Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*

  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Zufahrt zur Tiefgarage - Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
    Zufahrt zur Tiefgarage
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Umgebung - Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
    Umgebung
  • Umgebung - Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
    Umgebung
  • Umgebung - Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
    Umgebung
  • Lageskizze - Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
    Lageskizze
  • Lageskizze mit Luftbildunterlegung - Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
    Lageskizze mit Luftbildunterlegung
  • Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*

Auktions-ID 355-0002

Bitte geben Sie jetzt ein Gebot ab.
14.000 EUR *
SP 14.000 EUR
Startpreis

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Datenänderung

08.06.2021
Die Stadt Liebenwalde teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 07.06.2021 unter anderem mit, dass seitens der Behörde laut Aktenlage Auflagen und/oder Mängel bestehen. Der Verkaufsgegenstand ist nicht öffentlich rechtlich erschlossen. Dem Amt liegen keine Hinweise für Altlasten und/oder Bodenkontaminationen vor. Erschließungskosten im Sinne des BauGB und/oder Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz fallen im Jahr 2021/2022 nicht an.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Scheune o. Stallgebäude-später Ausbau zum Doppelhaus zur Erholung-ca. 26 km nordöstl. von Oranienburg *tlw. vertragslos genutzt*
  • Immobilienart Sonstige
  • Adresse
    Emilienfelde 10
    16559 Liebenwalde
  • Bundesland Brandenburg
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 576 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Baujahr Vermutlich vor 1900, lt. Angabe des Veräußerers.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Zehdenick von Liebenwalde, Blatt 1678, Flur 2, Flurstück 265/3
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Gesamtfläche insgesamt ca. 218 m², gemäß Angabe des Veräußerers.
  • Nutzungsart Vertragslose Nutzung
  • Aussage Bauamt
    Die Stadt Liebenwalde SB Liegenschaften teilt dem Veräußerer per E-Mail vom 06.02.2018 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand im Außenbereich nach § 35 BauGB sowie im LSG ´Obere Havelniederung´ liegt und weist darauf hin, dass der geplante FNP nicht durchgeführt worden ist.

    Die untere Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Oberhavel bescheinigt dem Veräußerer im Schreiben vom 02.02.2018, dass für das Flurstück keine Baulast im Sinne des § 80 BauO in der Fassung vom 20.07 1990 sowie § 84 der BbgBO in der Fassung vom 19.05.2016 eingetragen ist.
  • Makrolage
    Die Gemeinde Liebenwalde im brandenburgischen Landkreis Oberhavel liegt etwa 21 km nordöstlich von Oranienburg an der Bundesstraße 167.

    Sie gehört zum Naturraum der Zehdenick-Spandauer Havelniederung. Im Nordosten erstreckt sich die Waldlandschaft Schorfheide. In der Umgebung befinden sich der Voßkanal, der Lange Trödel, der Oder-Havel-Kanal, die Havel sowie der Mühlensee, der Beverinsee und der langgestreckte Wutzsee.

    Liebenwalde liegt an der Bundesstraße 167 zwischen Neuruppin und Eberswalde und der Landesstraße L 21 zwischen Zehdenick und Wensickendorf, die sich in der Stadt kreuzen. Durch Liebenwalde führt die Deutsche Tonstraße sowie - in der Stadt von Kreuzbruch kommend und weiter nach Bischofswerder führend - der Radfernweg Berlin-Kopenhagen.

    Bedeutung für die Binnenschifffahrt hat der Vosskanal, der sich südlich der Stadt als Malzer Kanal fortsetzt und in den Oder-Havel-Kanal mündet.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand liegt etwa 7 km nordnordöstlich vom Zentrum Liebenwaldes, am östlichen Rand des Wohnplatzes Emilienfelde. Neben den übrigen Gebäuden und Anlagen des Grundstücksnachbarn, besteht die Umgebung aus weitläufigen Land- und Forstwirtschaftsflächen. Über einen unbefestigten Weg von ca. 1,5 km besteht eine Anbindung zur L 21 (Zehdenicker Chaussee).
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Siehe Zusammenfassung.
  • Sonstiges
    Verhandlungen des Veräußerers mit der Nutzerin des nördlichen Gebäudeteils zum Abschluss eines befristeten Nutzungsvertrages zur Abgeltung der getätigten, allerdings nicht bezifferten, Investitionen sind abschließend gescheitert.

    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.liebenwalde.de
  • Behörde Liebenwalde - Stadt am Finowkanal, Marktplatz 20, 16559 Liebenwalde, Tel.: 033054 / 80510
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Energieausweis
    Entfällt. Ausnahmetatbestand GEG.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein abseitig im Wald gelegenes ehemaliges Scheunen- oder Stallgebäude, das um ca. 1985/86 zu Erholungszwecken als Doppelhaus ausgebaut wurde. Hierzu liegen dem Veräußerer keine Bauunterlagen vor.

