Kleinst-Splitterfläche innerhalb eines Gewerbeareals im Gewerbegebiet Grundweg - vertragslose Nutzung

  • Kleinst-Splitterfläche innerhalb eines Gewerbeareals im Gewerbegebiet Grundweg - vertragslose Nutzung - Lageskizze - Kleinst-Splitterfläche innerhalb eines Gewerbeareals im Gewerbegebiet Grundweg - vertragslose Nutzung
    Kleinst-Splitterfläche innerhalb eines Gewerbeareals im Gewerbegebiet Grundweg - vertragslose Nutzung - Lageskizze
  • Blick in den Grundweg - Kleinst-Splitterfläche innerhalb eines Gewerbeareals im Gewerbegebiet Grundweg - vertragslose Nutzung
    Blick in den Grundweg
  • Lageskizze - Kleinst-Splitterfläche innerhalb eines Gewerbeareals im Gewerbegebiet Grundweg - vertragslose Nutzung
    Lageskizze
  • Umgebungsskizze - Kleinst-Splitterfläche innerhalb eines Gewerbeareals im Gewerbegebiet Grundweg - vertragslose Nutzung
    Umgebungsskizze
  • Lageskizze - Kleinst-Splitterfläche innerhalb eines Gewerbeareals im Gewerbegebiet Grundweg - vertragslose Nutzung
    Lageskizze
  • Kleinst-Splitterfläche innerhalb eines Gewerbeareals im Gewerbegebiet Grundweg - vertragslose Nutzung

Auktions-ID 360-0012

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
21 EUR *
SP 1 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Kleinst-Splitterfläche innerhalb eines Gewerbeareals im Gewerbegebiet Grundweg - vertragslose Nutzung
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Grundweg (nb. Nr. 45)
    39218 Schönebeck (Elbe)
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 13 m², lt. Grundbuchangabe.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Schönebeck von Schönebeck, Blatt 13256, Flur 1, Flurstück 505/50
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragslose Nutzung
  • Aussage Bauamt
    Laut Auskunft der Stadt Schönebeck (Elbe) vom 11.10.2019 gegenüber dem Veräußerer ist das Flurstück im Flächennutzungsplan als gewerbliche Baufläche ausgewiesen und stellt sich derzeit als unbebaute Fläche dar. Das Flurstück liegt im Innenbereich gemäß § 34 BauGB. Die nähere Umgebung ist geprägt von teilweise gewerblich genutzten Gebäuden und Grünflächen die teilweise als Lagerflächen genutzt werden. Die Bebaubarkeit bzw. Nutzungsänderung des Grundstückes ist über eine Bauvoranfrage beim Salzlandkreis zu klären. Das Flurstück liegt nicht im Sanierungsgebiet, nicht im Landschaftsschutzgebiet und nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes oder einer Veränderungssperre. Sonstige Satzungen, Gebietszugehörigkeiten oder Umwidmungsverfahren sind derzeit nicht bekannt. Derzeit sind keine Beiträge und Abgaben bekannt.

    Der Salzlandkreis, Natur und Umwelt, teilte im Schreiben vom 29.07.2019 dem Veräußerer Folgendes mit: Für die Fläche liegt dem Amt eine orientierende Untersuchung des Ingenieurbüros ucm GbR aus dem Jahr 2016 vor.
    Der Gutachter führt aus, dass das Flurstück als ehemaliger Ackerstandort durch eine Auffülle und als Träger unterirdischer Infrastruktureinrichtungen überprägt wurde, jedoch keiner direkten industriellen Nutzung unterlag. Durch die Untersuchungen der ucm GbR wurde der Verdacht schädlicher Bodenveränderungen oder sonstiger Gefahren im Sinn des BBodSchG ausgeräumt. Für das Flurstück sind keine Eintragungen im Altlastenkataster des Salzlandkreises vorhanden.

