Bitte warten...

Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de

Ehemaliges Gartengrundstück mit Gartenhaus am Gewässerlauf der ´Gonna´

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 2.600 EUR

Auktions-ID 335-0010

Höchstgebot 2.800 EUR *  von 4CF74FD5
Bietagent 0 EUR

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Paketinhalt • 1 Objekt

Datenänderung

Objekt-Daten Zuschlag am 20.08.2020 ab 11:00 Uhr
Dokumente
Auktions-ID 335-0010
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Grundstück
Adresse Baumschulenweg
06526 Sangerhausen
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Grundstücksgröße 2.170 m², lt. Grundbuchangaben.
Baujahr
Grundbuch
Amtsgericht Sangerhausen von Sangerhausen, Blatt 5484, Flur 4, Flurstücke 271/5 und 271/6
Belastungen im Grundbuch
Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.
Wohnfläche
Wohnfläche Bemerkung
Gewerbefläche
Gewerbefläche Bemerkung
Gesamtfläche
Gesamtfläche Bemerkung
Nutzungsart Vertragsfrei
Aussage Schornsteinfeger
Aussage Bauamt
Der Landkreis Mansfeld-Südharz teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 16.04.2020 u.a. mit, dass im Altlastenkataster keine Einträge vorliegen. Erkundungen zu Altlasten wurden bisher nicht durchgeführt. Schädliche Bodenveränderungen i. S. von § 2 Abs. 3 Bundes-Bodenschutzgesetz sind nicht bekannt. Die Flurstücke befinden sich im Überschwemmungsgebiet der „Gonna“. Ob es zu Sedimentablagerungen und damit ggf. verbundenen Stoffeinträgen gekommen ist, ist nicht bekannt.

Der Landkreis Mansfeld-Südharz teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 21.04.2020 mit, dass für die Flurstücke keine Baulasteintragungen erfolgt sind.

Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Mansfeld-Südharz teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 07.04.2020 u.a. mit, dass die Flurstücke nicht in einem Naturschutz-, Landschaftsschutz-, in einem Nationalen Naturmonument oder als solchem einstweilig sichergestellten Gebiet liegen.

Das Umweltamt des Landkreises Mansfeld-Südharz teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 20.04.2020 u.a. mit: Die betreffenden Flurstücke befinden sich im Überschwemmungsgebiet der Gonna, festgesetzt nach § 76 (2) WHG, gem. Verordnung des Landesverwaltungsamtes zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes Gonna von oberhalb des Waldbades Grillenberg (km 16+107) bis zur Mündung Helme (km 0+000), veröffentlicht im Amtsblatt des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt am 16.10.2012.

Das Flurstück 271/5 befindet sich nahezu zu 100 % und Flurstück 271/6 zu etwa 40 % im festgesetzten Überschwemmungsgebiet der Gonna. Die Behörde verweist auf die besonderen Schutzvorschriften für festgesetzte Überschwemmungsgebiete gemäß § 78 WHG.

Das Bauordnungsamt des Landkreises Mansfeld-Südharz teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 09.04.2020 u.a. mit, dass die Flurstücke nicht im Nachrichtlichen Denkmalverzeichnis für Baudenkmäler des Landkreises Mansfeld-Südharz aufgeführt sind. Nach gegenwärtigem Stand der Unterlagen im Landesamt für Denkmalschutz und Geologie befinden sich die Flurstücke im Bereich eines archäologischen Kulturdenkmales.

Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt teilt dem Veräußerer in Schreiben vom 15.04.2020 und 23.04.2020 mit, dass nach gegenwärtigem Stand der Unterlagen keine archäologischen Kulturdenkmale bekannt und keine Belange der Bau- und Kunstdenkmalpflege betroffen sind.

Ferner teilt das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt dem Veräußerer per E-Mail am 15.06.2020 mit, dass nach dem gegenwärtigen Kenntnisstand von beiden Flurstücken keine archälologischen Kulturdenkmale (gem. § 2,2 DenkmSchG LSA) bekannt sind. Die Flurstücke liegen zwischen dem Flusslauf der Gonna im Norden (im Katasterplan fälschlich als ´Mühlgraben´ bezeichnet) und dem ehemaligen Mühlgraben zur Hüttenmühle (Flurstück 572). Der ehemalige Mühlgraben ist ein Kulturdenkmal, obwohl er im Gelände teilw. kaum noch zu erkennen ist.

