Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **

  • Blick auf den Verkaufsgegenstand und die Umgebung - Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
    Blick auf den Verkaufsgegenstand und die Umgebung
  • Blick auf den Verkaufsgegenstand - Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
    Blick auf den Verkaufsgegenstand
  • Blick auf das Grundstück mit Umgebung - Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
    Blick auf das Grundstück mit Umgebung
  • Aufbauten im nördlichen Grundstücksbereich (Aufnahme aus Januar 2008) - Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
    Aufbauten im nördlichen Grundstücksbereich (Aufnahme aus Januar 2008)
  • Aufbauten im nördlichen Grundstücksbereich (Aufnahme aus Januar 2008) - Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
    Aufbauten im nördlichen Grundstücksbereich (Aufnahme aus Januar 2008)
  • Aufbauten im nördlichen Grundstücksbereich (Aufnahme aus Januar 2008) - Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
    Aufbauten im nördlichen Grundstücksbereich (Aufnahme aus Januar 2008)
  • Blick auf den Verkaufsgegenstand - Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
    Blick auf den Verkaufsgegenstand
  • Blick in die Straße - Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
    Blick in die Straße
  • Blick in die Straße - Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
    Blick in die Straße
  • Lageskizze - Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
    Lageskizze
  • Lageskizze - Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
    Lageskizze
  • Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **

Auktions-ID 352-0012

Bitte geben Sie jetzt ein Gebot ab.
2.000 EUR *
SP 1.400 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Vertragsfreies Grundstück am nördlichen Ortsrand ** teilweise Nutzung als Gartenland/zur Tierhaltung bis Februar 2021 **
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Grunewalder Straße (neben Hausnummer 20)
    03172 Guben
  • Bundesland Brandenburg
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 4.035 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Cottbus von Guben, Blatt 5092, Flur 9, Flurstück 525 und Blatt 3405, Flur 9, Flurstück 530
  • Belastungen im Grundbuch
    Blätter 3405 & 5092:

    Abt. II: Jeweils keine Eintragungen.

    Abt. III: Jeweils keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Die Stadt Guben teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 02.06.2020 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand im rechtskräftigen Flächennutzungsplan als Grünfläche ausgewiesen ist. Einen Bebauungsplan gibt es für diesen Bereich an der Neiße nicht. Das Flurstück 525 liegt teilweise im Überschwemmungsgebiet der Neiße und das Flurstück 530 liegt an der Grunewalder Straße, die Möglichkeit der öffentlichen Zuwegung ist gegeben. Beide Flurstücke liegen teilweise in einem FFH-Gebiet. In der Grunewalder Straße wurden im Bereich des Verkaufsgegenstandes keine Erschließungsmaßnahmen durchgeführt, ferner sind derzeit keine Maßnahmen geplant.

    Der Landkreis Spree-Neiße Fachbereich Umwelt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 02.06.2020 ergänzend mit, dass sich der Verkaufsgegenstand im Flora-Fauna-Habitat-Gebiet ´Oder-Neiße-Ergänzung´ befindet und weist darauf hin, dass alle Veränderungen und Störungen, die zu einer erheblichen Beeinträchtigung eines Natura 2000-Gebiets in seinen für die Erhaltungsziele oder den Schutzzweck maßgeblichen Bestandteilen führen können, gemäß § 32 BNatSchG unzulässig sind.

    Der Landkreis Spree-Neiße Fachbereich Umwelt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 12.06.2020 u.a. mit, dass für den Verkaufsgegenstand keine Altlasten, Altlastenverdachtsflächen und schädliche
    Bodenveränderungen gemäß § 2 Abs. 3 bis 6 BBodSchG vom 17.03.1998 vermerkt sind.

    Der Landkreis Spree-Neiße Fachbereich Umwelt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 06.02.2014 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand nicht im Altlastenkataster (ALKAT) des Landkreises enthalten ist. Der Landkreis weist jedoch darauf hin, dass das Gelände südlich des Verkaufsgegenstandes gemäß vorliegendem Gutachten seit mindestens 1954 als Schrottsammelplatz und Verladestelle genutzt wurde, auf dem über einen langen Zeitraum eine unsachgemäße Lagerungen von emulsionshaltigen Spänen, öligen Motor- und Getriebeblöcken, nicht ordnungsgemäß entsorgten Kühlschränken, Transformatoren und Kondensatoren sowie eine unsachgemäße Handhabung von Diesel- und Kraftstoffen und Lösungsmitteln stattgefunden hat. Dieser Schrottplatz wird auch heute noch als solcher genutzt und ist im ALKAT registriert. Da Gleisanlagen am Verkaufsgegenstand zur Schrottverladestelle vorbeiführten, liegt die Vermutung nahe, dass es auch auf dem Verkaufsgegenstand vor 1990 zu Schrottablagerungen kam. Augenscheinliche Kontaminationen konnten bei einer Begehung nicht festgestellt werden.

    Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Polizei Land Brandenburg teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 12.03.2008 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand (frühere Flurstücksbezeichnungen 78/3 und 80/7) in einem Gebiet liegt, in dem eine Kampfmittelbelastung bekannt ist. Eine Munitionsfreigabe kann daher nicht bescheinigt werden. Diese ist erst nach der Durchführung einer Kampfmittelräumung erreichbar, davor macht sich das Abschieben von Bauschutt und eine Kontrolle der abgeschobenen Materialien erforderlich. Eine Landesfinanzierung der Maßnahme kann nicht angeboten werden, da das Land Brandenburg auf Flächen, die in Bundeseigentum stehen oder aus Bundeseigentum erworben wurden, keine mit Landesmitteln finanzierten Leistungen erbringt.

