Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt

  • Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebungsbebauung - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebungsbebauung
  • Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebungsbebauung - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebungsbebauung
  • Zugang durch Stall- und Wirtschaftsgebäude - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Zugang durch Stall- und Wirtschaftsgebäude
  • Blick auf Wohnhaus - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Blick auf Wohnhaus
  • Wohnhaus - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Wohnhaus
  • Hauszugang - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Hauszugang
  • Innenansicht Hauszugang - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht Hauszugang
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht mit Blick zum Kelleranbau - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht mit Blick zum Kelleranbau
  • Innenansicht Kelleranbau - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht Kelleranbau
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Innenansicht  - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht
  • Blick auf Verkaufsobjekt - Rückansicht Stall- und Wirtschaftsgebäude - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Blick auf Verkaufsobjekt - Rückansicht Stall- und Wirtschaftsgebäude
  • Innenansicht Stall- und Wirtschaftsgebäude - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Innenansicht Stall- und Wirtschaftsgebäude
  • Durchgang zur hinteren Freifläche - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Durchgang zur hinteren Freifläche
  • Hofansicht und Nachbarbebauung - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Hofansicht und Nachbarbebauung
  • Blick auf Nachbarbebauung - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Blick auf Nachbarbebauung
  • Blick auf Umgebung - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Blick auf Umgebung
  • Blick auf Umgebung - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Blick auf Umgebung
  • Blick auf Umgebung - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Blick auf Umgebung
  • Lageskizze - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Lageskizze
  • Lageskizze - Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
    Lageskizze
  • Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt

Auktions-ID 337-0003

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
10.200 EUR *
SP 6.000 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Leerstehendes Einfamilienhaus mit Nebengelass ca. 18 km nordwestlich der Magdeburger Altstadt
  • Immobilienart Wohnhaus/Geschäftshaus
  • Adresse
    Hauptstraße 6
    39343 Hohe Börde OT Groß Santersleben
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 310 m², lt. Grundbuchangabe.
  • Baujahr Um 1900, lt. Energieausweis.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Haldensleben von Gr. Santersleben, Blatt 1177, Flur 3, Flurstück 242/135
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Leerstehend
  • Aussage Bauamt
    Die Gemeinde Hohe Börde teilt im Schreiben vom 30.07.2020 Folgendes mit: Für das Objekt bestehen seitens der Behörde lt. Aktenlage keine Auflagen und/oder Mängel. Das Grundstück befindet sich nicht im Sanierungsgebiet und es besteht für das Objekt kein Ensemble- und/oder Milieuschutz. Es sind keine Beschlüsse gefasst, wonach Erschließungskosten im Sinne des BauGB sowie Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz im Jahr 2020/2021 anfallen.

    Des Weiteren teilte die Gemeinde Hohe Börde dem Veräußerer im Schreiben vom 13.02.2019 Folgendes mit: Die Fläche ist im Flächennutzungsplan als gemischte Baufläche ausgewiesen.

    Der Landkreis Börde teilte im Schreiben vom 28.02.2019 dem Veräußerer u.a. aus den Bereichen Bauleitplanung, Untere Denkmalschutzbehörde, Abfallüberwachung und Ordnung und Sicherung Folgendes mit:

    Bauleitplanung
    Das Grundstück befindet sich in der im Zusammenhang bebauten Ortslage von Groß Santersleben. Eine bauplanungsrechtliche Beurteilung würde sich nach § 34 BauGB richten. Ein Bebauungsplan liegt nicht vor.

    Untere Denkmalschutzbehörde
    Aus denkmalrechtlicher Sicht bestehen keine Bedenken gegen einen Verkauf.

    Es sind aber folgende Hinweise zu beachten:
    Das Grundstück liegt in der Nähe zweier Kulturdenkmale im Sinne des § 1 Abs. 1 Satz 2 DenkmSchG LSA. Es handelt sich um die Kirche mit Friedhof und Einfriedungsmauer sowie die Friedhofskapelle. Beide sind mit dem Merkmal kulturell-künstlerisch bzw. kulturell-künstlerisch, städtebaulich als Baudenkmale ausgewiesen.

    Zu diesen bestehen Sicht- und Wirkungsbeziehungen.
    Das Verkaufsgrundstück befindet sich so im Wirkungsbezugsraum des jeweiligen genannten Denkmals und unterliegt damit im Sinne des § 1 Abs. 1 Satz 2 DenkmSchG LSA ebenfalls dem gesetzlichen Schutz.

    Aus der Nähe zu den Kulturdenkmalen ergeben sich jedoch Anforderungen an die Baugestaltung. Bei einer ortsüblichen Gesamtkubatur sind die Farbgebung und die Materialien der Gebäudehüllen so zu wählen, dass davon keine Beeinträchtigungen der Wirkung des Kulturdenkmals, insbesondere durch Ablenkungseffekte durch eine aufdringliche Gestaltung, ausgeht. Dies ist insbesondere dann gewährleistet, wenn ortsübliche Materialien in entsprechend überkommenden Farbgebungen verwendet werden.

