Bitte warten...

Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de

Leerstehendes ehemaliges Empfangsgebäude der Bahn mit 2 Nebengebäuden in der Uckermark

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 1.000 EUR
Paketinhalt • 1 Objekt

Datenänderung

23.06.2020
Durch einen Kunden des Auktionshauses wurde uns per E-Mail am 21.06.2020 mitgeteilt, dass das Gebäude und das Toilettengebäude unter Denkmalschutz stehen. Der Verkaufsgegenstand wurde als Denkmal erkannt (Topographie) und ist vorgemerkt und wird noch in die Liste der Denkmäler eingetragen. Dieser Sachverhalt wurde einem Mitarbeiter des Auktionshauses telefonisch am 23.06.2020 durch die Denkmalschutzbehörde des zuständigen Landkreises bestätigt.

12.06.2020
Die Bezugsurkunde ist unter der UR-Nr. M 391/2020 des Notars Martin Heidemann vom 03.06.2020 beurkundet.

Objekt-Daten Beendet
Dokumente
Auktions-ID 331-0005
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Sonstige
Adresse Bahnhofstraße
16278 Mark Landin OT Landin (Gemeindeteil Niederlandin)
Bundesland Brandenburg
Land Deutschland
Grundstücksgröße Ca. 1.470 m² (Teilfläche)
Baujahr Nicht bekannt.
Grundbuch
Amtsgericht Schwedt/Oder von Landin, Blatt 27, Flur 3, Flurstück 32 (Teilfläche)
Belastungen im Grundbuch
Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.
Wohnfläche
Wohnfläche Bemerkung
Gewerbefläche
Gewerbefläche Bemerkung
Gesamtfläche
Gesamtfläche Bemerkung
Nutzungsart Leerstehend
Aussage Schornsteinfeger
Aussage Bauamt
Bisher keine Antwort erhalten.
Bruttojahresmiete
Bruttojahresmiete Bemerkung
Betriebskostenanteil
Betriebskosten Bemerkung
Nettojahresmiete
Nettojahresmiete Bemerkung
Makrolage
Mark Landin ist eine Gemeinde im Landkreis Uckermark in Brandenburg zwischen den uckermärkischen Städten Schwedt/Oder, Prenzlau und Angermünde. Charakteristisch für das Gebiet sind die zahlreichen Seen, von denen der Landiner Haussee und der unter Naturschutz stehende Felchowsee hervorzuheben sind.

Mark Landin liegt an der Landesstraße L 28 zwischen Angermünde und Passow. Im Süden der Gemeinde verläuft die Bundesstraße 2 zwischen Angermünde und Schwedt, die wechselseitig zweistreifig angelegt wurde.

Niederlandin ist ein bewohnter Gemeindeteil im Ortsteil Landin der Gemeinde. Der Haltepunkt Niederlandin an der Bahnstrecke Angermünde-Schwedt wurde 1995 geschlossen.
Mikrolage
Der Verkaufsgegenstand befindet sich am östlichen Ortsrand etwas abseits der vorhandenen Bebauung. Neben der vorhandenen Bahntrasse befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft ein einzelnes Gehöft sowie weitläufige landwirtschaftlich genutzte Flächen.

Der Felchowsee liegt etwa 1,8 km südlich, der Landiner Haussee liegt ca. 1 km westlich des Objektes.
Sanierungsgebiet
Nein
Denkmalschutz
Nein
Denkmalschutz Bemerkung
Keller
Fassade
Fenster
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Heizung
Sanitär
Elektro
Treppen
Türen
Erschließung
Zur medientechnischen Erschließung des Verkaufsgegenstandes liegen keine Informationen vor.

Die Erschließung des Objektes hinsichtlich der Zuwegung erfolgt über einen Weg des Veräußerers, für welchen die Eintragung einer Dienstbarkeit zugunsten des Verkaufsgegenstandes erfolgt. Die Eintragung der Dienstbarkeit erfolgt im Zuge der Kaufvertragsabwicklung.
Sonstiges
Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.amt-oder-welse.de
Behörde Amt Oder-Welse, Gutshof 1, 16278 Pinnow, Tel.: 033335 719-0
Besichtigungsverm. Außendienst kein
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Entfällt, Ausnahmetatbestand EnEV.
Vertragsbestandteile
Dem Ersteher ist bekannt, dass das Objekt von der Deutschen Bahn AG stammt und damit zahlreiche bahnspezifische Verpflichtungen übernommen werden müssen. Diese bahnspezifischen Verpflichtungen bzw. Besonderheiten sowie im Zuge des Erwerbs im Grundbuch dinglich zu sichernde Rechte sind in der Bezugsurkunde UR-Nr. /2020 des Notars Martin Heidemann, vom 2020, zusammengefasst, auf deren Inhalt wird im Kaufvertrag verwiesen. Diese Bezugsurkunde wird dem Ersteher in beglaubigter Abschrift übergeben.

