Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins

  • Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - Blick Verkaufsfläche und Umgebung - Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
    Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - Blick Verkaufsfläche und Umgebung
  • Blick auf Verkaufsfläche - Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
    Blick auf Verkaufsfläche
  • Blick auf Verkaufsfläche und Umgebung Richtung Nordost - Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
    Blick auf Verkaufsfläche und Umgebung Richtung Nordost
  • Grenzbereich des Flurstücks 670 mit Zaunstellung zum Fremdflurstück 627 - Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
    Grenzbereich des Flurstücks 670 mit Zaunstellung zum Fremdflurstück 627
  • Blick auf Verkaufsfläche und Umgebung Richtung Osten und das Meteorologische Observatorium - Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
    Blick auf Verkaufsfläche und Umgebung Richtung Osten und das Meteorologische Observatorium
  • Blick auf verwilderte, ehemalige Gärten auf den Flurstücken 313 und 314 - Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
    Blick auf verwilderte, ehemalige Gärten auf den Flurstücken 313 und 314
  • Wetterdienst Flurstück 627 / Verkaufsflurstück 447 rechts - Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
    Wetterdienst Flurstück 627 / Verkaufsflurstück 447 rechts
  • Blick über die Verkaufsfläche und das angrenzende Fremdflurstück 627 - Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
    Blick über die Verkaufsfläche und das angrenzende Fremdflurstück 627
  • Nachtigallenweg - Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
    Nachtigallenweg
  • Lageskizze - Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
    Lageskizze
  • Lageskizze - Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
    Lageskizze
  • Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins

Auktions-ID 355-0009

Bitte geben Sie jetzt ein Gebot ab.
2.500 EUR *
SP 2.500 EUR
Startpreis

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Parkähnliche Wald-, Grünland- und Erholungsfläche am Meteorologischen Observatorium in Lindenberg - 50 km vom Stadtrand Berlins
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Nachtigallenweg/Am Observatorium
    15848 Tauche OT Lindenberg
  • Bundesland Brandenburg
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 7.684 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Fürstenwalde/Spree von Lindenberg, Blatt 374, Flur 1, Flurstücke 313, 314, 447, 670 und 672
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II, lfd. Nr. 2, lastend auf Flurstück 670: Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Trinkwasserleitungsrecht mit Schutzstreifen) für den Wasser- und Abwasserzweckverband ´Scharmützelsee-Storkow/Mark´ in Wendisch-Rietz.

    Abt. II, lfd. Nr. 5, lastend auf Flurstück 672: Grunddienstbarkeit (Leitungsrecht) für den jeweiligen Eigentümer des Grundstücks Lindenberg Flur 1 Flurstück 702.

    Abt. II, lfd. Nr. 8, lastend auf Flurstück 670: Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Bebauungsbeschränkung) für die Bundesrepublik Deutschland (Bundesverkehrsverwaltung).

    Abt. III: Keine Eintragungen.

    Der Ersteher übernimmt die Eintragungen in Abt. II, lfd. Nrn. 2, 5 und 8 als nicht wertmindernd auf den Kaufpreis.
  • Nutzungsart Teilw. verpachtet
  • Aussage Bauamt
    Die Gemeinde Tauche teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 17.02.2020 mit, dass die Flurstücke sich gemäß Klarstellungs- und Abrundungssatzung für den Ortsteil Lindenberg im Außenbereich befinden. Zulässige Bauvorhaben richten sich nach § 35 BauGB. Einen rechtsverbindlichen Bebauungs- oder Flächennutzungsplan gibt es für die Flächen nicht. Ferner weist die Behörde darauf hin, dass die Flurstücke nicht durch eine öffentlich gewidmete Straße erreichbar sind. Kostenpflichtige Erschließungsmaßnahmen sind weder in der Vergangenheit vollzogen worden noch für die Zukunft geplant.

    Gemäß Mitteilung des Bauordnungsamtes des Landkreises Oder-Spree vom 20.02.2020 gegenüber dem Veräußerer liegen für die Flurstücke keine Eintragungen im Baulastenverzeichnis vor.

    Das Umweltamt des Landkreises Oder-Spree teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 18.02.2020 mit, dass der Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde gegenwärtig keine Erkenntnisse für die Flurstücke vorliegen, die auf einen Altlastenverdacht im Sinne des § 2 Abs. 6 BBodSchG schließen lassen. Der Verkaufsgegenstand ist deshalb nicht im Altlastenkataster registriert.

    Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Oder-Spree teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 27.02.2020 mit, dass der Verkaufsgegenstand in keinem Überschwemmungsgebiet liegt und von diesem auch keine Trinkwasserschutzzonen berührt werden. Insofern bestehen seitens der Behörde keine Einschränkungen. Gewässerquerungen die eine Genehmigung nach § 87 des Brandenburgischen Wassergesetz erfordern, finden nicht statt. Grundwasserabsenkungsmaßnahmen dürften aller Wahrscheinlichkeit nach nicht erforderlich werden.

    Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Oder-Spree teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 19.02.2020 mit, dass es sich bei den Verkaufsflächen um Grünland und Waldgebiet im Außenbereich handelt. Auf den Flurstücken 313, 314, 447 und 670 ist ein nach § 30 (2) Nr. 3 BNatSchG gesetzlich geschütztes Biotop - Feldgehölzähnliche im Siedlungsbereich. Maßnahmen, die zu einer Zerstörung oder sonstigen erheblichen oder nachhaltigen Beeinträchtigung folgender Biotope führen können, sind unzulässig.
    Bei vorgesehener baulichen Veränderung bzw. Entwicklung auf dem Grundstück ist die Zulässigkeit von baulichen Um-, Aus- und Erweiterungsvorhaben jeweils durch Bauvoranfrage zu klären.
  • Nettojahresmiete € 67,--
  • Nettojahresmiete Bemerkung , beträgt das Jahresnutzungsentgelt für eine Teilfläche von 300 m².
  • Makrolage
    Tauche ist eine großflächige amtsfreie Gemeinde im Südwesten des Landkreises Oder-Spree in Brandenburg. Das Gemeindegebiet liegt auf beiden Seiten der Spree zwischen Schwielochsee und Unterspreewald in wald- und seenreicher Umgebung.

    Die Gemeinde ist nur wenige Kilometer von der Stadt Beeskow entfernt.

    Tauche liegt an der B87 zwischen Lübben und Beeskow, an der L422 zwischen Wendisch Rietz und Beeskow sowie der L443 zwischen Tauche und Biebersdorf.

    Der Bahnhof Lindenberg (Mark) an der Bahnstrecke Königs Wusterhausen-Grunow wird von der RB 36 Königs Wusterhausen-Frankfurt (Oder) bedient.

    Der Ortsteil Lindenberg liegt an der B246 zwischen Storkow und Beeskow etwa 65 km südöstlich von Berlin, im Zentrum der Beeskower Platte und ist der einwohnerstärkste Ortsteil der Gemeinde.

    In Lindenberg befindet sich das Aerologische Observatorium, welches am 16. Oktober 1905 feierlich eingeweiht wurde und heute als Meteorologisches Observatorium Lindenberg eine Einrichtung des Deutschen Wetterdienstes ist.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand liegt in nördlicher Ortslage von Lindenberg im Bereich des Observatoriums. Das meteorologische Messfeld der Wetterstation Lindenberg befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Ja
  • Denkmalschutz Bemerkung
    , gemäß Denkmalliste des Landes Brandenburg - LK Oder-Spree- ist die Flur 1 in der Gemarkung Lindenberg als Bodendenkmal Nr. 90839, Dorfkern Deutsches Mittelalter, Dorfkern Neuzeit, eingetragen.
  • Erschließung
    Nicht erschlossen.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.gemeinde-tauche.de
  • Behörde Gemeinde Tauche, Beeskower Chaussee 70, 15848 Tauche, Tel.: 033 675/ 609 18
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die genauen Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt im Übrigen ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommen fünf zusammenhängende Flurstücke in der Ortslage Lindenbergs mit einer Grundstücksgröße von insgesamt 7.684 m², lt. Grundbuchangaben.

    Das Flurstück 670 mit einer Größe von 4.226 m², lt. Grundbuchangabe, stellt sich überwiegend als Grünland mit Baum- und Strauchbewuchs im östlichen Bereich dar. Der Nachtigallenweg verläuft lt. Kartenmaterial zum Teil im südwestlichen Grenzbereich über das Flurstück. In diesem Bereich verläuft auch eine im Grundbuch dinglich gesicherte Trinkwasserleitung.

    Das Flurstück ist entlang der Grenze zum Flurstück 627 durch einen Zaun eingefriedet. Es wird darauf hingewiesen, dass sich aus der unmittelbaren Lage zum östlich angrenzenden Messfeld des Deutschen Wetterdienstes und aus der im Grundbuch dinglich gesicherten Dienstbarkeit (Bebauungsbeschränkung) für die künftige Nutzung Beschränkungen ergeben.