    Das eingeschossige, teilunterkellerte Gebäude mit Klingermauerwerk und nicht ausgebautem, durchgehendem Dachboden entspricht ehemaligem DDR-Ausbaustandart und ist mit zum Teil reparaturbedürftigen Betondachziegeln eingedeckt. Unter anderem sind am Mauerwerk Feuchtigkeit und Risse zu erkennen; Fenster und Fensterscheiben sind defekt; die Dämmung auf die Erd- sowie der obersten Geschossdecke fehlt; Terrassenbeläge sind abgängig. Schädlingsbefall in den Bauteilen ist vorhanden. Eine Untersuchung des Schädlingsbefalls durch einen Sachverständigen ist bislang nicht erfolgt. Nach Angaben des Veräußerers liegen diesem keine detaillierten Informationen zu dem Schädlingsbefall vor.

    Zum südlichen, unterkellerten Gebäudeteil mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 146 m² (inkl. Kellerfläche und Garage), gehört eine Terrasse sowie eine Tiefgarage, deren Zufahrt aufgrund des Gefälles jedoch nicht nutzbar ist. Im Heizraum dieses Gebäudeteils befindet sich ein vermutlich nicht mehr nutzbarer Heizkessel, dessen Funktionsfähigkeit nicht geprüft wurde. Der Aufenthaltsraum ist mit einem Kaminofen ausgestattet. Der Fußbodenbelag fehlt. Im hiesigen Kellergeschoss ist ein Saunabereich eingebaut, dieser ist nicht mehr zeitgemäß.

    Der nördliche, nicht unterkellerte Gebäudeteil mit einer Nutzfläche von ca. 72 m², verfügt im Wohnzimmer über einen Kaminofen und wird derzeit vertragslos genutzt. Die Nutzerin hat ohne Genehmigung des Veräußerers bauliche Investitionen an dem Gebäudeteil vorgenommen, die u.a. eine kleine Einbauküche, Sanitärobjekte und Fliesen im Bad sowie Bodenbeläge umfassen.

    Aufgrund des langen Leerstandes ist davon auszugehen, dass die mittlerweile überalterten Heizungs-, Elektro- und Sanitärinstallationen nicht mehr funktionsfähig sind und erneuert werden müssen.

    Die baulichen Anlagen befinden sich in einem insgesamt stark sanierungsbedürftigen Zustand.

    Der Ersteher stellt den Veräußerer ab Lasten-- und Nutzenwechsel von sämtlichen Ersatzansprüchen der Nutzerin frei, die diese eventuell gegenüber dem Veräußerer geltend macht.

    Die E.DIS Netzt GmbH bestätigt dem Veräußerer im Schreiben vom 01.02.2018 u.a., dass das Grundstück elektronisch erschlossen ist und die Elektroenergieversorgung im Bereich des Verkaufsgegenstandes unter Maßgabe der DIN 18015 gemäß NAV (BGBI.I S.2477) gesichert ist. Die Herstellung eines neuen Hausanschlusses erfolgt nach dessen Anmeldung über eine vom Bauherrn beauftragte und bei der E.DIS eingetragene Elektroinstallationsfirma. Für die Erschließungsmaßnahmen können auf Grundlage der NAV ein Baukostenzuschuss erhoben und die entsprechenden Anschlusskosten berechnet werden.

    Der Trink- und Abwasserzweckverband Liebenwalde teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 08.02.2021 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand nicht an die öffentliche Trinkwasserver- und Schmutzwasserentsorgung des TAV Liebenwalde angeschlossen ist. Es wurden keine Erschließungsmaßnahmen erbracht und sind auch nicht zu erwarten oder vorgesehen. Da im Bereich der Bebauung keine öffentlichen Ver- und Entsorgungsleitungen vorhanden sind, ist ein Anschluss an die Trink- und Schmutzwasserleitung des TAV Liebenwalde nicht möglich.

    Nach Angabe des Veräußerers soll das Grundstück eine Hauswasserbrunnenanlage besitzen, die genaue Lage ist allerdings unbekannt. Eine Sammelgrube befindet sich auf dem benachbarten Flurstück 265/1, das nicht zum Verkaufsgegenstand gehört.

    Die zukünftige Nutzungsmöglichkeit für den Verkaufsgegenstand konnte vom Veräußerer und dem Auktionshaus nicht geklärt werden. Für eine mögliche zukünftige Nutzung des Verkaufsgegenstandes übernehmen Veräußerer und Auktionshaus keine Haftung.

    Das Grundstück hat keinen Anschluss an den öffentlichen Verkehrsraum und ist nur über vorgelagerte Fremdgrundstücke zu erreichen. Es handelt sich somit um ein gefangenes Flurstück ohne gesicherte Zuwegung. Der Ersteher muss sich bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des bzw. der dafür zu nutzenden Grundstücke in Verbindung setzen. Ob auch künftig eine Zuwegung möglich ist, ist nicht klar.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
2.810 Besucher