Darüber hinaus erfolgt die Veräußerung ausweislich des jeweiligen Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Soweit Lasten in Abteilung II des jeweiligen Grundbuches eingetragen sind oder auf Grundlage des noch abzuschließenden Grundstückskaufvertrages eingetragen werden - z.B. Geh-, Fahr- und Leitungsrechte, sonstige Dienstbarkeiten sowie etwaige Sanierungsvermerke - sind diese von dem Ersteher entschädigungslos und ohne Anrechnung auf das Höchstgebot zu übernehmen. Dies gilt auch für Baulasten.

Der Veräußerer hat in der Regel die in seinem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab Besitzübergang zu sorgen hat.

Entgegen Ziffer 7 der allgemeinen Versteigerungsbedingungen erfolgt der Nutzen-/Lastenwechsel an dem Monatsersten, der auf die vollständige Kaufpreishinterlegung folgt, frühestens jedoch zum 01. September 2020.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen, wie besichtigt oder nicht besichtigt sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommen zwei noch zu vermessende Teilflächen des Flurstückes 32 der Flur 3 mit einer Größe von insgesamt ca. 1.470 m². Die Teilung und Vermessung wird vom Veräußerer beauftragt und bezahlt.

Die Einzelgrößen des Verkaufsgegenstandes betragen ca. 1.040 m² (bebaut mit einem ehemaligen Empfangs- und separaten Abortgebäude) & ca. 430 m² (bebaut mit einem ehemaligen Nebengebäude/Schuppen), welche getrennt durch einen Weg voneinander liegen.

Das ehemalige, leerstehende Empfangsgebäude mit einer geschätzten Grundfläche von 90 m² befindet sich in einem stark sanierungsbedürftigen, teilweise abrisswürdigen Zustand. Sämtliche technische Gebäudeausrüstung ist desolat und nicht mehr nutzbar. Unter anderem befindet sich der Dachstuhl in einem befriedigenden Unterhaltungszustand. In der Vergangenheit wurde dieser teilweise erneuert und partiell provisorisch mit neuen Dachziegeln versehen. Trotz der durchgeführten Maßnahmen ist Feuchtigkeit in das Gebäude eingedrungen, was zu Deckeneinstürzen führte. Schädlingsbefall am Dachstuhl ist vorhanden. Eine Untersuchung des Befalls durch einen Sachverständigen wurde nicht durchgeführt.

Die auf dem Verkaufsgegenstand vorhandenen Nebengebäude (Abort mit einer Grundfläche von geschätzten 5 m² & Schuppen mit einer Grundfläche von geschätzten 10 m²) befinden sich in einem abrisswürdigen Zustand. An sämtlichen Gebäuden sind Vandalismusschäden vorhanden.

Das Grundstück weist teilweise eine Böschungslage neben dem Nebengebäude/Schuppen hin zur benachbarten Landwirtschaftsfläche auf. Fundamentreste und vermutlich eine Abwassersammelgrube des Abortes sind im Erdreich vorhanden. Das Vorhandensein von weiteren unterirdischen Gebäudeteilen, Fundamentresten, Kabeln, Rohren und Schächten kann nicht ausgeschlossen werden.

Das Objekt ist noch nicht von Bahnbetriebszwecken freigestellt. Der Antrag auf Freistellung obliegt dem Ersteher auf eigene Kosten. Gemäß Bezugsurkunde ist der Ersteher zur teilweisen Einfriedung des Verkaufsgegenstandes verpflichtet.

Über den Verkaufsgegenstand verläuft im nördlichen Bereich des Grundstückes eine 110 kV-Freileitung sowie eine Stromleitung ohne derzeitige dingliche Sicherung. Der Ersteher ist, aufgrund der Bezugsurkunde, zur Sicherung der Leitungsverläufe in Form von Dienstbarkeiten im Grundbuch des Verkaufsgegenstandes verpflichtet, sofern der jeweilige Betreiber dies verlangt.

Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
Beschreibung
Bemerkung
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 331-0005 - Leerstehendes ehemaliges Empfangsgebäude der Bahn mit 2 Nebengebäuden in der Uckermark

ehemaliges Empfangsgebäude Niederlandin
ehemaliges Empfangsgebäude Niederlandin
Blick auf den Verkaufsgegenstand
Blick auf den Verkaufsgegenstand
ruinöses ehemaliges Abortgebäude
ruinöser Schuppen/Nebengebäude
Blick auf den Verkaufsgegenstand
Blick auf den Verkaufsgegenstand mit Weg im Fremdeigentum
Detail Innenansicht
Detail Innenansicht
Detail Innenansicht
Grundveräußerungsplan
  • Tags:
5.408
Besucher
Das nächste Objekt wird vorbereitet...