Bitte warten...
380-0019 Zwei vertragsfreie Grundstücke an der Straße im Landkreis Oldenburg
130 EUR
  1. 1.
  2. 2.
  3. 3. Zuschlag!

Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**

  • Blick auf den Verkaufsgegenstand mit massivem abrissreifem Lagergebäude - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Blick auf den Verkaufsgegenstand mit massivem abrissreifem Lagergebäude
  • Grönaer Landstraße - Lage des Bushaltestelle - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Grönaer Landstraße - Lage des Bushaltestelle
  • Toreinfahrt zum Verkaufsgegenstand - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Toreinfahrt zum Verkaufsgegenstand
  • hügelige Geländeoberfläche (etwa mittig des Verkaufsgegenstandes) - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    hügelige Geländeoberfläche (etwa mittig des Verkaufsgegenstandes)
  • Blick auf den Verkaufsgegenstand - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Blick auf den Verkaufsgegenstand
  • Abgelagerte Steinplatten, Steine und Müll - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Abgelagerte Steinplatten, Steine und Müll
  • Bauschuttablagerungen - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Bauschuttablagerungen
  • Lagerung von Bauschutt und Kanalrohren, abrissreife Bebauung im Hintergrund - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Lagerung von Bauschutt und Kanalrohren, abrissreife Bebauung im Hintergrund
  • im Gebäude gelagerte Zäune - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    im Gebäude gelagerte Zäune
  • Zustand der Bebauung - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Zustand der Bebauung
  • Müllablagerungen hinter Bebauung - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Müllablagerungen hinter Bebauung
  • Müllablagerungen auf dem Verkaufsgegenstand - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Müllablagerungen auf dem Verkaufsgegenstand
  • Auf dem Verkaufsgegenstand befindliche Gegenstände - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Auf dem Verkaufsgegenstand befindliche Gegenstände
  • vorhandene Zaunstellungen - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    vorhandene Zaunstellungen
  • Lageskizze - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Lageskizze
  • Lageskizze - Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
    Lageskizze
  • Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**

Auktions-ID 380-0003

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
13.400 EUR *
SP 8.600 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Datenänderung

06.07.2022
Der Veräußerer teilt dem Auktionshaus per E-Mail am 06.07.2022 mit, dass auf dem Grundstück in der Nacht vom 28./29.05.2022 ein dort geparkter LKW im Bereich des abgeschotterten Straßenrandstreifens an der östlichen Grundstücksgrenze ausbrannte. Dabei gelangten Betriebsstoffe in den Boden. Aktuell läuft noch die Klärung der Übernahme der Beseitigungskosten durch den Verursacher.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Ehemaliger Lagerplatz an der Grönaer Landstraße **ungenutzt**
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Grönaer Landstraße
    06406 Bernburg (Saale) OT Gröna
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 12.291 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Bernburg von Gröna, Blatt 518, Flur 1, Flurstück 103
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Die Stadt Bernburg (Saale) teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 12.11.2019 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand laut Flächennutzungsplan in einem Landschaftsschutzgebiet liegt und nicht für die Gewinnung regenerativer Energien (Windenergie, Fotovoltaik oder Biomasse) geeignet ist. Im Hinblick auf Bauen im Außenbereich (§ 35 BauGB) gibt die Stadt entgegenstehende öffentliche Belange an.

    Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 25.11.2019 mit, dass im Bereich des Verkaufsgegenstandes kein archäologisches Kulturdenkmal bekannt ist.

    Der Salzlandkreis FD Bauordnung und Hochbau teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 02.01.2020 mit, dass für den Verkaufsgegenstand keine Belange des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege betroffen sind.

    Der Salzlandkreis FD Natur und Umwelt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 28.02.2020 u.a. mit, dass sich der Verkaufsgegenstand im Landschaftsschutzgebiet „Saale“ befindet und dem Naturpark ´Unteres Saaletal´ zuzuordnen ist. Das Flurstück ist nicht als gesetzlich geschütztes Biotop kartiert. Tatbestandsmerkmale für eine Ausübung des Vorkaufsrechts gemäß § 31 NatSchG LSA bzw. § 66 BNatSchG durch die untere Naturschutzbehörde sind nicht ersichtlich.

