Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich einer Einfamilienhaussiedlung

  • Blick auf die Verkaufsfläche - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich einer Einfamilienhaussiedlung
    Blick auf die Verkaufsfläche
  • Verkaufsfläche Nord und Umgebung  - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich einer Einfamilienhaussiedlung
    Verkaufsfläche Nord und Umgebung
  • Verkaufsfläche Nord und Umgebung  - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich einer Einfamilienhaussiedlung
    Verkaufsfläche Nord und Umgebung
  • Lageskizze - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich einer Einfamilienhaussiedlung
    Lageskizze
  • Lageskizze - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich einer Einfamilienhaussiedlung
    Lageskizze

Auktions-ID 362-0032

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
900 EUR *
SP 50 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich einer Einfamilienhaussiedlung
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Dorotheenstraße (hinter Walter-Nicolai-Straße 19)
    06886 Lutherstadt Wittenberg
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 336 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Wittenberg von Wittenberg, Blatt 32074, Flur 16, Flurstück 1068/131
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Die Lutherstadt Wittenberg teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 25.05.2020 unter anderem Folgendes mit: Es bestehen keine städtebaulichen Auflagen, Mängel, Besonderheiten für das Grundstück. Das Flurstück liegt im Außenbereich gemäß § 35 BauGB und befindet sich im Flächennutzungsplan (-entwurf) mit der Ausweisung als Ackerland (Landwirtschaftliche Nutzfläche). Keine Eignung für die Gewinnung regenerativer Energien: Windenergie, Photovoltaik, Biomasse.

    Der Landkreis Wittenberg (FD Umwelt und Abfallwirtschaft) teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 06.07.2020 mit, dass das Flurstück innerhalb des Naturparks ´Fläming/Sachsen-Anhalt´ sowie im Landschaftsschutzgebiet ´Wittenberger Vorfläming und Zahnabachtal´ (LSG0071WB) liegt. Das Flurstück ist kein Bestandteil weiterer geschützter Teile von Natur und Landschaft entsprechend des BNatSchG und des NatSchG LSA.

    Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 20.05.2020 Folgendes mit:
    Bergbau: Am Standort des Flurstückes bestehen keine bergbaulichen Beschränkungen, die den Maßgaben des Bundesberggesetzes unterliegen. Hinweise auf mögliche Beeinträchtigungen durch umgegangenen Altbergbau liegen dem LAGB für die Liegenschaft ebenfalls nicht vor.
    Geologie: Vom tieferen geologischen Untergrund ausgehende, durch natürliche Subrosionsprozesse bedingte Beeinträchtigungen der Geländeoberfläche sind dem LAGB im zu betrachtenden Gebiet nicht bekannt. Zum Baugrund im Bereich des Flurstücks gibt es ebenfalls keine Bedenken oder besonderen Hinweise.

    Der Landkreis Wittenberg (FD Umwelt und Abfallwirtschaft) teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 18.05.2020 mit, dass das Grundstück nicht im Kataster der Unteren Bodenschutzbehörde als Altlastverdachtsfläche geführt wird.

    Im Schreiben vom 12.05.2020 teilte der Landkreis Wittenberg (FD Ordnung u. Straßenverkehr) dem Veräußerer mit, dass das Flurstück anhand der zurzeit vorliegenden Unterlagen (Belastungskarten) und Erkenntnisse überprüft wurde. Erkenntnisse über eine Belastung der Fläche konnte anhand dieser Unterlagen nicht gewonnen werden, sodass davon auszugehen ist, dass bei evtl. beabsichtigten Baumaßnahmen keine Kampfmittel aufgefunden werden. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass die vorliegenden Erkenntnisse einer ständigen Aktualisierung unterliegen und die Beurteilung von Flächen dadurch bei künftigen Anfragen ggf. von bislang getroffenen Einschätzungen abweichen kann. Gleichwohl wird betont, dass Kampfmittelfunde jeglicher Art niemals ganz ausgeschlossen werden können.

    Im Schreiben vom 12.05.2020 teilt der Landkreis Wittenberg (FD Bauordnung (63)) dem Veräußerer mit, dass auf dem Flurstück keine Baulast i. S. des § 82 BauO LSA eingetragen ist.
  • Makrolage
    Lutherstadt Wittenberg ist eine Kreisstadt des Landkreises Wittenberg im östlichen Teil von Sachsen-Anhalt. Sie liegt an der Elbe zwischen Dessau-Roßlau im Westen, dem Fläming im Norden, der Dübener Heide im Süden und der Elbe-Elster-Region im Osten, knapp 100 km südwestlich von Berlin, etwa 70 km nordöstlich von Leipzig und ca. 34 km östlich der Bauhausstadt Dessau.

