Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude

  • Blick auf den Verkaufsgegenstand - Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
    Blick auf den Verkaufsgegenstand
  • Verkaufsgegenstand und benachbarte Bahntrasse - Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
    Verkaufsgegenstand und benachbarte Bahntrasse
  • Verkaufsgegenstand und Umgebung - Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
    Verkaufsgegenstand und Umgebung
  • Blick auf den Verkaufsgegenstand - Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
    Blick auf den Verkaufsgegenstand
  • Verkaufsgegenstand - Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
    Verkaufsgegenstand
  • Innenansicht - Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
    Innenansicht
  • Innenansicht mit Schuttablagerungen - Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
    Innenansicht mit Schuttablagerungen
  • Schäden im Gebäude - Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
    Schäden im Gebäude
  • Bauschuttablagerungen im Gebäude - Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
    Bauschuttablagerungen im Gebäude
  • Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
  • Grundveräußerungsplan - Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
    Grundveräußerungsplan

Auktions-ID 362-0003

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
9.400 EUR *
SP 1.000 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Datenänderung

Die Bezugsurkunde ist unter der UR-Nr. M 505/2021 des Notars Martin Heidemann vom 07.09.2021 beurkundet.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude
  • Immobilienart Sonstige
  • Adresse
    Warnower Straße (hinter Hausnummern 26/27)
    18249 Tarnow OT Zernin
  • Bundesland Mecklenburg-Vorpommern
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße Ca. 440 m² (Teilfläche)
  • Baujahr Ca. 1906
  • Grundbuch
    Amtsgericht Güstrow von Zernin, Blatt 377, Flur 3, Flurstück 77/1 (Teilfläche)
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Leerstehend
  • Aussage Schornsteinfeger
    Entfällt.
  • Aussage Bauamt
    Entfällt.
  • Makrolage
    Tarnow ist eine Gemeinde im Westen des Landkreises Rostock zwischen Neubrandenburg und der Reuterstadt Stavenhagen.

    Die Gemeinde liegt an der Verbindungsstraße von Bützow nach Goldberg. Durch das drei Kilometer entfernte Prüzen führt die Bundesstraße 104 (Güstrow - Schwerin).

    Anbindung an die A 20 ist in ca. 25 km bei Neubrandenburg gegeben.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand liegt nordwestlicher Stadtrandlage in direkter Nachbarschaft zur Bahntrasse und in 2. Reihe hinter der Wohnbebauung Warnower Straße 26 & 27.

    Der Ortsteil Zernin ist eingebettet von weitläufigen landwirtschaftlichen Nutzflächen und Wäldern.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Die Zuwegung erfolgt über einen unbefestigten Weg.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    amt-buetzow-land.eu
  • Behörde Stadt Bützow & Amt Bützow-Land, Am Markt 1, 18246 Bützow, Tel.: 038461 500
  • Besichtigungsverm. Außendienst Die Funktionsfähigkeit der Anlagen konnte vom Auktionshaus nicht geklärt werden.
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Energieausweis
    Entfällt, Ausnahmetatbestand GEG.
  • Vertragsbestandteile
    Dem Ersteher ist bekannt, dass das Objekt von der Deutschen Bahn AG stammt und damit zahlreiche bahnspezifische Verpflichtungen übernommen werden müssen. Diese bahnspezifischen Verpflichtungen bzw. Besonderheiten sowie im Zuge des Erwerbs im Grundbuch dinglich zu sichernde Rechte sind in der Bezugsurkunde UR-Nr. XX/2021 des Notars Martin Heidemann, vom X.X.2021, zusammengefasst, auf deren Inhalt wird im Kaufvertrag verwiesen. Diese Bezugsurkunde wird dem Ersteher in beglaubigter Abschrift übergeben.

    Darüber hinaus erfolgt die Veräußerung ausweislich des jeweiligen Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Soweit Lasten in Abteilung II des jeweiligen Grundbuches eingetragen sind oder auf Grundlage des noch abzuschließenden Grundstückskaufvertrages eingetragen werden - z.B. Geh-, Fahr- und Leitungsrechte, sonstige Dienstbarkeiten sowie etwaige Sanierungsvermerke - sind diese von dem Ersteher entschädigungslos und ohne Anrechnung auf das Höchstgebot zu übernehmen. Dies gilt auch für Baulasten.

    Der Veräußerer hat in der Regel die in seinem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab Besitzübergang zu sorgen hat.

    Entgegen Ziffer 10 der allgemeinen Versteigerungsbedingungen erfolgt der Nutzen-/Lastenwechsel an dem Monatsersten, der auf die vollständige Kaufpreishinterlegung folgt, frühestens jedoch zum 01. Januar 2022.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen, wie besichtigt oder nicht besichtigt sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt eine noch zu vermessende Teilfläche des Flurstückes 77/1 der Flur 3 mit einer Größe von ca. 440 m². Der Veräußerer hat die Vermessung einschließlich der Abmarkung bei einem Vermessungsbüro beauftragt. Die Kosten werden vom Veräußerer bezahlt.

    Das ehemalige, leerstehende Bahnhofsgebäude mit einer geschätzten Grundfläche von ca. 70 m² befindet sich in einem stark sanierungsbedürftigen, teilweise abrisswürdigen Zustand. Sämtliche technische Gebäudeausrüstung ist desolat und nicht mehr nutzbar. Unter anderem befindet sich das Dach nebst Schornsteinköpfen in einem desolaten Unterhaltungszustand, welches zu Feuchtigkeitsschäden im Gebäude und Deckendurchbrüchen führte. Die Fensteröffnungen sind überwiegend zugemauert bzw. wurden Tür- und weitere Fensteröffnungen mit Sicherungselementen gesichert, um das Gebäude vor weiteren Vandalismusschäden zu sichern. Ein Teil der Sicherungselemente (Tür zum ehem. Technikraum) steht im Fremdeigentum (Fa. VPSitex Deutschland GmbH) und wird zum Lasten-/Nutzenwechsel zurück gebaut. Im Gebäude sind umfangreiche Bauschuttablagerungen vorhanden. Das Grundstück ist verwildert und mit natürlicher Sukzession bewachsen.

    Das Objekt ist noch nicht von Bahnbetriebszwecken freigestellt. Der Antrag auf Freistellung obliegt dem Ersteher auf eigene Kosten. Gemäß Bezugsurkunde ist der Ersteher zur teilweisen Einfriedung des Verkaufsgegenstandes verpflichtet.

    Die mediale Erschließung des Verkaufsgegenstandes ist bezüglich der Wasserver- und Abwasserentsorgung nicht bekannt. Auf dem Grundstück befindet sich noch eine Zähleranschlusssäule (Strom) der DB Energie GmbH. Der Antrag auf Stilllegung wurde durch den Veräußerer gestellt.

    Im Rahmen der Kaufvertragsabwicklung des über die Auktion zustande gekommenen Grundstückskaufvertrages werden 2 Dienstbarkeiten zur Eintragung in das Grundbuch gebracht, die in der Bezugsurkunde näher bezeichnet sind.

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand im September 2019 statt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
3.548 Besucher