Waldflächen (unter anderem Eiche, Birke & Aspe) mit etwa 8.458 m² Grundstücksgröße in Oberfranken/Bayern

  • Lage des Verkaufsgegenstandes (Flurstück 1766) - Waldflächen (unter anderem Eiche, Birke & Aspe) mit etwa 8.458 m² Grundstücksgröße in Oberfranken/Bayern
    Lage des Verkaufsgegenstandes (Flurstück 1766)
  • Lage des Verkaufsgegenstandes (Flurstück 1725/2) - Waldflächen (unter anderem Eiche, Birke & Aspe) mit etwa 8.458 m² Grundstücksgröße in Oberfranken/Bayern
    Lage des Verkaufsgegenstandes (Flurstück 1725/2)
  • Lageskizze Flurstück 1725/2 - Waldflächen (unter anderem Eiche, Birke & Aspe) mit etwa 8.458 m² Grundstücksgröße in Oberfranken/Bayern
    Lageskizze Flurstück 1725/2
  • Lageskizze Flurstück 1766 - Waldflächen (unter anderem Eiche, Birke & Aspe) mit etwa 8.458 m² Grundstücksgröße in Oberfranken/Bayern
    Lageskizze Flurstück 1766
  • Waldflächen (unter anderem Eiche, Birke & Aspe) mit etwa 8.458 m² Grundstücksgröße in Oberfranken/Bayern

Auktions-ID 343-0008

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
11.600 EUR *
SP 6.800 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Waldflächen (unter anderem Eiche, Birke & Aspe) mit etwa 8.458 m² Grundstücksgröße in Oberfranken/Bayern
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    96199 Zapfendorf
  • Bundesland Bayern
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 8.458 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Bamberg von Zapfendorf, Blatt 4592, Flurstücke 1725/2 und 1766
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Die Gemeinde Markt Zapfendorf teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 05.11.2020 u.a. mit, dass seitens der Behörde lt. Aktenlage keine Auflagen oder Mängel für den Verkaufsgegenstand bestehen und keine Baulasten im Baulastenverzeichnis eingetragen sind. Die Flurstücke liegen im Außenbereich gemäß § 35 BauGB und sind im rechtskräftigen Flächennutzungsplan als Wald ausgewiesen. Die Flurstücke liegen in keinem Natur- oder Landschaftsschutzgebiet. Hinweise für Altlasten oder Bodenkontamination gibt es nicht.
  • Makrolage
    Zapfendorf ist ein Markt am nördlichen Rand des oberfränkischen Landkreises Bamberg mit rund 5000 Einwohnern.

    Durch die Lage an einem Transportweg entlang des Mains von Osten nach Westen sowie von Thüringen nach Bayern war Zapfendorf im Maintal stets Durchgangsstation. Auf dem Main transportierten Flößer Holz aus dem Frankenwald zum Rhein und bis nach Rotterdam.

    Der Ort liegt westlich der A73 (Nürnberg-Suhl) und hat eine eigene Anschlussstelle. Durch Zapfendorf verläuft der Fränkische Marienweg.
  • Mikrolage
    Das Flurstück 1725/2 liegt im Nordwesten eines größeren Waldgebietes östlich der BAB 73.

    Das Flurstück 1766 liegt im Südosten eines größeren Waldgebietes westlich der BAB 73.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Das Flurstück 1725/2 ist durch befestigte Wald- und Feldwege an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden.

    Dem Flurstück 1766 fehlt die direkte Anbindung an einen befahrbaren Weg. Unweit, der nur über Fremdflurstücke erreichbaren Verkaufsfläche, befindet sich ein nutzbarer Weg, der nach ca. 1 km auf die St 2197 führt.
  • Sonstiges
    Google-Maps Koordinaten Flurstück 1766: 50.025981, 10.949252

    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.zapfendorf.de
  • Behörde Markt Zapfendorf, Herrngasse 1, 96199 Zapfendorf, Tel.: 09547/ 879 0
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommen zwei getrennt liegende Waldflächen mit einer Grundstücksgröße von insgesamt 8.458 m², lt. Grundbuchangaben.

    Lt. Angabe des Veräußerers zeichnet sich das Flurstück 1725/2 durch eine vorteilhafte Größe von 7.110 m², lt. Grundbuchangaben und Form aus, wodurch eine reguläre forstwirtschaftliche Nutzung möglich ist. Gemäß Angabe des Veräußerers ist das Flurstück teilweise mit Birke (Alter 60 Jahre, Ertragsklasse I,50, Flächenanteil 36 %), Aspe (Alter 60 Jahre, Ertragsklasse I,50, Flächenanteil 23 %), Hainbuche (Alter 50 Jahre, Ertragsklasse II,00, Flächenanteil 19 %), Weide (Alter 50 Jahre, Ertragsklasse II,00, Flächenanteil 12 %), Eiche (Alter 40 Jahre, Ertragsklasse II,00, Flächenanteil 5 %) und Aspe (Alter 40 Jahre, Ertragsklasse I,50, Flächenanteil 4 %) bestockt.

    Das Flurstück 1766 mit einer Größe von 1.348 m², lt Grundbuchangaben, grenzt unmittelbar an die BAB 73. Aufgrund des Abstandes zur Fahrbahn und der Baumhöhe können Verkehrssicherungsanforderungen in Verbindung mit einem erhöhten Aufwand bei der Holzernte zum Tragen kommen. Darüber hinaus befindet sich der Auslaufbereich eines Durchlasses, der frei von Bestockung zu halten ist, auf dem Flurstück. Nach Angabe des Veräußerers ist das Flurstück zu 80 % mit 60-100 Jahre alter Eiche der Ertragsklasse I,00 - I,56 bestockt. Die restlichen 20 % der Fläche stellen sich als unbestockte Blöße dar. Das Flurstück hat keine eigene Anbindung an öffentliches Straßenland.

    Die Ertragsfähigkeit der Waldböden weist überwiegend durchschnittliche Verhältnisse aus. Die Flächen sind eben bis mittelschwach geneigt, so dass die Befahrung hinsichtlich des Reliefs nicht eingeschränkt ist. Die Standortverhältnisse sind mäßig frisch bis mäßig wechselfeucht und mit einer mäßigen bis mittleren Nährstoffversorgung.

    Der Verkaufsgegenstand wurde nicht durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses besichtigt. Alle Angaben wurden vom Veräußerer übermittelt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
1.728 Besucher