Bitte warten...

Teilweise als Gartenland verpachtetes, rückwärtiges Grundstück in der Altmark

  • Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung - Aufnahme aus 2019 - Teilweise als Gartenland verpachtetes, rückwärtiges Grundstück in der Altmark
    Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung - Aufnahme aus 2019
  • Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung - Aufnahme aus 2019 - Teilweise als Gartenland verpachtetes, rückwärtiges Grundstück in der Altmark
    Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung - Aufnahme aus 2019
  • Blick auf die Verkaufsfläche und Nachbarbebauung - Aufnahme aus 2019 - Teilweise als Gartenland verpachtetes, rückwärtiges Grundstück in der Altmark
    Blick auf die Verkaufsfläche und Nachbarbebauung - Aufnahme aus 2019
  • Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - Aufnahme aus 2019 - Teilweise als Gartenland verpachtetes, rückwärtiges Grundstück in der Altmark
    Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - Aufnahme aus 2019
  • Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - Aufnahme aus 2019 - Teilweise als Gartenland verpachtetes, rückwärtiges Grundstück in der Altmark
    Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - Aufnahme aus 2019
  • Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - Aufnahme aus 2019 - Teilweise als Gartenland verpachtetes, rückwärtiges Grundstück in der Altmark
    Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - Aufnahme aus 2019
  • Lageskizze - Teilweise als Gartenland verpachtetes, rückwärtiges Grundstück in der Altmark
    Lageskizze
  • Lageskizze - Teilweise als Gartenland verpachtetes, rückwärtiges Grundstück in der Altmark
    Lageskizze
  • Teilweise als Gartenland verpachtetes, rückwärtiges Grundstück in der Altmark

Auktions-ID 385-0020

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
2.300 EUR *
SP 500 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Datenänderung

Die Hansestadt Gardelegen teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 19.08.2022 u.a. mit, dass seitens der Behörde lt. Aktenlage keine Auflagen oder Mängel für den Verkaufsgegenstand bestehen. Das Objekt befindet sich im Außenbereich gemäß § 35 BauGB und ist im rechtskräftigen Flächennutzungsplan als Flächen für Wald ausgewiesen. Lage im Landschaftsschutzgebiet. Es sind keine Beschlüsse gefasst wonach im Jahr 2022/23 Erschließungskosten im Sinne des BauGB oder Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz anfallen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Teilweise als Gartenland verpachtetes, rückwärtiges Grundstück in der Altmark
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Klosterweg (hinter Nr. 22)
    39638 Hansestadt Gardelegen OT Zienau
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 1.030 m², lt. Grundbuchangabe.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Gardelegen von Gardelegen, Blatt 5941, Gemarkung Gardelegen, Flur 30 Flurstück 266
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Teilw. verpachtet
  • Aussage Bauamt
    Die Stadt Gardelegen teilte im Schreiben vom 24.11.2014 dem Veräußerer mit, dass die zu veräußernde Fläche im bestehenden Flächennutzungsplan als Wald dargestellt ist.

    Im Schreiben vom 16.12.2014 teilte die untere Bodenschutzbehörde des Altmarkkreises Salzwedel dem Veräußerer für das Vorgängerflurstück 176/26 Folgendes mit: Eine Teilfläche des Flurstücks ist in dem nach § 9 BodSchAG LSA geführten Kataster schädlicher Bodenveränderungen und Altlasten (Altlastenkataster) des Altmarkkreises Salzwedel als Altablagerung (Deponie) unter der Reg.-Nr.: 1508113507252 erfasst. (…)
    Auf dem Flurstück ist im südwestlichen Bereich eine ehemalige Mülldeponie, die von 1961 bis 1987 betrieben wurde, zu erkennen. Folgende Abfallarten wurden verkippt: Hausmüll, Bauschutt, Schrott, Baustellenabfälle sowie Garten- und Bioabfälle. Nach 1990 erfolgte die endgültige Schließung des Deponiestandortes. Folgende Arbeiten wurden durchgeführt: auf dem Müllkörper wurde ein Planum hergestellt und mit einem ca. 1,0 m mächtigen Bodenauftrag abgedeckt. Diese Deponieabdeckung erfolgte gemäß den „Handlungsempfehlungen für den Umgang mit geschlossenen Hausmülldeponien im Land Sachsen-Anhalt“ eingeführt mit Runderlass des MU vom 06.07.1992 im Einvernehmen mit dem MW veröffentlicht im MB1. LSA Mr. 40/1992. (…)
    Vor Aufnahme der Müllablagerung erfolgte eine Auskiesung des Standortes. Die Auffüllung des verkippten Volumens bis zum Fassungsvolumen erfolgte mit Bodenmaterial aus dem Bahndammbau. (…)
    Untersuchungen zur Gefährdungsabschätzung liegen der unteren Bodenschutzbehörde für den Altablagerungsstandort nicht vor, so dass keine Einschätzung zur Gefahrenlage vorgenommen werden kann.
    Anmerkung des Auktionshauses: Das Schreiben des Altmarkkreises Salzwedel wurde unter Dokumente zur Einsicht veröffentlicht.

