Bitte warten...

Vertragsfreie, naturbelassene Feldgehölzfläche im Landkreis Harz

  • Lageskizze - Vertragsfreie, naturbelassene Feldgehölzfläche im Landkreis Harz
    Lageskizze
  • Lageskizze - Vertragsfreie, naturbelassene Feldgehölzfläche im Landkreis Harz
    Lageskizze
  • Umgebungsskizze - Vertragsfreie, naturbelassene Feldgehölzfläche im Landkreis Harz
    Umgebungsskizze
  • Vertragsfreie, naturbelassene Feldgehölzfläche im Landkreis Harz

Auktions-ID 382-0014

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
2.800 EUR *
SP 800 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Vertragsfreie, naturbelassene Feldgehölzfläche im Landkreis Harz
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Nahe B244
    38871 Nordharz OT Langeln
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 7.460 m², lt. Grundbuchangabe.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Wernigerode von Langeln, Blatt 1507, Flur 1, Flurstück 230/1
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Der Landkreis Nordharz teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 17.02.2022 Folgendes mit: Das Flurstück liegt im Außenbereich gemäß § 35 BauGB sowie im Geltungsbereich eines Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung als Biotop. Denkmalschutz besteht nicht. Erschließungskosten und Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz fallen nicht an.

    Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Harz teilte dem Veräußerer per e-Mail vom 06.07.2020 mit, dass das Flurstück außerhalb von naturschutzrechtlich festgesetzten Schutzgebieten liegt. Jedoch ist es mit einem Feldgehölz bestanden, welches gemäß § 22 Abs. 1 Ziff. 8 Naturschutzgesetz Land Sachsen-Anhalt zu den gesetzlich geschützten Biotopen zählt. Von daher ist zu beachten, dass Handlungen, die zu einer Zerstörung oder einer sonstigen erheblichen Beeinträchtigung von gesetzlich geschützten Biotopen führen können, gem. § 30 Abs. 2 Satz 1 Bundesnaturschutzgesetz, verboten sind.

    Mit Schreiben vom 16.02.2022 teilte der Landkreis Harz dem Veräußerer mit, dass auf dem Grundstück keine Baulast im hiesigen Baulastenverzeichnis eingetragen wurde.

    Per e-Mail vom 25.06.2020 teilte die Untere Bodenschutz- und Altlastenbehörde des Landkreises Harz dem Veräußerer mit, dass das Flurstück als teilweise verfüllte Grube ´Hasenkuhle´ als archivierte Fläche (aus dem Verdacht entlassen nach Untersuchung in 2015) unter der Kennziffer: 30024 noch verzeichnet ist. Gefahren für die Schutzgüter Boden und Grundwasser sind nicht erkennbar.

    Die Untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises Harz teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 16.02.2022 mit, dass der Verkaufsgegenstand im Denkmalverzeichnis des Landes Sachsen-Anhalt nicht geführt und nach dem gegenwärtigem Erkenntnisstand kein Kulturdenkmal gemäß § 2 Abs. 2 Denkmalschutzgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (DenkmSchG LSA) ist.

    Das Ordnungsamt des Landkreises Harz teilte dem Veräußerer in der e-Mail vom 24.06.2022 mit, dass die Fläche anhand der zurzeit vorliegenden Unterlagen (Belastungskarte) und Erkenntnisse überprüft wurde. Erkenntnisse über eine Belastung der Fläche mit Kampfmitteln konnten anhand dieser Unterlagen nicht gewonnen werden, so dass davon auszugehen ist, dass bei Baumaßnahmen und erdeingreifenden Maßnahmen keine Kampfmittel aufgefunden werden.
  • Makrolage
    Nordharz ist eine Einheitsgemeinde im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt. Die Gemeindeverwaltung befindet sich in Veckenstedt.

    Die Gemeinde liegt im Harzvorland und teilweise im Naturpark Harz. Durch sie fließen die Flüsse Ecker und Ilse.

    Nordharz besteht aus den acht Ortschaften: Abbenrode, Danstedt, Heudeber mit Mulmke, Langeln, Schmatzfeld, Stapelburg, Veckenstedt und Wasserleben.

