Ruinöse Reste der Umfassungsmauer eines Wirtschaftsgebäudes - Bestandteil des Baudenkmales ´Vorwerk und Kirchturm Pakendorf´

  • Verkaufsgegenstand - östliche Mauer - Ruinöse Reste der Umfassungsmauer eines Wirtschaftsgebäudes - Bestandteil des Baudenkmales ´Vorwerk und Kirchturm Pakendorf´
    Verkaufsgegenstand - östliche Mauer
  • Verkaufsgegenstand - südliche Mauer - Ruinöse Reste der Umfassungsmauer eines Wirtschaftsgebäudes - Bestandteil des Baudenkmales ´Vorwerk und Kirchturm Pakendorf´
    Verkaufsgegenstand - südliche Mauer
  • Blick auf den Verkaufsgegenstand - Ruinöse Reste der Umfassungsmauer eines Wirtschaftsgebäudes - Bestandteil des Baudenkmales ´Vorwerk und Kirchturm Pakendorf´
    Blick auf den Verkaufsgegenstand
  • Lageskizze - Ruinöse Reste der Umfassungsmauer eines Wirtschaftsgebäudes - Bestandteil des Baudenkmales ´Vorwerk und Kirchturm Pakendorf´
    Lageskizze
  • Lage des Verkaufsgegenstandes - Ruinöse Reste der Umfassungsmauer eines Wirtschaftsgebäudes - Bestandteil des Baudenkmales ´Vorwerk und Kirchturm Pakendorf´
    Lage des Verkaufsgegenstandes
  • Lage des Verkaufsgegenstandes - Ruinöse Reste der Umfassungsmauer eines Wirtschaftsgebäudes - Bestandteil des Baudenkmales ´Vorwerk und Kirchturm Pakendorf´
    Lage des Verkaufsgegenstandes
  • Ruinöse Reste der Umfassungsmauer eines Wirtschaftsgebäudes - Bestandteil des Baudenkmales ´Vorwerk und Kirchturm Pakendorf´

Auktions-ID 362-0024

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
8.100 EUR *
SP 500 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Dokumente

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Ruinöse Reste der Umfassungsmauer eines Wirtschaftsgebäudes - Bestandteil des Baudenkmales ´Vorwerk und Kirchturm Pakendorf´
  • Immobilienart Sonstige
  • Adresse
    Neue Straße 9
    39264 Zerbst/Anhalt OS Jütrichau OT Pakendorf
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 957 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Zerbst von Jütrichau, Blatt 320, Flur 9, Flurstück 28
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Das Bau- und Liegenschaftsamt der Stadtverwaltung Zerbst/Anhalt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 20.05.2020 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand im Innenbereich gemäß § 34 BauGB liegt und die Zustimmung zur Nutzung für Wohnen, angelehnt an § 5 BauNVO gegeben wird. Hierbei ist die unmittelbare Nähe zu einem landwirtschaftlichen Betrieb zu beachten. Allgemeine Art der baulichen Nutzung: Wohnbaufläche (W), besondere Art der baulichen Nutzung: Dorfgebiet (MD), GRZ: 0,6, GFZ: 1,2, Anzahl der Vollgeschosse: 2, Bauweise: offen. Städtebauliche Auflagen, Mängel oder Besonderheiten gibt es nicht. Das Flurstück ist über eine Straße sowie mit Wasser, Elektro und Abwasser über Sammelgruben erschlossen. Erschließungskosten oder Beiträge nach dem Kommunalabgabengesetz gibt es für den Zeitraum des Vor- und laufenden Jahres nicht.

    Das Bauordnungsamt des Landreises Anhalt-Bitterfeld teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 12.05.2020 mit, dass auf dem Verkaufsgegenstand keine Baulasten i.S. des § 82 BauO LSA eingetragen sind.

    Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 11.05.2020 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand Bestandteil archäologischer Kulturdenkmale ist. Hierbei handelt es sich um bronze-/eisenzeitliche sowie frühneuzeitliche Siedlungen, die im Sinne des § 11 DenkmSchG LSA örtliche Bedeutung haben. Ergänzend teilt die Behörde im Schreiben vom 13.05.2020 u.a. mit, dass sich auf dem Areal des Verkaufsgegenstandes ein Baudenkmal befindet. Die Außenkanten der hier befindlichen ruinösen Reste der Umfassungsmauer eines ehemaligen Wirtschaftsgebäudes markieren die Parzellengrenze des historischen Areals des Vorwerks gegen den öffentlichen Straßenraum.

