Große Waldfläche neben dem Gewässer ´Potztrine´ und nahe der Magdeburger Stadtgrenze

  • Blick Richtung Verkaufsfläche und auf die Umgebung - Große Waldfläche neben dem Gewässer ´Potztrine´ und nahe der Magdeburger Stadtgrenze
    Blick Richtung Verkaufsfläche und auf die Umgebung
  • Blick vom westlich der Bahntrasse gelegenen Deichweg auf die Umgebung und Richtung Verkaufsfläche - Große Waldfläche neben dem Gewässer ´Potztrine´ und nahe der Magdeburger Stadtgrenze
    Blick vom westlich der Bahntrasse gelegenen Deichweg auf die Umgebung und Richtung Verkaufsfläche
  • Blick vom westlich der Bahntrasse gelegenen Deichweg auf die Umgebung und Verkaufsfläche rechts - Große Waldfläche neben dem Gewässer ´Potztrine´ und nahe der Magdeburger Stadtgrenze
    Blick vom westlich der Bahntrasse gelegenen Deichweg auf die Umgebung und Verkaufsfläche rechts
  • Lageskizze - Große Waldfläche neben dem Gewässer ´Potztrine´ und nahe der Magdeburger Stadtgrenze
    Lageskizze
  • Lageskizze - Große Waldfläche neben dem Gewässer ´Potztrine´ und nahe der Magdeburger Stadtgrenze
    Lageskizze
  • Große Waldfläche neben dem Gewässer ´Potztrine´ und nahe der Magdeburger Stadtgrenze

Auktions-ID 333-0002

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
5.400 EUR *
SP 3.000 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Große Waldfläche neben dem Gewässer ´Potztrine´ und nahe der Magdeburger Stadtgrenze
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Nahe B1
    39175 Biederitz OT Biederitz
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 9.830 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Burg von Biederitz, Blatt 2670, Flur 1, Flurstück 243/5 und Blatt 2717, Flur 1, Flurstücke 243/2, 243/3 und 243/4
  • Belastungen im Grundbuch
    Blatt 2670 und Blatt 2717 jeweils

    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Die Gemeinde Biederitz teilt im Schreiben vom 25.06.2020 Folgendes mit: Das Objekt befindet sich im Außenbereich gemäß § 35 BauGB sowie im Geltungsbereich eines seit 28.10.2016 rechtskräftigen Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung als Fläche für Wald. Es sind keine Beschlüsse gefasst, wonach Erschließungskosten im Sinne des BauGB sowie Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz im Jahr 2020/2021 anfallen.

    Des Weiteren teilte die Gemeinde Biederitz mit Stellungnahme vom 12.12.2019 dem Veräußerer mit, dass das Objekt nicht mit einer Straße erschlossen ist.

    Der Landkreis Jerichower Land teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 17.01.2020 zu umwelt- und naturschutzrechtlichen Belangen Folgendes mit:

    Untere Naturschutzbehörde
    Die Flurstücke befinden sich im Landschaftsschutzgebiet (LSG) „Umflutehle-Külzauer Forst“ (LSG0016JL_). Die Verordnung des Landkreises Jerichower Land über das LSG „Umflutehle-Külzauer Forst“ ist zu beachten. Gemäß § 26 Abs. 2 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) sind alle Handlungen verboten, die den Charakter des Gebietes verändern oder dem besonderen Schutzzweck zuwiderlaufen. Gesetzlich geschützte Biotope sind auf dem Grundstück nicht betroffen. Mögliche artenschutzrechtliche Beschränkungen sind auf dem Grundstück nicht bekannt.

    Untere Bodenschutzbehörde
    Nach derzeitigem Erkenntnisstand befinden sich keine schädlichen Bodenveränderungen, Verdachtsflächen, Altlasten oder altlastverdächtige Flächen im Sinne des § 2 Abs. 3, 4, 5 und 6 Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) auf dem Grundstück. Im Altlastenkataster des Landkreises Jerichower Land ist das Grundstück nicht erfasst.

    Untere Abfallbehörde und Untere Immissionsschutzbehörde
    Abfallrechtliche und Immissionsschutzrechtliche Forderungen für das Grundstück ergeben sich nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht.

    Untere Wasserbehörde
    Es wird aus wasserwirtschaftlicher und -rechtlicher Sicht folgender Hinweis gegeben: Es sind die wasserrechtlichen Bestimmungen, insbesondere die allgemeine Sorgfaltspflicht gemäß § 5 Abs. 1 Pkt. 1 Wasserhaushaltsgesetz (WGH) i.V.m. § 3 Pkt. 3 und 7 WHG (nachteilige Veränderungen der Gewässereigenschaft sind zu vermeiden) einzuhalten.