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 20.04.2020 u.a. mit, dass am Standort der Flurstücke keine bergbaulichen Beschränkungen, die den Maßnahmen des Bundesberggesetzes unterliegen, bestehen und dem LAGB ebenfalls keine Hinweise auf mögliche Beeinträchtigungen durch umgegangenen Altbergbau vorliegen. Ferner sind dem LAGB vom tieferen geologischen Untergrund ausgehende, durch Subrosion bedingte Beeinträchtigungen der Geländeoberfläche im zu betrachtenden Bereich nicht bekannt. Zum Baugrund in diesem Gebiet ist darauf hinzuweisen, dass hier Abschlämmmassen der Niederung bis zu 5 m Mächtigkeit oberflächennah anstehen.

Das Amt für Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises Mansfeld-Südharz teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 09.04.2020 u.a. mit, dass das Flurstück 271/6 komplett und das Flurstück 271/5 zum Teil (nordöstlicher Bereich) als Kampfmittelverdachtsfläche im Kampfmittekataster eingestuft ist. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass die vorliegenden Erkenntnisse einer ständigen Aktualisierung unterliegen und die Beurteilung von Flächen dadurch bei künftigen Anfragen ggf. von den bislang getroffenen Einschätzungen abweichen kann. Am 22.04.2020 wird dem Veräußerer ergänzend per E-Mail mitgeteilt, dass es sich bei der Kampfmittelverdachtsfläche um ein ehemaliges Bombenabwurfgebiet handelt.

Die Stadtverwaltung Sangerhausen teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 16.04.2020 u.a. mit, dass sich der Verkaufsgegenstand im Flächennutzungsplan (-entwurf) als Grünland darstellt, im Überschwemmungsgebiet der Gonna liegt und mit einer Straße erschlossen ist. Die Stadt Sangerhausen ergänzt mit E-Mail vom 18.05.2020, dass generell pro Grundstück eine Zufahrt über das Flurstück 572 möglich ist. Die Herstellung der Zufahrt ist vor Baubeginn rechtzeitig beim Tiefbauamt der Stadt Sangerhausen zu beantragen.

Die Stadtverwaltung Sangerhausen Fachbereich Stadtentwicklung und Bauen teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 14.07.2020 u.a. mit, dass seitens der Behörde lt. Aktenlage keine Auflagen und/oder Mängel für das Objekt bestehen und sich das Objekt im Außenbereich gemäß § 35 BauGB befindet. Hinsichtlich von Erschließungskosten im Sinne des BauGB und Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz für das Jahr 2020/21 sind derzeit keine beitragsauslösenden Maßnahmen bekannt. Straßenausbaubeiträge fallen an, sobald Maßnahmen am Baumschulenweg erfolgen.
Bruttojahresmiete
Bruttojahresmiete Bemerkung
Betriebskostenanteil
Betriebskosten Bemerkung
Nettojahresmiete
Nettojahresmiete Bemerkung
Makrolage
Die Kreisstadt Sangerhausen im sachsen-anhaltinischen Landkreis Mansfeld-Südharz im Südwesten des Bundeslandes in der Nähe der Grenze zum Freistaat Thüringen.

Sangerhausen liegt am östlichen Rand der Goldenen Aue, einem fruchtbaren Tal zwischen Harz und Kyffhäuser, das von dem Fluss Helme durchflossen wird. Durch die Stadt selbst fließt der Fluss Gonna. Die nächsten Großstädte sind Magdeburg nördlich der Stadt und Erfurt im Süden, sowie Göttingen im Westen und Halle (Saale) östlich von Sangerhausen.

Südlich der Stadt verläuft als wichtigste Fernverbindung die neue A 38. Am Dreieck „Südharz“ bei Sangerhausen beginnt die A 71 über Erfurt nach Schweinfurt. An der A 38 befinden sich die Anschlussstellen Sangerhausen-West (15) und Sangerhausen-Süd (16).
Mikrolage
Der Verkaufsgegenstand befindet sich ist westlicher Stadtlage, nördlich der Agentur für Arbeit und hier zwischen dem Gewässerverlauf der ´Gonna´ und dem Baumschulenweg.
Sanierungsgebiet
Nein
Denkmalschutz
Nein
Denkmalschutz Bemerkung
, siehe Aussage Bauamt.
Keller
Fassade
Fenster
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Heizung
Sanitär
Elektro
Treppen
Türen
Erschließung
Laut Aussage der Stadt Sangerhausen verfügt der Verkaufsgegenstand über eine öffentlich gesicherte Zuwegung.