    Des Weiteren teilte der Salzlandkreis, Bauordnung und Hochbau, dem Veräußerer im Schreiben vom 21.08.2019 mit, dass für das Flurstück keine Belange des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege betroffen sind.

    Weiterhin wird mit Schreiben vom 04.12.2019 dem Veräußerer vom Salzlandkreis, Kreis- und Wirtschaftsentwicklung und Tourismus, mitgeteilt, dass entsprechend der zur Verfügung stehenden Unterlagen (Kampfmittelbelastungskarte 2018) und Erkenntnisse die Fläche als ehemalige militärisch genutzte Fläche (Kampfmittelverdachtsfläche) gekennzeichnet ist. In der Stellungnahme der Polizeiinspektion Zentrale Dienste Sachsen-Anhalt (PIZD) heißt es, dass die Fläche durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst Sachsen-Anhalt überprüft wurde. Das Flurstück ist nicht als Kampfmittelverdachtsfläche ausgewiesen, so dass mit dem Auffinden von Kampfmitteln nicht zu rechnen ist.
  • Makrolage
    Schönebeck (Elbe) ist eine Stadt im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt, östlich der Magdeburger Börde an der Elbe und etwa 15 km südlich der Landeshauptstadt Magdeburg.

    Durch die Stadt verläuft die B246a Hakenstedt-Schönebeck-Burg (bei Magdeburg). Weitere wichtige Straßen sind die L51 Magdeburg-Schönebeck-Barby-Güterglück, die L65 Schönebeck-Calbe (Saale)-Bernburg und die K1296 Elbenau-Pretzien-Ranies. Schönebeck (Elbe) befindet sich unmittelbar an der A14 Dresden-Leipzig-Halle-Magdeburg. Die Ost-Westachse A2 (Berlin-Magdeburg-Hannover-Ruhrgebiet) ist über das Magdeburger Kreuz auf kurzem Weg schnell erreichbar. Über ein Schnellbahnsystem wird in kürzester Zeit der Bahnknotenpunkt Magdeburg erreicht. Direkte Eisenbahnverbindungen führen nach Halle und Magdeburg. Der Schönebecker Elbhafen ist direkt mit dem Wasserstraßenkreuz Magdeburg (Mittellandkanal/Elbe-Havel-Kanal) verbunden.
  • Mikrolage
    Das Grundstück befindet sich südöstlich der Stadtlage von Schönebeck (Elbe), im Gewerbegebiet Grundweg und hier im Bereich des Gewerbegrundstücks Nr. 45.

    Die Umgebung ist von teilweise gewerblich genutzten Gebäuden und Grünflächen, die teilweise als Lagerflächen genutzt werden, geprägt.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Nicht erschlossen.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.schoenebeck.de
  • Behörde Stadt Schönebeck (Elbe), Markt 1, 39218 Schönebeck (Elbe), Tel.: 03928/ 710 0
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt das dreieckig, lang und spitz geschnittene Flurstück 505/50 mit einer Grundstücksgröße von 13 m², lt. Grundbuchangabe.

    Das Flurstück ist im Grundbuch als Handel- und Dienstleistungsfläche ausgewiesen und lt. Kartenmaterial in die Nutzung des westlich angrenzenden Gewerbegrundstücks Grundweg 45, der Nesseler & Co. Holzhandel GmbH, in die Einfriedung und als Lager-/Freifläche mit einbezogen. Eine Klärung bzw. vertragliche Regelung obliegt dem Ersteher.

    Aufgrund der Lage innerhalb der angrenzenden Gewerbefläche verfügt das Verkaufsflurstück über keine eigene Anbindung an öffentliches Straßenland, d.h. es handelt sich um ein gefangenes Flurstück ohne gesicherte Zuwegung und eine Zuwegung ist nur über die angrenzenden Fremdflurstücke möglich. Der Ersteher muss sich bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des bzw. der dafür zu nutzenden Grundstücke in Verbindung setzen.

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
639 Besucher