    Die Untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises Anhalt-Bitterfeld teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 20.05.2020 u.a. mit, dass die Neue Straße 9 in Pakendorf als Bestandteil des Vorwerkes Pakendorf ein Kulturdenkmal (Baudenkmal) nach § 2 Abs. 2 Ziff. 1 des Denkmalschutzgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (DenkmSchG LSA) und Bestandteil des Denkmalverzeichnisses der Bau- und Kunstdenkmale des Landes Sachsen-Anhalt ist. Veränderungen am Kulturdenkmal bedürfen einer denkmalrechtlichen Genehmigung nach § 14 DenkmSchG LSA.

    Das Umweltamt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 14.05.2020 u.a. mit, dass für den Verkaufsgegenstand keine Altlastverdachtsflächen im Altlastenkataster des Landkreises registriert und keine schädlichen Bodenveränderungen bekannt sind.

    Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld - Sachgebiet Katastrophenschutz - teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 13.05.2020 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand anhand vorliegender Belastungskarten und Erkenntnisse überprüft wurde und hierbei keine Erkenntnisse über eine Belastung mit Kampfmitteln gewonnen werden konnten, sodass davon auszugehen ist, dass bei evtl. beabsichtigten Baumaßnahmen keine Kampfmittel aufgefunden werden.

    Das Amt für Steuer, Beiträge und Beteiligungen der Stadt Zerbst/Anhalt teilt dem Veräußerer im Bescheid vom 16.03.2020 u.a. mit, dass die Stadt einschließlich ihrer Ortsteile Mitglied im Unterhaltungsverband ´Nuthe/Rossel´ ist, der die Verbandgebiet gelegenen Gewässer II. Ordnung unterhält. Die Verbandsbeiträge werden einschließlich der Verwaltungskosten auf die Umlageschuldner umgelegt. Die nach Grundstücksgröße bemessene und aus einem Flächen- und Erschwernisbeitrag zusammengesetzte Gewässerumlage für die Jahre 2017 und 2018 betrug insgesamt 3,98 EUR. Gemäß unverbindlicher telefonischer Auskunft vom 19.08.2021 gegenüber einem Mitarbeiter des Auktionshauses ergeht der Bescheid für die Jahre 2019 und 2020 im Oktober 2021 mit einer voraussichtlichen Umlage von insgesamt 4,03 EUR.

    Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Anhalt-Bitterfeld teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 09.11.2020 mit, dass für den Verkaufsgegenstand keine wasserrechtlichen Belange zu berücksichtigen sind und keine Gewässer an das Grundstück grenzen.

    Im Schreiben vom 20.05.2020 teilte das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) dem Veräußerer mit, dass aus den Bereichen Geologie und Bergwesen Folgendes zum Grundstück mitgeteilt werden kann:
    Bergbau: Am Standort bestehen keine bergbaulichen Beschränkungen die den Maßgaben des Bundesberggesetzes unterliegen. Hinweise auf mögliche Beeinträchtigungen durch umgegangenen Altbergbau liegen dem LAGB für das Grundstück ebenfalls nicht vor.
    Geologie: Vom tieferen geologischen Untergrund ausgehende, durch natürliche Subrosionsprozesse bedingte Beeinträchtigungen der Geländeoberfläche sind dem LAGB im Gebiet nicht bekannt. Zum Baugrund im Bereich des Flurstücks gibt es ebenfalls keine Bedenken oder besonderen Hinweise.

    Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld (Umweltamt - Untere Naturschutzbehörde) teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 04.06.2020 mit, dass sich das Grundstück in keinem Schutzgebiet im Sinne der §§ 23 bis 30 und 32, 33 BNatSchG befindet.
  • Makrolage
    Pakendorf ist ein Ortsteil der Ortschaft Jütrichau. Diese wiederum gehört zur Stadt Zerbst/Anhalt.

    Zerbst/Anhalt ist eine Stadt im Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Die Kernstadt Zerbst liegt etwa 13 km nördlich der mittleren Elbe, etwa auf halbem Weg zwischen den Städten Magdeburg und Wittenberg. In Zerbst vereinigt sich der südliche Nuthearm mit den von Norden kommenden nördlichen und mittleren Nuthe-Zuflüssen. Das Gelände um Zerbst fällt von Osten nach Westen allmählich in Richtung Elbauen ab.

