Bitte warten...

Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**

  • Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung
  • Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung
  • Blick auf das Verkaufsobjekt - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Blick auf das Verkaufsobjekt
  • Blick auf die Verkaufsfläche - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Blick auf die Verkaufsfläche
  • Blick auf das Verkaufsobjekt - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Blick auf das Verkaufsobjekt
  • Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
  • Detailansicht Bunker - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Detailansicht Bunker
  • Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung
  • Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung
  • Sicht auf Teile der Bebauung - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Sicht auf Teile der Bebauung
  • Schäden an den Baulichkeiten - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Schäden an den Baulichkeiten
  • Schäden an den Baulichkeiten - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Schäden an den Baulichkeiten
  • ungefähre Lage des Verkaufsgegenstandes im Waldgebiet - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    ungefähre Lage des Verkaufsgegenstandes im Waldgebiet
  • ungefähre Lage des Verkaufsgegenstandes im Waldgebiet - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    ungefähre Lage des Verkaufsgegenstandes im Waldgebiet
  • Lageskizze mit Luftbildunterlegung - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Lageskizze mit Luftbildunterlegung
  • Lageskizze - Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
    Lageskizze

Auktions-ID 379-0001

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
40.000 EUR *
SP 21.000 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Vertragsfreier Kiefernwald an der nördlichen Stadtgrenze zu Berlin **ehemals militärisch genutzt & partiell bebaut**
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    16321 Bernau bei Berlin OT Lobetal
  • Bundesland Brandenburg
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 22.500 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Bernau bei Berlin von Lobetal, Blatt 15, Flur 1, Flurstücke 89/3, 91/1 & 92/1
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Die Stadt Bernau bei Berlin teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 05.07.2021 unter anderem mit, dass die Flurstücke sich nicht im Geltungsbereich eines rechtsverbindlichen Bebauungsplanes befinden. Die Liegenschaft ist planungsrechtlich dem Außenbereich i.S.d. § 35 des Baugesetzbuches (BauGB) zuzuordnen. Der rechtswirksame Flächennutzungsplan (FNP, Neubekanntmachung 2020) weist die Flächen teils als Wald, teils als Grünfläche aus. Von weiteren Planungen oder Satzungen sind die Flurstücke nicht betroffen. Die Flurstücke liegen auch nicht an einer öffentlichen Verkehrsfläche, daher sind sie nicht von Erschließungsmaßnahmen berührt.

    Der Landkreis Barnim teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 25.08.2021 unter anderem mit, dass die Flurstücke im Großschutzgebiet ´Naturpark Barnim´ liegen. Ferner wird im Schreiben vom 14.06.2021 mitgeteilt, dass keine Baulast eingetragen ist.
    Im Schreiben vom 30.06.2021 teilt der Landkreis Barnim dem Veräußerer mit, dass der Verkaufsgegenstand im Altlastenkataster nicht geführt wird. Auch im Umfeld befinden sich keine Flächen, die im Altlastenkataster registriert sind.
  • Makrolage
    Bernau bei Berlin ist eine Große kreisangehörige Stadt und Mittelzentrum im Landkreis Barnim. Sie liegt wenige Kilometer nordöstlich der Berliner Stadtgrenze.

    Bernau liegt an der L 200 zwischen Schwanebeck und Eberswalde sowie an der L 30 zwischen Mühlenbeck und Altlandsberg und L 31 zwischen Lanke und Blumberg.

    An Bernau vorbei führt die Bundesautobahn 11 vom Berliner Ring nach Stettin. Die nächstgelegenen Anschlussstellen sind Bernau-Nord (Nummer 15) und Bernau-Süd (Nummer 16). Die Anschlussstelle Bernau-Süd wurde erst in den späten 1990er Jahren errichtet. In der Nähe von Bernau befindet sich das Autobahndreieck Barnim.

    Der Ort ist durch die Linie S 2 der Berliner S-Bahn im 20-Minuten-Takt mit der Hauptstadt verbunden. Im Stadtgebiet befinden sich zwei Bahnhöfe, der Bahnhof Bernau bei Berlin (Endbahnhof der S-Bahn) sowie der S-Bahnhof Bernau-Friedenstal im gleichnamigen Stadtteil. Die Fahrzeit vom Bahnhof Berlin Friedrichstraße bis nach Bernau beträgt mit der Linie S 2 circa 35 Minuten.

    Ferner ist die Stadt über mehrere Linien an das Regional- und Fernbahnnetz angeschlossen.