    Im Schreiben vom 23.05.2018 teilte der Landkreis Jerichower Land dem Veräußerer mit, dass die Fläche anhand der zurzeit vorliegenden Unterlagen (Belastungskarten) und Erkenntnisse überprüft wurde. Erkenntnisse über eine Belastung der Fläche mit Kampfmitteln konnte anhand dieser Unterlagen nicht gewonnen werden, so dass davon auszugehen ist, dass bei beabsichtigten Baumaßnahmen keine Kampfmittel aufgefunden werden.

    Weiterhin teilte der Landkreis Jerichower Land dem Veräußerer im Schreiben vom 29.11.2019 mit, dass die Flurstücke nicht mit einer Baulast im Baulastenverzeichnis belastet sind.
  • Makrolage
    Biederitz ist eine Einheitsgemeinde im Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt. Die Gemeinde Biederitz ist nur wenige Kilometer von Magdeburgs östlicher Stadtgrenze entfernt. Die Trennlinie bildet der so genannte Umflutkanal, über den die „Schweinebrücke“ beide Orte miteinander verbindet.

    Die Kreisstadt Burg ist rund 20 km entfernt.

    Biederitz ist über die B1 von der Landeshauptstadt Magdeburg und der Kreisstadt Burg aus gut zu erreichen. Im Ortsteil Heyrothsberge zweigt die B184 in Richtung Gommern - Zerbst/Anhalt - Dessau-Roßlau - Leipzig von der B1 ab. Die nächstgelegenen Autobahnanschlussstellen sind Lostau/ Hohenwarthe“ und „Burg-Zentrum“ an der A2.

    Das Gemeindegebiet Biederitz zeichnet sich sowohl durch seine reizvolle geographische Lage zu Magdeburg und der Stromelbe als auch durch die Lage an der Umflut der Alten Elbe bzw. Ehle aus.

    Der Ortsteil Biederitz liegt als eine Vorortgemeinde der Landeshauptstadt Magdeburg, nur wenige Kilometer östlich von Magdeburgs Stadtgrenze entfernt. Der Bahnhof Biederitz ist ein Keilbahnhof und liegt an der Bahnstrecke Berlin-Magdeburg, außerdem zweigt hier die Strecke Richtung Dessau-Roßlau ab. Die günstigen Verkehrswege, die unmittelbare Nähe und die idyllische Lage lockten zu Beginn des 20. Jahrhunderts viele wohlhabende Magdeburger an, die sich in einer neu angelegten Gartensiedlung mit teilweise aufwändigen Villen niederließen. Auch heute gilt Biederitz noch als beliebter Zuzugsort.
  • Mikrolage
    Die Verkaufsfläche ist Bestandteil einer Waldfläche im nordöstlichen Bereich von Biederitz. Sie liegt zwischen Biederitz und Gerwisch, neben der westlich verlaufenden Bahntrasse Magdeburg - Berlin. Sie kann von der östlich verlaufenden B1 aus, die von Magdeburg über Biederitz und Gerwisch nach Burg führt, erreicht werden. Die Zuwegung erfolgt über unbefestigte Wege und vorgelagerte Fremdgrundstücke. Nordöstlich grenzt an die Verkaufsfläche das Flurstück des Gerwischer Gewässers ´Potztrine´ an.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Keine Angabe
  • Erschließung
    Nicht erschlossen.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.gemeinde-biederitz.de
  • Behörde Gemeinde Biederitz, Berliner Straße 25, 39175 Heyrothsberge, Tel.: 039292/ 603 72
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein unregelmäßig geschnittenes Grundstück mit einer Grundstücksgröße von insgesamt 9.830 m², bestehend aus den 4 zusammenhängenden Flurstücken 243/2 mit 281 m², 243/3 mit 24 m², 243/4 mit 36 m² und 243/5 mit 9.489 m², jeweils lt. Grundbuchangabe.

    Die Verkaufsfläche ist Bestandteil einer bewaldeten Fläche östlich der Bahnlinie Magdeburg - Berlin. Die Verkaufsfläche selbst stellt sich als dicht mit Büschen, Bäumen und Gräsern bewachsene Fläche mit unregelmäßigem Höhenprofil dar und ist nach Ämterauskunft Bestandteil eines Landschaftsschutzgebietes.

    Auf der Westseite der Bahnlinie verläuft parallel ein Deich, von dem aus Einsicht zum Grundstück gegeben ist.

    Die Verkaufsfläche hat keine eigene Anbindung an öffentliches Straßenland und ist nur über unbefestigte Wege und Flurstücke im Fremdeigentum erreichbar, d. h. es handelt sich um ein gefangenes Grundstück. Die Zuwegung über die Fremdgrundstücke ist nach Information durch den Veräußerer nicht vertraglich oder durch eine Dienstbarkeit gesichert. Der Meistbietende muss sich bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des bzw. der dafür zu nutzenden Grundstücke in Verbindung setzen.

    Die genauen Grundstücksgrenzen sind vor Ort nicht eindeutig bestimmbar.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
3.173 Besucher