    Das Grundstück befindet sich in der Nähe mehrerer Kulturdenkmale i. S. des § 2 DenkmSchG LSA, es bestehen deshalb für Maßnahmen an der Bauhülle denkmalrechtliche Genehmigungsvorbehalte.

    Abfallüberwachung
    Das Flurstück ist nicht im Altlastenkataster des Landkreises Börde registriert.

    Ordnung und Sicherheit
    Für dieses Flurstück wurde kein Verdacht auf Kampfmittel festgestellt.

    Weiterhin wird mitgeteilt, dass dem Landkreis keine Baulasten für das Grundstück bekannt sind.
  • Makrolage
    Hohe Börde ist eine Einheitsgemeinde im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt. Im Norden liegen die Kreisstadt Haldensleben und die Einheitsgemeinde Niedere Börde und im Nordosten die Einheitsgemeinde Barleben. Im Osten grenzt die Landeshauptstadt Magdeburg an das Gemeindegebiet.

    Zur B1, die Braunschweig mit Magdeburg verbindet, sind es in nördlicher Richtung ca. 3,5 km. Die A2 (Anschlussstelle Irxleben) wird nach 4 km erreicht. Über das Magdeburger Kreuz ist Anschluss an die A14 gegeben.

    Die Region um Hohe Börde verfügt über eine intakte Infrastruktur, so wurden die Gewerbegebiete Hohenwarsleben, Irxleben (u.a. Sitz der Gemeindeverwaltung) und das Einkaufszentrum Elbe-Park mit einer Verkaufsfläche von ca. 55.000 m² nach 1990 entwickelt.

    Der Ortsteil Groß Santersleben befindet sich im Landschaftsgebiet der Magdeburger Börde, zwischen den Urstromtälern der Elbe und der Aller, eingebettet in fruchtbare Äcker und Wiesen. Er liegt ca. 4 km nordwestlich von Irxleben und ca. 18 km westlich der Landeshauptstadt Magdeburg und gehört damit zum Magdeburger „Speckgürtel“. Ca. 850 m Luftlinie südlich entfernt befindet sich der Rasthof Börde an der A2.
  • Mikrolage
    Das Verkaufsobjekt befindet sich in nordwestlicher Randlage des Ortes auf der Nordseite der Hauptstraße. Im Umfeld befinden sich z.T. ländlich geprägte Wohngrundstücke. Auf der gegenüber liegenden Straßenseite befindet sich der von einer Feldsteinmauer umgebene Friedhof des Ortes mit denkmalgeschützter Kirche und Kapelle.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Denkmalschutz Bemerkung
    , das Objekt liegt aber im Wirkungsbezugsraum mehrerer Kulturdenkmale.
  • Keller
    Teilunterkellerung außerhalb des Hauses, von der Küche abgehender Kelleranbau.
  • Fassade
    Mauerwerk mit Putzfassade mit Farbanstrich, soweit einsehbar.
  • Fenster
    Kunststoff-ISO-Fenster, teilweise mit Jalousien, Dachflächenfenster (Holz und Kunststoff).
  • Dach / Dachrinnen / Schornstein
    Satteldach mit Pfannendeckung, außermittiges Zwerchhaus.

    PVC-Dachentwässerung.

    1 Mauerwerkschornsteinkopf, 1 Fertigteilschornsteinkopf.
  • Heizung
    Gaszentralheizung und zwei Kaminöfen.
  • Sanitär
    Im EG Bad mit Wanne, WC und Waschbecken, im DG WC mit Waschbecken.
  • Elektro
    Augenscheinlich nach 1990 erneuerter Zählerschrank mit Unterverteilung im DG.
  • Treppen
    Differenzstufen im Eingangsvorbau, massive Stufen in die Teilunterkellerung. Holztreppe mit ¼-Podest und wandseitigem Handlauf zum DG.
  • Türen
    Grundstückszufahrt über 2-flügliges Holztor, Hauszugang zum Vorbau über Kunststoff-Rahmentür mit Füllung und Lichtausschnitt, zum Wohnbereich über Holzblendrahmentür mit Füllung und Lichtausschnitt, im EG Holzblendrahmentüren, im OG Futtertüren in Holzoptik.
  • Erschließung
    Wasser, Abwasser, Elektro, Gas. Es liegen keine Informationen vor, ob die Anschlüsse abgemeldet sind. Der Veräußerer weist darauf hin, dass es Sache des Erstehers ist, zu klären, inwieweit die Hausanschlüsse, soweit vorhanden, noch den heutigen Anforderungen entsprechen. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers bei sich ergebenden notwendigen Maßnahmen zur Instandsetzung/Modernisierung der Hausanschlüsse wird ausgeschlossen.
  • Sonstiges
    Außen-/ Innenwände: Massive Wandstellungen/ massive Wandstellungen, Fachwerk und/oder Trockenbau mit malermäßiger Behandlung, Teilflächen mit Paneelen oder Fliesen.

