Bewaldetes Brachland am Premsliner Graben **vertragsfrei*

  • Lage des Verkaufsgegenstandes - Bewaldetes Brachland am Premsliner Graben **vertragsfrei*
    Lage des Verkaufsgegenstandes
  • Umgefallener Baum auf dem Verkaufsgegenstand - Bewaldetes Brachland am Premsliner Graben **vertragsfrei*
    Umgefallener Baum auf dem Verkaufsgegenstand
  • Verkaufsgegenstand - Bewaldetes Brachland am Premsliner Graben **vertragsfrei*
    Verkaufsgegenstand
  • Verkaufsgegenstand - Bewaldetes Brachland am Premsliner Graben **vertragsfrei*
    Verkaufsgegenstand
  • Lageskizze - Bewaldetes Brachland am Premsliner Graben **vertragsfrei*
    Lageskizze
  • Lageskizze - Bewaldetes Brachland am Premsliner Graben **vertragsfrei*
    Lageskizze
  • Bewaldetes Brachland am Premsliner Graben **vertragsfrei*

Auktions-ID 354-0009

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
6.000 EUR *
SP 1.000 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Bewaldetes Brachland am Premsliner Graben **vertragsfrei*
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    19357 Karstädt (Prignitz) OT Premslin GT Glövzin
  • Bundesland Brandenburg
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 2.822 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Perleberg von Glövzin, Blatt 546, Flur 4, Flurstück 65
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Die Gemeinde Karstädt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 09.07.2019 u.a. mit, dass für den Verkaufsgegenstand weder ein Bebauungs- oder Flächennutzungsplan besteht noch sonstige rechtliche kommunale Beschränkungen existieren. Die Gemeinde ist selbst an der Fläche interessiert und weist darauf hin, dass es zur Aufnahme von Oberflächenwasser bei starken Regenereignissen dient/e.

    Das Landesamt für ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 25.03.2021 u.a. mit, dass das Flurbereinigungsverfahren A14 Karstädt (Verfahrensnummer 4004S) bis zum Planfeststellungsbeschluss für die 2. Änderung der Planunterlagen für den A14 Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Wittenberge und Anschlussstelle Karstädt ruht. Es wird darauf hingewiesen, dass mit einem Landabzug von ca. 5 % gegen einen finanziellen Ausgleich in dem Unternehmensflurbereinigungsverfahren zu rechnen ist.
  • Makrolage
    Die amtsfreie Gemeinde Karstädt im brandenburgischen Landkreis Prignitz befindet sich im Nordwesten des Bundeslandes und gehört zu einem der 15 regionalen Wachstumskerne im Land Brandenburg.

    Südwestliche Teile des Gemeindegebietes liegen innerhalb des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg. Innerhalb der Gemeindegrenzen münden die Tarnitz, die Karwe und weitere kleine Flüsse und Gräben in die Löcknitz. An der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern verläuft der Meynbach.

    Karstädt liegt an der Bundesstraße 5 zwischen Ludwigslust und Perleberg und der Landesstraße L 13 zwischen Lenzen und Putlitz. Die noch im Bau befindliche Bundesautobahn A 14 zwischen Schwerin und Magdeburg mit den Anschlussstellen Groß Warnow und Karstädt führt unmittelbar westlich des Ortes vorbei.

    Der Bahnhof Karstädt liegt an der Bahnstrecke Hamburg-Berlin und wird von der Regional-Express-Linie RE 2 der Ostdeutschen Eisenbahn Wismar-Berlin-Cottbus bedient.

    Der Ortsteil Premslin liegt südöstlich des Kernortes, dessen bewohnter Gemeindeteil Glövzin an der B 5 liegt.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand liegt etwa 2 km westlich der Ortslage Premslins und Glövzins im alten Gemeindeteil Kaltenhof in augenscheinlich wasserreicher und landwirtschaflich geprägter Umgebung. Die Ruine des um 1540 von der Familie Karstedt errichteten und um 1740 neu erbauten Gutshofes mit Herrenhaus liegt in unmittelbarer Umgebung. Um nach Kaltenhof zu gelangen, braucht man nur dem Feldsteinweg zu folgen. Dieser Weg wird gesäumt von Bäumen, die eine Allee bilden. Der Premsliner Graben verläuft gemäß vorliegendem Kartenmaterial über den nördlichsten Bereich des Verkaufsgegenstandes.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Der Verkaufsgegenstand verfügt über keine mediale Erschließung und ist lediglich über Flurstücke im Fremdeigentum zu erreichen.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.gemeinde-karstaedt.de
  • Behörde Gemeinde Karstädt, Mühlenstr. 1, 19357 Karstädt, Tel.: (038797) 770
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Der Verkaufsgegenstand ist Bestandteil eines Flurneuordnungsverfahrens. Der Ersteher tritt mit dem Erwerb des Grundstücks als neuer Teilnehmer in das Flurneuordnungsverfahren ein und muss das bis zu seiner Eintragung im Grundbuch oder bis zur Anmeldung seines Erwerbs durchgeführte Verfahren gegen sich gelten lassen. Alle im Zusammenhang mit dem Verfahren stehenden künftigen Beiträge, Lasten, Vorteile sowie alle Rechte und Pflichten hat der Ersteher für und gegen sich gelten zu lassen.

    In dem Verfahren können sich Gestalt, Lage und Größe des Grundstücks ändern. Eine Eigentumsumschreibung sowie eine Belastung des Versteigerungsobjektes ist möglicherweise erst nach Abschluss des Verfahrens möglich.

    Wegen des Verfahrens kann die grundbuchliche Abwicklung längere Zeit in Anspruch nehmen. Der Veräußerer wird dem LELF die Veräußerung nebst Benennung des Erstehers zum Zeitpunkt des Besitz- und Lastenwechsels mitteilen.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein vertragsfreies Grundstück mit einer Größe von 2.822 m², lt. Grundbuchangaben.

    Der unbebaute Verkaufsgegenstand ist im Liegenschaftskataster mit etwa 2.307 m² als Brachland und mit etwa 515 m² als Fließgewässer ausgewiesen. Grundbuchlich wird die Wirtschaftsart Landwirtschafts- und Wasserfläche aufgeführt. Nach Angabe des Veräußerers stellt sich die Fläche in der Natur jedoch als Waldfläche mit Laubmischwaldbestand verschiedenen Alters u.a. aus Esche, Weide, Eiche, Hainbuche, Erle sowie Kirsche als Nebenbaumart dar. Der Bestockungsgrad flächengewichtet wird mit 0,8 angegeben, jedoch ohne Wertholz . Stattdessen findet man viel Bruch- und Wurfholz vor. Der augenscheinlich wasserführende Premsliner Graben stellt eine Teilfläche des Verkaufsgegenstandes dar.

    Das Grundstück ist Bestandteil des Flurneuordnungsverfahrens A14 Karstädt (Verfahrensnummer 4004S). Zurzeit ruht das Verfahren bis zum Planfeststellungsbeschluss für die 2. Änderung der Planungsunterlagen für den Weiterbau der Bundesautobahn A14. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass mit einem Landabzug von ca. 5% gegen einen finanziellen Ausgleich in dem Unternehmensflurbereinigungsverfahren zu rechnen ist.

    Der Verkaufsgegenstand verfügt über keine Anbindung an öffentliches Straßenland und ist lediglich über Flurstücke im Fremdeigentum zu erreichen.

    Ferner wurde der Verkaufsgegenstand nicht durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses besichtigt. Sämtliche Angaben wurden vom Veräußerer übermittelt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
1.672 Besucher