    Die Leitstelle des Bundes für Boden- und Grundwasserschutz/Kampfmittelräumung teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 01.03.2017 u.a. mit, dass der Kampfmittelverdacht sehr wahrscheinlich aus Kampfhandlungen im Rahmen des Neißeübergangs der Roten Armee beim Vormarsch auf Berlin zum Ende des 2. Weltkrieges resultiert. Dieser Verdacht lässt sich anhand der üblichen Mittel der Historischen Erkundung nicht sicher widerlegen, so dass entsprechende weitere Ermittlungen in dieser Hinsicht nicht zielführend sind. Die o. a. Einstufung bedeutet lt. den Erläuterungen zur Kampfmittelverdachtskarte, dass bei beantragten Bauvorhaben eine Grundstücksuntersuchung /Munitionsräumung und nachfolgend eine Kampfmittelfreiheitsbescheinigung erforderlich ist. Hieraus ist im Weiteren zu verstehen, dass entsprechendes auch bei anderweitig vorgesehenen Bodeneingriffen gilt. Daraus ist aber auch abzuleiten, dass ohne Bauvorhaben und damit ohne Bodeneingriffe kein Handlungsbedarf besteht, und insofern entsprechende Nutzungen an der Oberfläche der WE gefahrlos möglich sind. (...)

    Hinweis des Veräußerers: Für Guben gelten die Verursachungsszenarien Luftangriffe und Bodenkämpfe infolge der Kämpfe zwischen der Wehrmacht und der Roten Armee beim Übertritt der Neiße. Für Guben sind Bodenkämpfe mit Panzern und deutscher Panzerabwehr am 20.02.1945 dokumentiert (Haupt ´Das Ende im Osten 1945´ 1970). Der Verdacht besteht für Kampfmittel jeglicher Art, insbesondere durch den Beschuss mit Panzern und Panzerabwehrwaffen (PAK) besteht ein Verdacht auf Granatenblindgänger.

    Die Stadt Guben - Stabsstelle Wirtschaftsförderung/ Stadtentwicklung teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 02.02.2021 unter anderem mit, dass seitens der Behörde laut Aktenlage keine Auflagen und/oder Mängel bestehen. Der Verkaufsgegenstand liegt im Außenbereich gemäß § 35 BauGB. Erschließungskosten im Sinne des BauGB und/oder Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz fallen im Jahr 2021/2022 nicht an.
  • Makrolage
    Die Stadt Guben (polnisch Gubin) im brandenburgischen Landkreis Spree-Neiße liegt in der Niederlausitz.

    Guben liegt an der Neiße, die hier die Grenze zwischen Deutschland und Polen bildet. Die östlich der Neiße gelegene Kernstadt wurde 1945 durch die Oder-Neiße-Grenzziehung abgetrennt, von der Sowjetunion unter die Verwaltung der Volksrepublik Polen gestellt und bildet seitdem die eigenständige Stadt Gubin in der polnischen Woiwodschaft Lebus.

    Seit 1991 trägt die Stadt Guben den Beinamen Europastadt. Guben ist auch bekannt als Euromodellstadt, in der versucht wird, die im Zweiten Weltkrieg getrennte Stadt wieder zu vereinen. Mit dem Inkrafttreten des Schengener Abkommens auch für Polen fielen am 21. Dezember 2007 die bisher bestehenden Grenzkontrollen zwischen Guben und Gubin weg.

    Guben liegt an der B 112 zwischen Frankfurt (Oder) und Forst (Lausitz), ferner befindet sich im Stadtgebiet ein Grenzübergang nach Gubin für Fußgänger und PKW. Die nächstgelegenen Autobahnanschlussstellen sind Roggosen und Forst an der A 15 und Frankfurt (Oder)-Mitte an der A 12.
  • Mikrolage
    Der am nördlichen Ortsrand gelegene Verkaufsgegenstand liegt zwischen der Lausitzer Neiße und einer Bahnlinie etwa 2 km entfernt vom Ortszentrum Gubens. Nördlich des Verkaufsgegenstandes befindet sich ein Gewerbebetrieb (Hausnummer 20).
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Sowohl das Strom- wie auch das Gasnetz verlaufen in unmittelbarer Nähe der Grundstücksgrenze entlang der Grunewalder Straße. Der Verkaufsgegenstand selbst verfügt jedoch über keinen Strom- und Gasanschluss. Nach Angabe des Versorgungsträger wäre die Errichtung entsprechender Anschlüsse jederzeit möglich.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.guben.de
  • Behörde Stadt Guben, Gasstraße 4, 03172 Guben, Tel.: +49 (3561) 6871-0
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III des jeweiligen Blattes. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt eine unregelmäßig geschnittene und im Wesentlichen unbebaute Grünfläche mit Baum- und Strauchbestand und einer Grundstücksgröße von 4.035m², lt. Grundbuchangaben.

    Der aus zwei zusammenhängenden Flurstücken bestehende Verkaufsgegenstand liegt teilweise im Überschwemmungsgebiet der östlich liegenden Neiße.

    Eine kleine Teilfläche von 180 m² an der nördlichen Grundstücksgrenze war bis zum Februar 2021 als Gartenland verpachtet und wurde zur Tierhaltung genutzt. Die Bretterverschläge und Zaunstellungen der v.g. Nutzung sind auf dem Verkaufsgegenstand verblieben. Bei den noch vorhandenen Aufbauten ist mit Altlasten (Holz/Wellasbest) zu rechnen. Das Gelände ist offen zugänglich, deshalb sind Müll- und Schuttablagerungen nicht auszuschließen. Der Rückbau der Baulichkeiten sowie die Beräumung der Ablagerungen obliegt dem Ersteher auf eigene Kosten.

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt. Alle Angaben wurden vom Veräußerer übermittelt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
1.446 Besucher