Die Flurstücke werden nicht von Ver- und Entsorgungsleitungen tangiert. Im südlich anliegenden Flurstück 572 liegen MS- und NS- sowie Fernwärmekabel und eine Trinkwasserleitung. Im Kreuzungsbereich Baumschulenweg/Gonnaufer befinden sich eine Gasleitung und ein Mischwasserkanal.
Sonstiges
Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.sangerhausen.de
Behörde Stadt Sangerhausen, Markt 7a, 06526 Sangerhausen, Tel.: (0)3464 565-0
Besichtigungsverm. Außendienst kein
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Entfällt. Ausnahmetatbestand EnEV.
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommt eine vertragsfreie Grünlandfläche mit aufstehender ehemaliger Gartenlaube nebst Holzschuppen und einer Gesamtgrundstücksgröße von 2.170 m², lt. Grundbuchangaben.

Die massiv errichtete Gartenlaube mit Pultdach und einer Bruttogrundfläche von ca. 24 m² sowie ein Holzschuppen mit Satteldacht (Abmaß unbekannt) befinden sich auf dem Flurstück 271/6. Beide bauliche Anlagen wurden nicht vom Veräußerer errichtet. Ansprüche Dritter bzgl. der vorhandenen Bebauung sind dem Veräußerer nicht bekannt. Der Rat der Stadt Sangerhausen hat am 23.05.1967 schriftlich die „Zustimmung zur Bauanzeige“ (Bau einer Gartenlaube) erteilt.

Die Gartenlaube weist einen fast ruinösen Zustand auf, zumindest wären umfangreiche Instandsetzungsmaßnahmen notwendig. Zum Zustand des Holzschuppens liegen dem Veräußerer keine Angaben vor. [Hinweis des Veräußerers: Eine (Kosten-)Beteiligung des Veräußerers an etwaigen Abriss- und /oder Instandsetzungsmaßnahmen ist ausgeschlossen.]

Dem Veräußerer ist nicht bekannt, wie die Gartenlaube medientechnisch erschlossen ist, d.h. wie die Gartenlaube mit Strom versorgt wurde und wie die Ver- und Entsorgung mit Wasser erfolgte. Nach Aussage der Versorgungsträger gegenüber dem Veräußerer werden die Flurstücke nicht von Ver- und Entsorgungsleitungen tangiert. Im südlich anliegenden Flurstück 572 liegen MS- und NS- sowie Fernwärmekabel und eine Trinkwasserleitung. Im Kreuzungsbereich Baumschulenweg/Gonnaufer befinden sich eine Gasleitung und ein Mischwasserkanal.

Bei dem in der Lageskizze eingezeichneten Gebäude auf Flurstück 271/5 handelt es sich, nach Angabe des ehemaligen Pächters gegenüber einem Mitarbeiter des Auktionshauses, um ein hier in der Vergangenheit stehendes Gewächshauszelt. Der Veräußerer weist darauf hin, dass die Baulichkeiten nicht von ihm errichtet wurden.

Die ehemaligen Gärten stellen sich gegenwärtig als überwiegend verwilderte Flurstücke dar.

Nach Aussage der Stadt Sangerhausen (FD Stadtplanung) gegenüber dem Veräußerer ist eine verkehrstechnische Erschließung über das südlich angrenzende Fremdflurstück 572 gegeben.

Die genauen Grundstücksgrenzen sind vor Ort nicht eindeutig bestimmbar. Inwieweit vorhandene Einfriedungen (auch angrenzend) mit den tatsächlichen Flurstücksgrenzen übereinstimmen, konnte vom Veräußerer und vom Auktionshaus nicht geklärt werden.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
Beschreibung
Bemerkung
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 335-0010 - Ehemaliges Gartengrundstück mit Gartenhaus am Gewässerlauf der ´Gonna´

Blick auf Flurstück 271/5
Zugang zum Verkaufsgegenstand (Bereich des Flurstückes 271/5)
Ehemaliges Gartenhaus auf Flurstück 271/6
Ruinöses Bungalow auf Flurstück 271/6
Südwestliche Grundstücksgrenze mit Nachbarbebauung
Nördlich begrenzender Verlauf der Gonna
Baumschulenweg mit Verkaufsgegenstand im Hintergrund
Baumschulenweg (Blick Richtung Südsüdost)
Lageskizze
Lageskizze
  • Tags:
1.373
Besucher
Das nächste Objekt wird vorbereitet...