitte geben Sie jetzt ein Gebot ab.
400 EUR *
SP 400 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Vertragslos bewirtschaftete Landwirtschaftsfläche am ehemaligen Militärflugplatz ´Altes Lager´
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    14913 Niedergörsdorf OT Altes Lager
  • Bundesland Brandenburg
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 1.150 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Luckenwalde von Niedergörsdorf, Flur 6, Flurstück 10/6
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragslose Nutzung
  • Aussage Bauamt
    Das Bauamt der Gemeindeverwaltung Niedergörsdorf teilt dem Veräußerer per E-Mail vom 31.08.2021 u.a. mit, dass sich der Verkaufsgegenstand nach dem Flächennutzungsplan der Gemeinde Niedergörsdorf in einer Fläche für Landwirtschaft befindet. Es handelt sich um eine Konversionsfläche des ehemaligen Flugplatzes der GUS-Streitkräfte (sog. WGT). Eine landwirtschaftliche Nutzung findet bis zum heutigen Tag nicht statt. Rechtliche Einschränkungen durch Gestaltungs-, Erhaltungs- und Sanierungssatzungen gibt es in der Gemeinde Niedergörsdorf nicht. Zum Bearbeitungsstand des FNP 2013 gab es auch keine denkmalrechtlichen Einschränkungen.

    In direkter Nachbarschaft soll zukünftig ein Solarpark entstehen; die Gemeinde Niedergörsdorf hat am 08.12.2021 einen Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 17 “Solarpark Niedergörsdorf II - Flugplatz“ gefasst und beschlossen, parallel den Flächennutzungsplan der Gemeinde Niedergörsdorf im Geltungsbereich des Bebauungsplans zu ändern; der Verkaufsgegenstand, das Flurstück 10/6 der Flur 6 der Gemarkung Niedergörsdorf ist nicht Gegenstand des Bebauungsplans bzw. Solarparks.

    Die Untere Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Teltow-Fläming bescheinigt dem Veräußerer im Schreiben vom 07.09.2021, dass auf dem Verkaufsgegenstand keine Baulast eingetragen wurde.

    Die Untere Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde des Landkreises Teltow-Fläming teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 06.10.2021 u.a. mit, dass sich der Verkaufsgegenstand westlich der Start- und Landebahn (SLB) des ehemaligen Militärflugplatzes Jüterbog/Altes Lager (02POTS086) der WGT befindet. Aufgrund der recht geringen Breite des Flurstücks handelt es sich vermutlich um einen ehemaligen Weg, deren Verlauf in aktuellen Luftbildern nicht mehr erkennbar ist.
    Im Altlastenkataster ist mit unsicherer Flurstückszuordnung westlich der SLB des Flurplatzes die Altlast-Verdachtsfläche Z 20 ´westlicher unbefestigter Bereich der Start- und Landebahn´ erfasst worden. Weiter westlich schlie0t sich die SLB an die westliche Einflugschneise des Flurplatzes an, in der sich früher eine Flugstation befand.
    Im Bereich der Altlast-Verdachtsfläche (ALVF) Z 20 wurden im Rahmen der orientierenden Gefährdungsabschätzung 1994 sieben Rammkernsondierungen bis 5 m Tiefe abgeteuft und der Boden auf Mineralölkohlenwasserstoffe (MKW) untersucht. Die Untersuchungsergebnisse ergaben keinen Hinweis auf Eintrag mit MKW in den Untergrund. Weiterführende Untersuchungen wurden für diesen Bereich als nicht notwendig erachtet. Die exakte Lage der damaligen Sondierungen ist in den vorliegenden Unterlagen leider nicht dokumentiert, so dass abschließend nicht exakt angegeben werden kann, ob sich einzelne Sondierungen auf den Wegeabschnitten des -u.a. hier betroffenen- Flurstücks befunden haben könnten.
    Der Bereich westlich der SLB unterliegt natürlicher Sukzession und weist zunehmenden Baumbestand auf. Abfallablagerungen bzw. Vergrabungen können hier nicht völlig ausgeschlossen werden. Derzeit liegt die Fläche brach.
    Nutzungsänderungen sollten daher mit der unteren Abfallwirtschafts- und unteren Bodenschutzbehörde und der unteren Wasserbehörde des Umweltamtes abgestimmt werden.
  • Makrolage
    Die Gemeinde Niedergörsdorf im Süden des brandenburgischen Landkreises Teltow-Fläming befindet sich im Niederen Fläming und grenzt an das Land Sachsen-Anhalt (Landkreis Wittenberg).