    Die Stadt liegt an den Bundesstraßen 184 (Leipzig-Magdeburg) und 187a (Köthen-Zerbst). Die nächstgelegenen Autobahn-Anschlussstellen befinden sich etwa 25 km südöstlich (Dessau-Ost und Coswig an der A 9 München-Berlin) sowie etwa 35 km nördlich (Burg-Ost an der A 2 Berlin-Dortmund). Der nächstgelegene Binnenhafen befindet sich an der Elbe in Roßlau. Der Flughafen Leipzig/Halle liegt etwa 86 km von Zerbst, der Flugplatz Dessau ist etwa 25 km entfernt.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand liegt am südlichen Ortsrand von Pakendorf. Die Umgebung hat einen dörflichen Charakter
    und ist von Landwirtschaft geprägt.


  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Ja
  • Denkmalschutz Bemerkung
    VORWERK UND KIRCHTURM; durch Fürst Bernhard 1566-69 auf dem Gelände des früheren Kirchhofes der Pakendorfer Kirche eingerichtetes Vorwerk mit Schäferei, die Anlage nur noch in Teilen erhalten, jedoch durch Reste der Umfassungsmauern in ihrer Ausdehnung markiert, an der Südwestecke der erhaltene romanische Westturm der 1213 erstmals erwähnten Kirche, die wohl bereits beim Bau des Vorwerks aufgegeben war, der aus regelmäßigem Findlingsmauerwerk mit rundbogigen Schallöffnungen und steilem Satteldach errichtete und in das Gebäudeensemble einbezogene Turm, bildet ein wichtiges baugeschichtliches Zeugnis und zugleich eine weithin sichtbare Landmarke, nach Norden angrenzend ein Speichergebäude aus großformatigen Findlingsstein (vermutlich 16. Jahrhundert), auf der nördlichen Hofseite ein großer Wirtschaftsbau (vielleicht die alte Schäferei) aus Findlingsmauerwerk, im Kern wohl 16. Jahrhundert, die an einigen Stellen sichtbaren Ausbesserungen aus Ziegelmauerwerk, insbesondere im Bereich der Torbögen, kennzeichnen spätere Umbauten bzw. Reparaturen, im Keilstein eines Tores die Jahreszahlen 1748 und 1823, der Wirtschaftshof wurde später von der Domäne Kermen verwaltet.
  • Erschließung
    Strom: Die Avacon Netz GmbH teilte in ihrem Schreiben vom 04.06.2020 mit, dass das Flurstück von keinen Versorgungsleitungen gequert wird.

    Trinkwasser: Die Heidewasser GmbH teilte in Ihrer Mail vom 13.05.2020 mit, dass das Flurstück von keinen Versorgungsleitungen gequert wird. Lt. Lageplan befindet sich die Wasserleitung in der Straße.

    Abwasser: Lt. Mail der Heidewasser GmbH vom 27.10.2020 an den Veräußerer wird die Ortslage Pakendorf dezentral über Sammelgruben bzw. Kleinkläranlagen entsorgt. Demzufolge sind im öffentlichen Raum
    keine Abwasserleitungen vorhanden.

    Gas: Die Erdgas Mittelsachsen GmbH teilte in ihrer Mail vom 12.05.2020 an den Veräußerer mit, dass es keine Versorgungseinrichtungen im Bereich des bundeseigenen Flurstückes gibt.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.stadt-zerbst.de
  • Behörde Stadt Zerbst/Anhalt, Schloßfreiheit 12, 39261 Zerbst/Anhalt, Tel.: 0 39 23 - 754-0
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein nahezu quadratisch geschnittenes Grundstück am Ortsrand von Pakendorf mit einer Größe von 957 m², lt. Grundbuchangaben.

    Die auf dem Verkaufsgegenstand befindlichen ruinösen Reste der Umfassungsmauer eines ehemaligen Wirtschaftsgebäudes stammen wahrscheinlich aus dem 16. Jahrhundert und sind Bestandteil eines Baudenkmales. Diese grenzen das Grundstück zur Straße in östlicher und südlicher Richtung ab.

    Der Dachstuhl nebst eingebrochenen Mauerwerksteilen liegen im Inneren des eingestürzten Wirtschaftsgebäudes, der ähnlich wie der unbebaute Bereich des Verkaufsgegenstandes mit Bäumen und Sträuchern bewachsen ist.

    Der Veräußerer weist darauf hin, dass von der südlichen Flurstücksgrenze aus ein kleines Flurstück in den Verkaufsgegenstand ragt. Dieses Flurstück gehört nicht zum Verkaufsgegenstand und steht im Eigentum Dritter.

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt. Alle Angaben wurden vom Veräußerer übermittelt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
2.532 Besucher