Bitte warten...

Verpachtete Landwirtschaftsfläche in Ilberstedt in der Magdeburger Börde

  • Verpachtete Landwirtschaftsfläche in Ilberstedt in der Magdeburger Börde - Lageskizze - Verpachtete Landwirtschaftsfläche in Ilberstedt in der Magdeburger Börde
    Verpachtete Landwirtschaftsfläche in Ilberstedt in der Magdeburger Börde - Lageskizze
  • Lageskizze - Verpachtete Landwirtschaftsfläche in Ilberstedt in der Magdeburger Börde
    Lageskizze
  • Verpachtete Landwirtschaftsfläche in Ilberstedt in der Magdeburger Börde

Auktions-ID 377-0005

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
9.200 EUR *
SP 2.000 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Verpachtete Landwirtschaftsfläche in Ilberstedt in der Magdeburger Börde
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Güstener Straße
    06408 Ilberstedt
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 1.265 m², lt. Grundbuchangabe.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Bernburg von Ilberstedt, Blatt 1530, Flur 4, Flurstück 253
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Verpachtet
  • Aussage Bauamt
    Die Verbandgemeinde Saale-Wipper teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 06.08.2019 Folgendes mit: Zurzeit liegt noch ein, seit dem 01.10.1999 rechtskräftiger FNP der Gemeinde Ilberstedt vor. Das Gebiet in dem das Grundstück liegt, ist als gewerbliche Baufläche ausgewiesen. Das Grundstück liegt auch im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 1/95 Gewerbegebiet ´Eisenbahnspitze´, welcher seit dem 07.01.2000 rechtskräftig ist. Da die angestrebte gewerbliche Nutzung für dieses B-Plangebiet nicht erfolgte, ist seit dem 07.02.2014 die 1. Änderung des FNP, die sich auf die Fläche des Bebauungsplanes Nr. 1/95 bezieht, der Gemeinde Ilberstedt rechtskräftig. Im Zuge der 1. Änderung des FNP erfolgte auch die 2. Änderung des B-Planes Nr. 1/95. Aus dem ausgewiesenen Gewerbegebiet wurde eine Fläche von ca. 8,4 ha als sonstiges Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Energiegewinnung auf der Basis solarer Strahlungsenergie“ ausgewiesen. In den Stellungnahmen zur TÖB-Beteiligung gemäß § 4 Abs. 2 BauGB wurde seitens des LVA´s und des Salzlandkreises gefordert, die Restfläche des B-Planes Nr. 1/95 Gewerbegebiet „Eisenbahnspitze“ aufzuheben. In der Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Ilberstedt am 25.03.2014 wurde der Beschluss zur Aufhebung eines Teiles des Bebauungsplanes Nr. 1/95 „Gewerbegebiet Eisenbahnspitze“ gefasst (Bekanntmachung des Beschlusses erfolgte im Amtsblatt der Verbandsgemeinde am 09.05.2014) - Verfahren läuft. Des Weiteren ist die Gemeinde Ilberstedt seit dem 01.01.2010 Mitglied der Verbandsgemeinde Saale-Wipper, die lt. Verbandsgemeindegesetz für die FN-Planung zuständig ist. Ein FNP für das gesamte Verbandsgemeindegebiet (Städte Alsleben (Saale) und Güsten sowie die Gemeinden Giersleben, Ilberstedt und Plötzkau) befindet sich in der Aufstellung. Nach erfolgter frühzeitiger Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB und frühzeitiger TÖB-Beteiligung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB befindet sich der neue FNP für das Verbandsgemeindegebiet in der Entwurfserarbeitung zur TÖB-Beteiligung gemäß § 4 Abs. 2 BauGB und der Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 4 Abs. 1 BauGB.
    In diesem neuen FNP ist für den Teil-FNP Ilberstedt die Restfläche des ehemaligen B-Planes Nr. 1/95 Gewerbegebiet „Eisenbahnspitze“ bereits als Fläche für Landwirtschaft im Außenbereich gemäß § 35 BauGB ausgewiesen und kann auch nur als Grünland/Ackerland (Fläche für Landwirtschaft) genutzt werden. Städtebauliche Besonderheiten und Denkmalschutz bestehen nicht. Für die Verkaufsfläche besteht keine Möglichkeit der Nutzung von Windenergie, Photovoltaik und Biomasse. Gemäß der Bauleitplanung der Gemeinde Ilberstedt erfolgte keine direkte Erschließung des Grundstückes

    Der Salzlandkreis FD Natur und Umwelt teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 14.08.2019 mit, dass für den Verkaufsgegenstand keine Eintragungen im Altlastenkataster vorhanden sind.