    Herausragende Bedeutung erlangte Wittenberg als eines der wichtigsten deutschen Zentren politischer, kulturgeschichtlicher und künstlerischer Bestrebungen im 16. Jahrhundert. Das Lutherhaus, das Melanchthonhaus, die Stadt- und die Schlosskirche sind als Luthergedenkstätten seit 1996 Teil des Weltkulturerbes der UNESCO.

    Die B2 und B187 verlaufen durch die Stadt. Die A9 (AS Coswig) verläuft in ca. 7 km Entfernung. Wittenberg ist wichtiger Eisenbahnknotenpunkt an den Strecken Berlin-Leipzig und Magdeburg-Dresden und verfügt durch die direkte Lage an der Elbe über zwei Güterumschlaghäfen sowie zwei Anlegestellen für die Passagierschifffahrt.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand befindet sich am nördlichen Ortsrand von Lutherstadt Wittenberg, liegt westlich an der Dorotheenstraße und nördlich der Wohnbebauung Walter-Nicolai-Straße 19. Die Umgebung besteht aus Wohnbebauung, Landwirtschafts- und Waldflächen. Die B2 (Berliner Chaussee) verläuft etwa 900 m südöstlich vom Verkaufsobjekt.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Ja
  • Denkmalschutz Bemerkung
    Der Landkreis Wittenberg (FD Bauordnung (63) Untere Denkmalschutzbehörde) teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 19.05.2020 mit, dass das Flurstück Teil des archäologischen Kulturdenkmals ´ur- und frühgeschichtliche Besiedlung´ im Sinne der Begriffsbestimmung des § 2 (2) Ziffer 3 des DenkmSchG LSA ist.

    Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt (Landesmuseum für Vorgeschichte) teilte dem Veräußerer in der Mail vom 11.05.2020 mit, dass für das Flurstück eine archäologische Relevanz (urgeschichtliche Besiedlung) vorliegt.
  • Erschließung
    Die Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg teilten dem Veräußerer im Schreiben vom 14.05.2020 mit, dass das Flurstück von einem Niederspannungskabel gequert wird, welches sich jedoch nicht in Rechtsträgerschaft der Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg GmbH befindet (Kundenkabel).

    Auf telefonische Nachfrage teilten die Stadtwerke dem Veräußerer mit, dass es sich um ein Kundenkabel für die Versorgung von Weidenflächen handelt. Die Übergabestelle (Verteilerkasten) befindet sich in der Dorotheenstraße. Dem Veräußerer liegen hierzu keine weiteren Informationen und Unterlagen vor. Es obliegt dem Ersteher hier eine Klärung herbeizuführen.

    Die Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg teilten dem Veräußerer in der E-Mail vom 03.06.2020 mit, dass das Flurstück nicht mit Trinkwasser versorgt ist und sich auf dem Flurstück keine Trinkwasserleitungen befinden.

    In der E-Mail vom 15.05.2020 teilte der Entwässerungsbetrieb Lutherstadt Wittenberg dem Veräußerer mit, dass sich keine Abwasserleitungen in Zuständigkeit des Entwässerungsbetriebes im Bereich des Grundstückes befinden.

    Der Veräußerer teilt mit, dass nördlich der Verkaufsfläche eine Erdgasleitung verlegt wurde. Der Veräußerer wurde in Rahmen des TöB-Verfahren beteiligt, ist aber nicht betroffen.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.wittenberg.de
  • Behörde Lutherstadt Wittenberg, Lutherstraße 56, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Tel. 03491/ 42 10
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt das vertragsfreie Flurstück 1068/131 der Flur 16 mit einer Grundstücksgröße von 336, lt. Grundbuchangaben.

    Das Verkaufsobjekt ist ein unbebautes, mit verschiedenen Gehölzen bewachsenes, Grundstück nördlich einer Einfamilienhaussiedlung, verfügt über einen nahezu rechteckigen Zuschnitt und weist ein leicht unebenes Geländeprofil auf.

    Die Verkaufsfläche wird von einem Niederspannungskabel in Fremdeigentum gequert. Dem Veräußerer liegen hierzu keine weiteren Informationen und Unterlagen vor. Es obliegt dem Ersteher hier eine Klärung herbeizuführen.

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt. Alle Angaben wurden vom Veräußerer übermittelt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
1.072 Besucher