    Decke: Holzbalkendecken.

    Fußböden: Dielung, textile und PVC-Beläge, Fliesen.

    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.hohe-boerde.de
  • Behörde Gemeinde Hohe Börde, Bördestraße 8, 39167 Hohe Börde OT Irxleben, Tel.: 039 204/ 781 0
  • Besichtigungsverm. Außendienst Die Funktionsfähigkeit der Anlagen konnte vom Auktionshaus nicht geklärt werden.
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Energieausweis
    Bedarfsausweis, Endenergiebedarf 234,4 kWh/(m²a), Erdgas E, Baujahr 1900 lt. Energieausweis, G.


  • Vertragsbestandteile
    Die genauen Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein nahezu rechteckig geschnittenes, an der Straßenfront abgeschrägtes Grundstück mit einer Grundstücksgröße von 310 m², lt. Grundbuchangabe. Die Straßenfrontlänge beträgt ca. 12 m und die Grundstückstiefe im Mittel ca. 24 m.

    Das Grundstück ist fast vollständig mit einem Wohnhaus mit Kelleranbau und mit Nebengelass bebaut. Zwischen dem traufständig zur Straße stehenden Stall-/Wirtschaftsgebäude und dem Wohnhaus befindet sich ein kleiner Innenhof. Eine weitere Freifläche befindet sich hinter dem Wohnhaus. Das Grundstück ist allseits durch Wohnhaus, Nebengelass und Nachbargebäude in Grenzbebauung sowie durch Einfriedungen begrenzt.

    Die Grundfläche des Wohnhauses beträgt lt. Veräußerer ca. 101 m², ein Einzelaufmaß liegt nicht vor. Das Wohnhaus ist wie folgt aufgeteilt: Im EG Eingangsvorbau, Flur, Küche, Bad und 2 Wohnräume. Im DG Flur, Küche, WC und 2 Wohnräume.

    Die Gebäude befinden sich im altersgerechten Zustand. Leerstandsbedingt und durch unterlassene Instandhaltung sind Putz- und Mauerwerksschäden sowie Feuchte-/Nässeschäden, aufsteigende Wandfeuchte und Schimmelbildung vorhanden. Der Veräußerer weist weiter auf starke Schiefstellung von Decken und Fußböden, schadhafte Fußböden, verzogene Türen, Schimmelbildung in der Küche und holzzerstörende Pilze nach Wasserschaden im Bad, Durchhang des Dachstuhls, nicht fachgerechte Dachdämmung und fehlendes Geländer an der Geschosstreppe sowie Heizungsdefekt hin. Die Räume im DG weisen eine geringe Höhe auf.

    Ob die tragenden Elemente hinsichtlich der Statik für eine Sanierung noch geeignet sind, kann vom Veräußerer nicht geprüft und beurteilt werden.

    Insgesamt sind am und innerhalb des Gebäudes umfassende Sanierungs-, Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen erforderlich.

    Der Kelleranbau besteht aus Bruchsteinmauerwerk mit Kappendecke und Flachdach mit Pappeindeckung. Er ist stark überaltert und es sind Putzschäden durch aufsteigende Wandfeuchte zu verzeichnen.

    Im Wohnhaus und Kelleranbau befinden sich noch umfangreiches Altmobiliar, alte Ausstattungs- und Gebrauchsgegenstände sowie Müllablagerungen, die nicht mehr beräumt werden. Der vereinbarte Kaufpreis (Meistgebot) bezieht sich ausschließlich auf das Grundstück nebst Gebäuden und wesentlichen Bestandteilen. Nicht mit veräußert werden die im Objekt befindlichen Baumaterialien. Der Verkauf erfolgt insofern ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers, der mit Übergabe des Objektes sein Eigentum an den beweglichen Gegenständen aufgibt. Es liegt im Ermessen des Erstehers, die beweglichen Gegenstände zu entsorgen bzw. weiter zu benutzen.

    Das Stall-/Wirtschaftsgebäude mit einer Tordurchfahrt zum Hof ist ein 2-geschossiges Mauerwerks- und Fachwerkgebäude mit Satteldach und Ziegeleindeckung bzw. Pultdach mit Betondachsteindeckung. Das Stall-/ Wirtschaftsgebäude befindet sich in einem starken sanierungsbedürftigen bis schlechten baulichen Zustand und ist vermüllt.

    Des Weiteren befindet sich noch ein Holzschuppen in Leichtbauweise mit Pultdach mit Betondachsteindeckung auf der Verkaufsfläche.

    Die in Teilbereichen befestigten Freiflächen sind stark zugewachsen und lassen im gegenwärtigen Zustand keine Begehung zu.

    Das Objekt ist nicht versichert.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
2.394 Besucher