    Im Schreiben vom 06.06.2019 teilte das Ordnungsamt des Altmarkkreises Salzwedel dem Veräußerer mit, dass das Flurstück durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst Sachsen-Anhalt anhand der zurzeit zur Verfügung stehenden Unterlagen (Kampfmittelkataster) und Erkenntnisse überprüft wurde. Da der Bereich als ehem. Übungsgebiet der Wehrmacht ausgewiesen ist, muss bei der Durchführung von Tiefbauarbeiten und sonstigen erdeingreifenden Maßnahmen mit dem Auffinden von Kampfmitteln gerechnet werden. Insoweit sollten alle Flächen, auf denen erdeingreifende Maßnahmen erfolgen, vor Beginn bzw. während der Maßnahme auf das Vorhandensein von Kampfmitteln überprüft werden.
  • Nettojahresmiete Ca. € 31
  • Nettojahresmiete Bemerkung , beträgt das jährliche Nutzungsentgelt.
  • Makrolage
    Die Hansestadt Gardelegen ist eine Mittelstadt im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt.

    Gardelegen liegt in der südwestlichen Altmark zwischen Berlin und Hannover, nördlich von Magdeburg.

    Nachbargemeinden sind Klötze und Kalbe (Milde) im Altmarkkreis Salzwedel, Bismark (Altmark), Stendal und Tangerhütte im Landkreis Stendal sowie Burgstall, Westheide, Calvörde und Oebisfelde-Weferlingen im Landkreis Börde.

    Gardelegen ist Garnisonsstadt für den nahgelegenen Truppenübungsplatz Altmark.

    In Gardelegen kreuzen sich die B71 Magdeburg - Salzwedel - Uelzen und die B188 Wolfsburg - Stendal - Rathenow. Außerdem führen die Schnellfahrstrecke Hannover-Berlin und die parallel verlaufende Bahnstrecke Berlin-Lehrte durch den Ort.

    Zienau ist ein Ortsteil der Hansestadt Gardelegen. Das altmärkische Dorf liegt 2,5 km südöstlich des Gardelegener Stadtzentrums. Im Osten liegt das Waldgebiet Zienauer Heide.
  • Mikrolage
    Die Verkaufsfläche befindet sich im östlichen Bereich des Ortsteils Zienau und hier hinter dem Wohngrundstück Klosterweg 22.

    Die Umgebung besteht aus ländlicher Wohnbebauung sowie Wald- und Landwirtschaftsflächen.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Keine Angabe
  • Erschließung
    Ohne.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.gardelegen.de
  • Behörde Hansestadt Gardelegen, Rudolf-Breitscheid-Straße 3, 39638 Gardelegen, Tel.: 03907/ 716 0
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat das in ihrem Eigentum befindliche Objekt nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil; etwaige Streitigkeiten zwischen Veräußerer und Verbraucher gem. § 13 BGB sollen unmittelbar geklärt werden.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein nahezu rechteckig geschnittenes Grundstück mit einer Grundstücksgröße von 1.030 m², lt. Grundbuchangabe.

    Das im Grundbuch als Grünfläche verzeichnete Verkaufsflurstück liegt in zweiter Reihe hinter dem Wohngrundstück Klosterweg 22 und stellt sich aufgrund der direkten Lage zum Ortsteil Zienau als Gartenland dar.

    Eine Teilfläche des Verkaufsobjektes mit ca. 250 m² wird über einen Nutzungsvertrag, welcher noch auf das Vorgängerflurstück 176/26 läuft, als Gartenfläche vom angrenzenden Wohngrundstück genutzt. Das jährliche Nutzungsentgelt beträgt € 31. Auf dieser Teilfläche befinden sich mehrere Schuppen, welche nicht vom Veräußerer errichtet wurden.

    Der restliche Grundstücksteil ist mit Bäumen und Sträuchern wild bewachsen und verwildert. In diesem Teilbereich finden sich zahlreiche illegale Müllablagerungen. Eine Entsorgung obliegt dem Ersteher.

    Das hinten liegende Verkaufsgrundstück hat keine eigene Anbindung an öffentliches Straßenland, d.h. es handelt sich um ein gefangenes Grundstück, welches nur über Fremdgrundstücke zu erreichen ist. Der Ersteher muss sich bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des bzw. der dafür zu nutzenden Grundstücke in Verbindung setzen. Dingliche und/oder privatschriftliche Vereinbarung hinsichtlich der Zuwegung bestehen nicht.

    Eine Besichtigung des Objektes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt. Sämtliche Angaben wurden durch den Veräußerer übermittelt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
1.036 Besucher