    Lobetal ist ein Ortsteil der Stadt Bernau bei Berlin und liegt rund vier Kilometer nördlich der Stadt und etwa fünf Kilometer südwestlich von Biesenthal im Naturpark Barnim.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand befindet sich etwa 3 km westlich des Ortsteils Lobetal und östlich der BAB 11 inmitten eines weitläufigen Waldgebietes. Etwa 500 m (Luftlinie) südwestliches des Objektes befindet sich der Rastplatz ´ Probstheide West´.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Keine Angabe
  • Erschließung
    Siehe Zusammenfassung.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.bernau-bei-berlin.de
  • Behörde Stadt Bernau bei Berlin, Bürgermeisterstraße 25, 16321 Bernau bei Berlin, Tel.: 03338 365-0, E-Mail: stadtverwaltung@bernau-bei-berlin.de
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein vertragsfreier Wald, bestehend aus 3 zusammenhängenden Flurstücken, inmitten eines weitläufigen Waldgebietes.

    Der Verkaufsgegenstand ist im nördlichen Grundstücksbereich mit erntereifem Kiefernbestand guter Qualität bestockt, in welchen vormals unterständige Buche mittlerer Qualität zunehmend hineinwächst. Der südliche Grundstücksbereich ist im Osten mit Kiefernjungbestand bestockt. Im Randbereich eines von NNW nach SSO durch die Liegenschaft verlaufenden Weges findet sich unter diesen Kiefern etwas Naturverjüngung durch Birke und Buche. Der Westteil des südlichen Bereiches weist eine Bestockung mit Kiefern-Birken-Jungbestand auf.

    Mit Stand vom 28.07.2021 macht der Veräußerer unverbindlich folgende Angaben zur Bestockung:
    - Kiefer (125 Jahre, EKL I,5, BestGr 0,9; 48 Jahre, EKL I,0, BestGr 1,0; 35 Jahre, EKL I,0, BestGr 1,0)
    - Buche (76 Jahre, EKL I,0, BestGr 1,0; 7 Jahre, EKL II,0, BestGr 0,7)
    - Birke (35 Jahre, EKL II,0, BestGr 1,0; 7 Jahre, EKL II,0, BestGr 0,7).

    Ferner befinden sich auf dem Grundstück einzelne Bäume anderer Baumarten. Der flächengewichtete Bestockungsgrad beträgt 1,0, die flächengewichtete Ertragsklasse: I,0. Vorrat auf der Gesamtfläche: ca. 1.000 VFm.

    Die Liegenschaft ist Teil einer ehemals militärisch (von der NVA) genutzten Anlage (Leuchtfeuer für Hubschrauberlandeplatz). Diese erstreckte sich vermutlich über den südlichen Teil des Flurstücks 92/1 und das südlich angrenzende Flurstück 228 (Fremdflurstück). Auf dem Flurstück 92/1 finden sich Reste der ehemals militärisch genutzten Anlagen. Unter anderem sind 2 kleine abbruchreife Betonbauten vorhanden. Eines dieser Gebäude diente anscheinend früher der Stromversorgung, möglicherweise war es auch ehemals ein Trafogebäude. Die Nutzung des zweiten Gebäudes nicht mehr ermittelbar.

    Ferner befindet sich auf dem Flurstück 92/1 teilweise ein übererdeter Bunker nebst Lüftungsschächten, welcher sich mit seinem Baukörper ebenfalls auf das Fremdflurstück 228 erstreckt. Die Baulichkeit ist nicht begehbar.
    Weiterhin sind Reste von Kabeln, Kabelschächte und Schaltkästen sowie eine Doppeltrasse alter Betonpfähle vorhanden. Reste eines ruinösen, defekten Zaunes befinden sich auf dem Objekt.

    Auf den Flurstücken und den benachbarten, nicht kaufgegenständlichen Grundstücken, sollen sich weitere Gebäude befunden haben. Durch den Veräußerer konnte nicht ermittelt werden, auf welchem Liegenschaftsteil sich diese befanden, möglicherweise befinden sich auch auf dem Verkaufsgegenstand weitere Gebäudereste und/oder Fundamentreste, Klärgruben und ähnliches.

    Vereinzelt sind Müllablagerungen (unter anderem Farbeimer) zu verzeichnen.

    Der Verkaufsgegenstand liegt nicht an einer öffentlichen Verkehrsfläche. Die Zuwegung erfolgt über in Fremdeigentum befindliche Waldwege. Der Ersteher muss sich bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des bzw. der dafür zu nutzenden Grundstücke in Verbindung setzen. Ob auch künftig eine Zuwegung möglich ist, ist nicht klar.

    Ferner ist die Erschließung der Flurstücke mit Strom und Gas nach Auskunft der Stadtwerke Bernau gegenüber dem Veräußerer nicht gesichert. Das Objekt kann nicht an die zentrale Trinkwasserversorgungsanlage des Wasser- und Abwasserverbandes „Panke/Finow“ angeschlossen werden. Weiterhin ist ein zentraler Abwasseranschluss zur Zeit nicht realisierbar. Die Entsorgung der dezentralen Grundstücksentwässerungsanlagen wird durch den WAV „Panke/Finow“ durchgeführt. Ein Anschluss an die zentrale Regenentwässerungsanlage ist nicht möglich.

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
3.635 Besucher