    Bei den Flurstücken 313 mit 1.150 m² und 314 mit 1.070 m², jeweils lt. Grundbuchangabe, handelt es sich um verwilderte und überwiegend ungenutzte Flächen. Auf den in der Örtlichkeit nicht abgegrenzten oder eingezäunten Flurstücke stehen zum Teil hohe alte Laubbäume (u.a. Eiche und Ahorn). Aus der früheren gärtnerischen Nutzung sind zum Teil noch verwilderte Gärten, Obstbäume und Sträucher sowie Reste alter Einzäunungen vorhanden. Ferner verlaufen Fußwege, die vermutlich zu den ehemaligen Gärten geführt haben, über die Flurstücke.

    Das Flurstück 447 mit einer Größe von 845 m², lt. Grundbuchangabe, ist mit Laubbäumen und Sträuchern bewachsen und grenzt mit seiner östlichen Flurstücksgrenze an die Zufahrtsstraße zu den Wohnhäusern „Am Observatorium 11, 14“ und den Gebäuden des Deutschen Wetterdienstes.

    Das Flurstück 672 mit einer Größe von 393 m², lt. Grundbuchangabe, ist ebenfalls mit Bäumen und Sträuchern bestockt. Über das Flurstück verlaufen eine Trinkwasserleitung zur Versorgung der Wohnhäuser „Am Observatorium 11 und 14“ mit einer Länge von ca. 20 m und Schutzstreifen von jeweils 1 m rechts und links der Trasse und ein unterirdisches 20 kV Kabel der E.DIS mit einer Länge von ca. 16 m. Diese sind dinglich über eine Grunddienstbarkeit gesichert. Ggf. verläuft noch eine Gasleitung der EWE Netz GmbH über das Flurstück, deren Verlauf nicht genau bestimmbar ist.

    Der Bewuchs auf der Verkaufsfläche wird vom Veräußerer wie folgt angegeben: Vorrangig ca. 130-jährige Eiche und durchschnittlich 55-jähriger Ahorn, mit Beimischung aus mittelalter Kiefer, Robinie und Birke, im Unterstand Ahorn verschiedenen Alters. Einzelne andere Baumarten sind zu verzeichnen. Reste von Obstgehölzen und Sträuchern aus verwilderten Gärten sind ebenfalls vorhanden.

    Die Bestockung ist insgesamt von mäßiger Qualität. Eiche weist zum Teil Totäste auf. Flächengewichtete Werte der forstlichen Bestockung: Ertragsklasse 2,0, Bestockungsgrad 0,7, Vorrat: rd. 40 VFm.



    Die Verkaufsfläche ist überwiegend ungenutzt. Nur eine Teilfläche von 300 m², überwiegend bestehend aus einer Teilfläche des Flurstücks 670 sowie einer kleinen Teilfläche des Flurstücks 313, ist über einen Nutzungsvertrag zur gärtnerischen Nutzung überlassen. Das jährliche Nutzungsentgelt beträgt für diese Fläche ca. € 67,00. Der auf unbestimmte Zeit geschlossene Nutzungsvertrag kann mit einer Frist von mindestens 6 Monaten zum 31.12. eines Kalenderjahres gekündigt werden. Die in diesem Bereich befindlichen Aufbauten (Gartenhaus, Einfriedung, etc.) stehen im Eigentum des Nutzers.

    Der Veräußerer weist darauf hin, dass es sich im Bereich des Verkaufsgegenstandes weder beim unbefestigten „Nachtigallenweg“ noch bei der befestigen Zufahrtsstraße „Am Observatorium“ um öffentlich gewidmete Verkehrsflächen handelt. Beide Straßen verlaufen in diesem Bereich über Flurstücke im Fremdeigentum. Insofern hat der Verkaufsgegenstand keine eigene Anbindung an öffentliches Straßenland und ist lediglich über Flurstücke in Fremdeigentum zu erreichen. Der Ersteher muss sich bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des bzw. der dafür zu nutzenden Grundstücke in Verbindung setzen.

    Inwieweit die vorhandene Einfriedung des Nachbarflurstücks 627 mit dem tatsächlichen Verlauf der Flurstücksgrenze übereinstimmt, konnte nicht geklärt werden.

    Der Verkaufsgegenstand wurde nicht durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses besichtigt. Sämtliche Angaben wurden vom Veräußerer übermittelt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
1.019 Besucher