Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche

  • Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche- Blick auf Verkaufsfläche und Umgebungsbebauung - Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche
    Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche- Blick auf Verkaufsfläche und Umgebungsbebauung
  • Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche- Blick auf Verkaufsfläche und Umgebungsbebauung - Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche
    Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche- Blick auf Verkaufsfläche und Umgebungsbebauung
  • Blick Richtung Verkaufsfläche und auf die Umgebung - Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche
    Blick Richtung Verkaufsfläche und auf die Umgebung
  • Lageskizze - Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche
    Lageskizze
  • Umgebungsskizze - Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche
    Umgebungsskizze
  • Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche

Auktions-ID 359-0011

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
650 EUR *
SP 100 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Unbebautes Grundstück in Ortslage - Gartenland hinter der Kirche
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Siedentramm (hinter der Kirche)
    38486 Klötze OT Siedentramm
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 222 m², lt. Grundbuchangabe.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Gardelegen von Neuendorf, Gemarkung Siedentramm, Blatt 1329, Flur 2, Flurstück 238
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragslose Nutzung
  • Aussage Bauamt
    Laut schriftlicher Auskunft der Stadt Klötze vom 19.10.2020 an den Veräußerer richtet sich die Bebaubarkeit nach § 34 BauGB. Das Objekt steht nicht unter Denkmalschutz und ist nicht mit einer Straße erschlossen.

    Der Altmarkkreis Salzwedel, Umweltamt, teilte im Schreiben vom 28.09.2020 dem Veräußerer mit, dass das Flurstück zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht als altlastverdächtige Fläche oder Altlast im Altlastenkataster des Altmarkkreises Salzwedel erfasst ist.

    Weiterhin teilte der Altmarkkreis Salzwedel, Bauordnungsamt, dem Veräußerer im Schreiben vom 01.10.2020 mit, dass für das Flurstück keine Baulast im Baulastenverzeichnis eingetragen ist.

    Des Weiteren teilte der Altmarkkreis Salzwedel, Ordnungsamt, im Schreiben vom 23.09.2020 dem Veräußerer Folgendes mit: Das Flurstück wurde anhand der zur Zeit vorliegenden Unterlagen (Belastungskarte) überprüft. Erkenntnisse über eine Belastung mit Kampfmitteln konnten nicht gewonnen werden, so dass davon auszugehen ist, dass bei Bau- oder anderen erdeingreifenden Maßnahmen keine Kampfmittel gefunden werden.

    Im Schreiben vom 08.10.2020 teilte der Altmarkkreis Salzwedel, Bauordnungsamt, dem Veräußerer mit, dass das Grundstück nicht in dem vorliegenden Denkmalverzeichnis eingetragen und damit nicht als Kulturdenkmal im Sinne des DenkmSchG LSA erfasst ist. Es grenzt jedoch mit seiner nördlichen Grundstücksgrenze direkt an die Kirche in Siedentramm. Die Kirche ist ein eingetragenes Baudenkmal.

    Im Schreiben vom 09.10.2020 teilte das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt dem Veräußerer mit, dass es sich bei der Fläche um ein Kulturdenkmal handelt.
    Begründung:
    Die Fläche ist Teil des historisch, kulturell-künstlerisch und städtebaulich bedeutenden Kirchhofs von Siedentramm. Das Gelände wurde jahrhundertelang als Friedhof der christlichen Dorfgemeinschaft genutzt. Seine städtebaulich wie ortsgeschichtliche besondere Funktion und Bedeutung verleihen Ihm einen wesentlichen Schutzstatus.
    Die zukünftige Nutzung kann nur unter Berücksichtigung des Schutzstatus erfolgen.

    Weiterhin teilte das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt im Schreiben vom 23.09.2020 dem Veräußerer u.a. Folgendes mit: Das unmittelbar neben der Kirche liegende Grundstück befindet sich im Bereich eines bekannten archäologischen Denkmals. Dabei handelt es sich um den ehemaligen Friedhof der mittelalterlichen Kirche von Siedentramm. Für ein einzelnes Grundstück innerhalb des archäologischen Denkmals kann in der Regel jedoch nur durch archäologische Untersuchungen geklärt werden, ob sich auf ihnen archäologische Kulturdenkmale von örtlicher oder überörtlicher Bedeutung befinden.
  • Makrolage
    Klötze ist eine Stadt im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt.

    Die Stadt liegt rund 40 Kilometer nordöstlich von Wolfsburg, 23 Kilometer nordwestlich von Gardelegen und rund 30 Kilometer südlich von Salzwedel in der Altmark.

    In Klötze treffen sich die L19, die von Beetzendorf nach Wiepke an der B71 führt, und die L20, die von Weferlingen an die B71 bei Brüchau führt.

    Der Ortsteil Siedentramm, ein kleines altmärkisches Angerdorf mit Kirche, liegt eineinhalb Kilometer westlich von Neuendorf und sechs Kilometer nördlich von Klötze. Im Osten fließt die Purnitz. Im Norden liegt der Rittlebener Forst.

    Angerdörfer sind eine Dorfform, welche dadurch gekennzeichnet ist, dass die Häuser und Gehöfte des Dorfes planmäßig um einen zentralen Platz angelegt sind - wobei der Anger meist Gemeinbesitz der Dorfgemeinschaft ist und wie hier u.a. mit einer Kirche bebaut wurde.
  • Mikrolage
    Die Verkaufsfläche liegt in zentraler Ortslage von Siedentramm, hinter der Kirche. Augenscheinlich ist es ursprünglich dem Kirchengrundstück zugehörig gewesen.

    Die Umgebung besteht aus ländlichen Wohngrundstücken und Hofanlagen. Die B71 ist in etwa sieben Kilometern Entfernung erreichbar.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Ja
  • Denkmalschutz Bemerkung
    , gemäß Schreiben des Landesamtes für Denkmalschutz und Archäologie vom 23.09.2020 und 09.10.2020.
  • Erschließung
    Nicht erschlossen.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt das Flurstück 238 mit einer Grundstücksgröße von 222 m², lt. Grundbuchangabe.

    Das im Grundbuch als Fläche besonderer funktionaler Prägung verzeichnete Flurstück stellt sich als mit einem Jägerzaun eingefriedetes Grün-/Gartenland hinter der Kirche dar. Von drei Seiten besteht Grenzbebauung zum Verkaufsobjekt.

    Gemäß Angabe des Veräußerers wird die Verkaufsfläche vom Nachbarflurstück 239 vertragslos als Gartenfläche genutzt. Eine Klärung bzw. vertragliche Regelung obliegt dem Ersteher.

    Aufgrund der hinten liegenden Lage verfügt das Verkaufsgrundstück über keine eigene Anbindung an öffentliches Straßenland, d.h. es handelt sich um ein gefangenes Flurstück und eine Zuwegung ist nur über Flurstücke im Fremdeigentum möglich. Der Ersteher muss sich bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des bzw. der dafür zu nutzenden Grundstücke in Verbindung setzen.

    Der Verkaufsgegenstand wurde nicht durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses besichtigt. Sämtliche Angaben wurden vom Veräußerer übermittelt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
1.098 Besucher