    Durch das Gemeindegebiet führen die B6, B6n und B244. Außerdem gibt es in Stapelburg einen Haltepunkt der Bahnstrecke Heudeber-Danstedt-Bad Harzburg.

    Der Ortsteil Langeln liegt 10 km nördlich von Wernigerode an der B244. Der Ort ist vorwiegend landwirtschaftlich geprägt.
  • Mikrolage
    Das Flurstück liegt nördlich außerhalb von Langeln in Feldlage, an der ehemaligen Bahnlinie zwischen Wasserleben und Börßum inmitten landwirtschaftlich genutzter Flächen.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.gemeinde-nordharz.de
  • Behörde Gemeinde Nordharz, Straße der Technik 4, 38871 Nordharz, Tel.: 039 451/ 600 0
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil; etwaige Streitigkeiten zwischen Veräußerer und Verbraucher gem. § 13 BGB sollen unmittelbar geklärt werden.

    Der Veräußerer übernimmt keine Haftung für das Freisein des Kaufobjektes von schädlichen Bodenveränderungen i. S. v. § 2 Abs. 3 BBodSchG oder Altlasten i. S. v. § 2 Abs. 5 BBodSchG sowie von sonstigen Grundstücks- und Gebäudekontaminationen. Die vorstehende Regelung ist abschließend und schließt eine Beteiligung des Veräußerers, insbesondere auch nach § 24 Abs. 2 BBodSchG aus. Wird der Veräußerer von Behörden oder Dritten wegen schädlicher Bodenveränderungen oder Altlasten auf dem Kaufgrundstück in Anspruch genommen (insbesondere nach § 24 Abs. 2 BBodSchG), ist der Ersteher verpflichtet, den Veräußerer von sämtlichen Kosten einer solchen Inanspruchnahme freizustellen.

    Ausgleichsansprüche des Erstehers gegen den Veräußerer wegen schädlicher Bodenveränderungen oder Altlasten (insbesondere solche nach § 24 Abs. 2 BBodSchG) sind ausgeschlossen.

    Der Ersteher verpflichtet sich, bei einer Veräußerung des Kaufgrundstücks oder Teilen davon an einen Dritten oder Rechtsnachfolger diesem die vorstehend geregelte Freistellung einschließlich des Ausschlusses von Ausgleichsansprüchen mit der Maßgabe aufzuerlegen, dass auch alle weiteren Rechtsnachfolger entsprechend gegenüber dem Veräußerer im Sinn eines echten Vertrages zu Gunsten Dritter (§ 328 BGB) zu verpflichten sind.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein naturbelassenes, nahezu dreieckig geschnittenes Grundstück mit einer Grundstücksgröße von 7.460 m², lt. Grundbuchangabe.

    Bei dem von landwirtschaftlichen Flächen umgebenen und im Grundbuch als Sonderfläche verzeichneten Verkaufsgegenstand handelt es sich um eine ehemalige Grube, die zur Gewinnung von Baumaterial für die angrenzende, heute stillgelegte Bahnlinie Wasserleben-Börßum aufgefahren wurde. Die Grube wurde zwischen 1955 und 1989/90 vorrangig mit Bauschutt verfüllt und ist heute vollständig übererdet und der natürlichen Sukzession überlassen.

    Die Fläche ist seit 2007 als geschütztes Biotop (Feldgehölz nach § 22(1) Nr. 8 NatSchG LSA) erfasst und unterliegt somit keiner Nutzung.

    Unter der Bezeichnung ´Hasenkuhle Langeln´ ist das Verkaufsobjekt als archivierte Fläche gemäß den Angaben im Altlastenkataster erfasst. 2015 wurde eine historische Erkundung (Phase I) durchgeführt. Im Ergebnis konnte ein bodenschutzrechtlicher Gefahrenverdacht/ Kontaminationsverdacht ausgeschlossen werden.

    Die Verkaufsfläche hat keine eigene Anbindung an öffentliches Straßenland und ist nur über Flurstücke im Fremdeigentum erreichbar. Der Ersteher muss sich hinsichtlich der Zuwegung mit dem jeweiligen Eigentümer der hierfür zu nutzenden Flurstücke in Verbindung setzen.

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
1.173 Besucher