    Auf einer Anhöhe zwischen Niedergörsdorf und Dennewitz steht ein Obelisk, entworfen von Karl Friedrich Schinkel. Er wurde am 6. September 1817 als erstes Denkmal für die Schlacht bei Dennewitz errichtet. Er steht dort, wo während der Schlacht die Division des Generalleutnants August von Thümen den Gegner nach schweren Kämpfen zurückdrängte. Der Obelisk ist Teil einer von Friedrich Wilhelm III. gewünschten Denkmalanlage, zu der auch ein unterhalb gelegenes, von Schinkel entworfenes Haus gehört, in dem gemäß dem Wunsch des Königs immer ein Kriegsveteran mietfrei wohnte (bis 1945, dann bis 1952 leerstehend, dann Dienstwohnung des Oberförsters). Die sich anschließende Eichenallee stammt von Peter Joseph Lenné.

    Folgende Landesstraßen durchqueren das Gemeindegebiet von Niedergörsdorf:
    L 81 zwischen dem Ortsteil Seehausen und Jüterbog; L 82 zwischen dem Ortsteil Seehausen und Marzahna; L 715 zwischen dem Ortsteil Langenlipsdorf und der Landesgrenze Sachsen-Anhalt (Landkreis Wittenberg); L 811 zwischen dem Ortsteil Rohrbeck und der Landesgrenze Sachsen-Anhalt (Landkreis Wittenberg) sowie L 812 zwischen dem Ortsteil Gölsdorf und Kemnitz.

    Durch die ganze Gemeinde zieht sich außerdem der Fläming-Skate, der im Ortsteil Altes Lager einen eigenen Rundkurs hat. Hier befindet sich auch eine Kart-Bahn.

    Über die wechselvolle Geschichte des Ortsteils gibt die Ausstellung „Altes Lager - 1870 bis heute“ detaillierte Auskunft.

    Der Haltepunkt Altes Lager liegt an der Bahnstrecke Jüterbog-Nauen, auf der die Regionalbahnlinie RB 33 Berlin-Wannsee-Jüterbog verkehrt.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand liegt südwestlich des Geländes des Flugplatzes ´Altes Lager´ innerhalb einer größeren landwirtschaftlichen Fläche. Neben dem ehemaligen Militärflugplatz, der mittlerweile als Drachenfliegerflugplatz, Flugschule, Trainingsort für Motorradfahrer, Go-Kartbahn und Freizeitzentrum sowie Austragungsort von Musikfestivals dient, besteht die Umgebung aus weiteren landwirtschaftlichen sowie forstwirtschaftlichen Flächen.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Weder medial noch verkehrlich erschlossen.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.gemeinde-niedergoersdorf.de
  • Behörde Gemeindeverwaltung Niedergörsdorf, Dorfstraße 14f, 14913 Niedergörsdorf, Tel.: 033741 6970
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil; etwaige Streitigkeiten zwischen Veräußerer und Verbraucher gem. § 13 BGB sollen unmittelbar geklärt werden.

    Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers im Rahmen der Ausgleichspflicht nach § 24 Bundesboden-schutzgesetz (BBodSchG) wird gegenüber dem Ersteher/ seinem Rechtsnachfolger ausgeschlossen. Der Veräußerer hat für den Fall einer Inanspruchnahme nach § 4 BBodSchG einen Freistellungsanspruch gegenüber dem Ersteher - ebenso dessen Rechtsnachfolgern. Der Ersteher ist außerdem verpflichtet, im Falle der Weiterveräußerung diese Verpflichtung auf seinen Rechtsnachfolger zu übertragen.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein unbebautes und nicht eingefriedetes Grundstück in unmittelbarer Nähe des Flugplatzes Altes Lager mit einer Größe von 1.150 m², lt. Grundbuchangaben.

    Bei dem im Grundbuch als Verkehrsfläche ausgewiesenen Verkaufsgegenstand mit regelmäßigem Zuschnitt handelt es sich vermutlich um eine frühere Wegefläche die aktuell vertragslos und unentgeltlich landwirtschaftlich bewirtschaftet wird. Es obliegt dem Ersteher den/die Nutzer zu ermitteln und eine Klärung oder vertragliche Regelung herbeizuführen.

    Der Veräußerer weist darauf hin, dass das Grundstück vermutlich Bestandteil einer ehemaligen Konversionsfläche (ehem. Militärflugplatz Jüterbog/Altes Lager) der GUS-Streitkräfte war. Zwar liegen keine konkreten Anhaltspunkte vor, die den hinreichenden Verdacht einer schädlichen Bodenveränderung oder Altlast bzw. Grundstückskontaminationen begründen, jedoch kann aufgrund der früheren militärischen Nutzung des Verkaufsgegenstandes als Grünfläche westlich der Start- und Landebahn des ehem. Militärflugplatzes Jüterbog/Altes Lager nicht ausgeschlossen werden, dass schädliche Bodenveränderungen bzw. Altlasten vorhanden sind.

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
679 Besucher