    Der Salzlandkreis FD Kreis- und Wirtschaftsentwicklung und Tourismus teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 29.11.2019 u.a. mit, dass nach Prüfung der Fläche anhand der zur Verfügung stehenden Kampfmittelbelastungskarte (Stand 2018) festgestellt wurde, dass sich der Verkaufsgegenstand in keinem kampfmittelverdächtigen Bereich befindet.

    Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 21.03.2014 u.a. mit, dass es aus ingenieurgeologischer Sicht keine Bedenken gibt und vom tieferen Untergrund ausgehende, geologisch bedingte Beeinträchtigungen der Geländeoberfläche nicht bekannt sind. Eine Recherche von topographischen Kartengrundlagen (Stand 1985) zeigt im Grundstücksbereich eine kleine Fläche mit einer Böschung von rund 2 m. Nach Kenntnissen des Landesamtes vollzog sich der Rohstoffstoffabbau nur östlich der Grönaer Landstraße sowie nördlich und südlich des Verkaufsgegenstandes. Ein Rohstoffabbau auf dem Verkaufsgegenstand kann nicht generell ausgeschlossen werden, erscheint aber unwahrscheinlich. Der Verkaufsgegenstand befindet sich geringfügig in der nach §§ 6 ff BBergG aufgeführten Bergbauberechtigung: Bergwerkseigentum ´Bernburg- Osmarslebener Steinsalzmulde´ (Nr. III-Ad/h-54/90/878-4235); Bodenschatz: Steinsalz einschließlich auftretender Sole und als Gestein zur unterirdischen behälterlosen Speicherung geeignet; Rechtsinhaber: esco- european salt company GmbH & Co. KG. Die Bergbauberechtigung räumt dem Rechtsinhaber bzw. dem Eigentümer die in den §§ 6 ff BBergG aufgeführten Rechte ein und stellt eine durch Artikel 14 GG geschützte Rechtsposition dar.

    Nördlich des Verkaufsgegenstandes wird die Bergwerksanlage ´Steinsalzgrube Bernburg´ betrieben. Abbautechnologie: Tiefbau; Abbauzeitraum: ab 1911; Abbauteufe: ab 350 m; Bodenschatz: Kali, Steinsalz.

    Die esco- european salt company GmbH & Co. KG weist den Veräußerer im Schreiben vom 27.03.2014 u.a. darauf hin, dass der Verkaufsgegenstand geringfügig von Überzugswirkungen der nördlich gelegenen Abbaufelder betroffen ist. Hier werden sich in den nächsten 100 Jahren Gesamtsekunden von 10 cm einstellen.
  • Makrolage
    Die Kreisstadt Bernburg (Saale) befindet sich etwa mittig in Sachsen-Anhalt im Salzlandkreis. Die Stadt an der Saale liegt etwa 40 km südlich von Magdeburg und ca. 35 km nördlich von Halle (Saale).

    Seine Lage südlich der Gletschervorstöße der letzten Eiszeit mitten im Schwarzerdegebiet der Magdeburger Börde bietet landwirtschaftlich gute Voraussetzungen. Im Gletschergarten am Stadtrand befinden sich noch Gesteinsplatten mit eiszeitlichen Schrammen.

    Bernburg liegt an der Bundesautobahn 14, die Magdeburg im Norden mit Halle und Leipzig im Süden verbindet. Westlich der Stadt liegen an der A 14 die Anschlussstelle Staßfurt und das Autobahnkreuz Bernburg. An letzterem beginnt die Bundesautobahn 36 nach Braunschweig, die aus der B 185 übergeht. Die B 185 dient zur nördlichen Umfahrung Bernburgs und ist dreispurig ausgebaut.

    In Bernburg kreuzen sich des Weiteren die Landesstraße 50 (Halle-Magdeburg, früher Teil der Bundesstraße 71) und die Bundesstraße 185 (Köthen-Aschersleben). Zahlreiche Buslinien erschließen Bernburg und verbinden die Stadt mit der Region.