    Per e-Mail vom 01.08.2019 teilt derselbe Fachdienst dem Veräußerer mit, dass der Verkaufsgegenstand in keinem nationalen bzw. europäischen Schutzgebiet liegt. Offensichtlich ist das Flurstück Bestandteil eines Bebauungsplanes und wird gegenwärtig landwirtschaftlich genutzt. Bei einer Umnutzung bzw. Bebauung des Flurstücks könnten artenschutzrechtliche Belange zum Tragen kommen.

    Die Untere Denkmalschutzbehörde des Salzlandkreises teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 17.09.2019 mit, dass der Verkaufsgegenstand kein Bestandteil des nachrichtlichen Denkmalverzeichnisses des Landes Sachsen-Anhalt ist. Denkmalpflegerischen Belange werden somit grundsätzlich nicht berührt. Im Bereich des Flurstückes ist kein archäologisches Kulturdenkmal bekannt.

    Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt teilte im Schreiben vom 13.08.2019 dem Veräußerer mit, dass im Bereich des Flurstücks bei gegenwärtigem Wissensstand kein archäologisches Kulturdenkmal bekannt ist.

    Der Salzlandkreis FD Kreis- und Wirtschaftsentwicklung und Tourismus teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 08.08.2019 mit, dass nach Prüfung der Fläche anhand der zur Verfügung stehenden Kampfmittelbelastungskarte (Stand 2018) festgesellt wurde, dass sich der Verkaufsgegenstand in keinem Kampfmittelverdächtigen Bereich befindet.
  • Makrolage
    Ilberstedt ist eine Gemeinde im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt westlich von Bernburg (Saale) in der Magdeburger Börde. Sie gehört der Verbandsgemeinde Saale-Wipper an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Güsten hat.

    Ilberstedt hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke (Dessau-)Köthen-Aschersleben. Ferner besitzt die Gemeinde eine Abfahrt an der A36. Weiterhin führt durch sie die B185 von Bernburg (Saale) nach Köthen (Anhalt). Die A14, die von Halle (Saale) nach Magdeburg führt, liegt im Osten von Ilberstedt.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand befindet sich im Nordwesten von Ilberstedt unmittelbar an der Güstener Straße.

    Die nähere Umgebung ist geprägt von weiteren Landwirtschaftsflächen, Wohn- und Gewerbebebauung sowie einem Solarpark.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Medien liegen im Straßenbereich der Güstener Straße. Der Verkaufsgegenstand selbst ist medienmäßig nicht erschlossen.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.saale-wipper.de
  • Behörde Verbandsgemeinde Saale-Wipper, Platz der Freundschaft 1, 39439 Güsten, Tel.: 039 262/ 877 0
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt das nahezu rechteckig geschnittene Flurstück 253 mit einer Grundstücksgröße von 1.265 m², lt. Grundbuchangabe.

    Der Verkaufsgegenstand stellt sich als Landwirtschaftsfläche dar und wird im Zusammenhang mit den angrenzenden Flächen bewirtschaftet. Das Grundstück ist seit dem 01.01.2020 unbefristet zur landwirtschaftlichen Nutzung verpachtet. Der jährliche Pachtzins beträgt € 57,00. Das Pachtjahr läuft vom 01.01. bis 31.12. und das Pachtverhältnis verlängert sich um jeweils ein Jahr, sofern nicht eine Vertragspartei spätestens 3 Monate vor Pachtende einer solchen Verlängerung in Textform widerspricht.

    Gemäß Pachtvertrag beträgt die lt. landwirtschaftlichem Gutachterdienst geschätzte Bodenwertzahl 80-90.

    Der Verkaufsgegenstand liegt direkt an der Güstener Straße. Nördlich der Verkaufsfläche verläuft noch ein Wirtschaftsweg, der von der Güstener Straße abzweigt und auf die Straße des Aufbaus führt.

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
1.639 Besucher