    Durch den Ort verläuft der Europaradweg R1, der das französische Boulogne-sur-Mer mit Sankt Petersburg in Russland verbindet. Ebenfalls durch den Ort verläuft der Radweg Deutsche Einheit sowie der D11.

    Der Ortsteil Gröna liegt ca. 4 km südwestlich der Kreisstadt.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand liegt nordöstlich des Ortsteils an der Grönaer Landstraße unweit des Sees Taiga. Die unmittelbare Umgebung besteht im Wesentlichen aus Ackerland. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich ein Brunnen- Tief- und Rohrleitungsbauunternehmen. An der östlichen Grundstücksgrenze befindet sich eine öffentliche Bushaltestelle.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Die Fahrbahn der Grönaer Landstraße ist asphaltiert. Kein Geh- oder Radweg vorhanden. Der südlich angrenzende Mittelweg ist eine Forststraße. Der Verkaufsgegenstand ist noch nicht an das Ver- und Entsorgungsnetz angeschlossen. Medien liegen in den angrenzenden Straßen an.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.bernburg.de
  • Behörde Stadtverwaltung Bernburg (Saale), Schlossgartenstraße 16, 06406 Bernburg (Saale), Tel.: 03471 659-0
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil; etwaige Streitigkeiten zwischen Veräußerer und Verbraucher gem. § 13 BGB sollen unmittelbar geklärt werden.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein unregelmäßig geschnittenes Grundstück, das ehemals von der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt als Lagerplatz genutzt wurde und 12.291 m², lt. Grundbuchangaben, misst.

    Im nördlichen Bereich des grundbuchlich als Industrie- und Gewerbefläche, Landwirtschaft und Gehölz bezeichneten Verkaufsgegenstandes befindet sich eine Rampe mit vier Lager- und Aufenthaltsräumen. Im Gebäude wurden keine Gefahrengüter gefunden.

    Im Übrigen ist das unebene Grundstück mit Gräsern, Sträuchern sowie Gehölzgewächsen bewachsen und fällt in Richtung Saale ab und steigt in nordöstliche Richtung an.

    An der süd- und südöstlichen Grundstücksgrenze verlaufen laut Aussage der Stadtwerke Bernburg GmbH Mittelspannungs- Niederspannungs- und Steuerkabel sowie Lehrrohre der Stadtwerke Bernburg GmbH. Ferner befindet sich im Süden des Grundstücks eine Trafostation an der Grundstücksgrenze. Gemäß Gestattungsvertrag ist ein Schutzstreifen von 1,40 m Breite einzuhalten.

    Es ist darauf hinzuweisen, dass auf dem Verkaufsgegenstand noch Betonrohre der Straßenbauverwaltung, Pflastersteine und Hausmüll lagern.

    Der Veräußerer weist darauf hin, dass die vorhandenen Zaunstellungen zum Teil von den tatsächlichen Grundstücksgrenzen abweichen.

    Nach Angaben des Veräußerers wurden an ausgewählten Beprobungspunkten durch die Firma G.E.O.S. Ingenieurgesellschaft mbH keine Auffälligkeiten festgestellt. Ein Handlungsbedarf hinsichtlich weiterer Untersuchungen wird für nicht erforderlich gehalten. Von den Ablagerungen gehen nach dem bisherigen Kenntnisstand keine akuten Gefährdungen für die Schutzgüter aus. Der Altlastenverdacht wurde für zwei untersuchte Teilbereiche bestätigt, eine nicht tolerable, schädliche Bodenveränderung konnte jedoch nicht festgestellt werden. Auf dem untersuchten Grundstück wurde eine anthropogene Auffüllungsschicht bis in eine maximale Teufe von 7,7 m unter GOK nachgewiesen. Die organoleptische Beurteilung und die Analytik des aus den RKS gewonnenen Bodenmaterials erbrachten dabei keine Hinweise auf eine Einlagerung von gefährlichen Abfällen. Eine Gefährdung für die Schutzgüter, ausgehend von der Altablagerung, konnte nicht abgeleitet werden.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
2.585 Besucher