Bitte warten...

Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de

Wochenendgrundstück mit älterem Bungalow und Nebengelass in Hanglage

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 4.000 EUR
Paketinhalt • 1 Objekt

Datenänderung

04.05.2020
Durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses wurde eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durchgeführt. Eine Auswahl von aktuellen Fotos wurde veröffentlicht. Ferner wurde durch den Mitarbeiter des Auktionshauses im Rahmen der Besichtigung festgestellt, dass die Verandaüberdachung aus Wellplatten (Kunststoff) bestehen (entgegen Wellasbest). Hinweis zum Nebengelass: Leichtbaukonstruktion mit Dusche und Waschbecken sowie separaten TC. Der rückwärtige Anbau ist abgängig, das Dach zerstört.
Ferner wurde in einem Raum wurde mit der Neuverlegung des Fußbodens begonnen, die Arbeiten jedoch nicht fertiggestellt.

Objekt-Daten Beendet
Dokumente
Auktions-ID 329-0002
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Sonstige
Adresse Hinterm Gut 8
06536 Südharz OT Breitungen
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Grundstücksgröße 2.524 m², lt. Grundbuchangabe
Baujahr Keine Angabe.
Grundbuch
Amtsgericht Sangerhausen von Breitungen, Blatt 552, Flur 8, Flurstück 93/5
Belastungen im Grundbuch
Abt. II: Keine Eintragung.

Abt. III: Keine Eintragung.
Wohnfläche
Wohnfläche Bemerkung Keine Angabe der Nutzfläche.
Gewerbefläche
Gewerbefläche Bemerkung
Gesamtfläche
Gesamtfläche Bemerkung
Nutzungsart Teilw. verpachtet
Aussage Schornsteinfeger
Aussage Bauamt
Die Gemeinde Südharz teilte im Schreiben vom 05.04.2019 dem Veräußerer Folgendes mit: Das Flurstück liegt im Geltungsbereich eines Flächennutzungsplanentwurfes mit der Ausweisung als Dorfgebiet (MD) (hier Wochenendhausnutzung § 34 BauGB). Eine Erschließung mit einer Straße ist gesichert. Eine Zustimmung zur Nutzung für Wochenendnutzung. Das Grundstück eignet sich nicht für die Gewinnung regenerativer Energien.

Die Gemeinde Südharz teilte im Schreiben vom 26.08.2014 dem Veräußerer mit, dass das Flurstück 92 ein öffentlicher Weg ist und er als Zuwegung für die anliegenden Erholungsgrundstücke dient.

Der Landkreises Mansfeld-Südharz, Umweltamt, teilte im Schreiben vom 04.04.2019 dem Veräußerer mit, dass eine Überprüfung des Flurstücks in der Datei über schädliche Bodenveränderungen und Altlasten (Altlastenkataster) erfolgte. Es liegen keine Eintragungen vor. Schädliche Bodenveränderungen i. S. von § 2 Abs. 3 Bundes-Bodenschutzgesetz sind nicht bekannt.

Im Schreiben vom 16.04.2019 teilte der Landkreis Mansfeld-Südharz, Umweltamt, dem Veräußerer mit, dass nach Überprüfung des Grundstücks festgestellt wurde, dass sich das Flurstück im Naturpark Harz, im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz sowie teilweise im FFH-Gebiet „Buntsandstein- und Gipskarstlandschaft bei Questenberg im Südharz“ sowie teilweise im Landschaftsschutzgebiet „Harz und südliches Harzvorland“ befindet.

Dazu teilte der Landkreis Mansfeld-Südharz, Umweltamt, dem Veräußerer im Schreiben vom 08.08.2014 Folgendes mit: Für das Landschaftsschutzgebiet „Harz und südliches Harzvorland“ bestehen, gemäß der Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet (LSG-VO), Beschränkungen zur Nutzung. Beispielsweise sind gemäß § 4 Abs. 2 Nr. 1 die Errichtung und Erweiterung baulicher Anlagen aller Art, auch wenn die Handlungen keiner baulichen Genehmigung bedürfen oder vorübergehender Art sind, verboten. Eine Befreiung von den Verboten der LSG-VO kann auf Antrag erteilt werden.

Aus der FFH-Richtlinie, Artikel 6 Abs. 3, der entsprechenden nationalen Umsetzung im § 34 BNatSchG sowie der landesrechtlichen Umsetzung im § 45 NatSchG LSA ergibt sich die Pflicht zur Prüfung von Bauvorhaben auf ihre Verträglichkeit mit den Erhaltungszielen eingeschlossener, angrenzender oder mit dem Projektgebiet in funktionaler Beziehung stehender Natura-2000 Gebiete.

Weiterhin sind bei Vorhaben baulicher oder sonstiger Art die einschlägigen Vorschriften zum Schutz der gesetzlich geschützten Biotope, der wild lebenden Tier- und Pflanzenarten, ihrer Lebensstätten und Biotope, insb. §§ 30, 39 und §§ BNatSchG sowie § 22 Landesnaturschutzgesetz beachtet werden.

Des Weiteren teilte der Landkreis Mansfeld-Südharz, Bauordnungsamt, dem Veräußerer im Schreiben vom 26.04.2019 mit, dass das Grundstück nicht im Nachrichtlichen Denkmalverzeichnis für Baudenkmale des Landkreise Mansfeld-Südharz aufgeführt ist und nach dem gegenwärtigen Stand der Unterlagen im Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie auf dem Areal keine archäologischen Kulturdenkmale bekannt sind.

Weiterhin wurde dem Veräußerer im Schreiben vom 03.04.2019 des Landkreises Mansfeld-Südharz, Bauordnungsamt, mitgeteilt, dass für das Flurstück keine Baulasteintragungen erfolgt sind.

Im Schreiben vom 02.04.2019 teilte der Landkreis Mansfeld-Südharz, Amt für Brand und Katastrophenschutz, dem Veräußerer mit, dass die Fläche anhand der zurzeit vorliegenden Unterlagen (Belastungskarten) und Erkenntnisse überprüft wurde. Erkenntnisse über eine Belastung der Fläche mit Kampfmitteln konnte anhand dieser Unterlagen nicht gewonnen werden.

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) teilt im Schreiben vom 16.03.2020 dem Veräußerer mit, dass durch die zuständigen Fachdezernate der Bereich Geologie und Bergbau des LAGB Prüfungen zum Grundstück erfolgten, um auf mögliche geologische/bergbauliche Beeinträchtigungen hinweisen zu können.

Aus den Bereichen Geologie und Bergwesen wird Folgendes mitgeteilt:

Bergbau
Am Standort bestehen keine bergbaulichen Beschränkungen die den Maßgaben des Bundesberggesetzes unterliegen. Hinweise auf mögliche Beeinträchtigungen durch umgegangenen Altbergbau liegen dem LAGB ebenfalls nicht vor.

Geologie
Durch Subrosion bedingte Beeinträchtigungen der Geländeoberfläche bspw. in Form von Erdfällen, sind dem LAGB im Plangebiet nicht bekannt. Der geologische Untergrund wird hier bereits oberflächennah aus Festgesteinen (bspw. Tonschiefer, Grauwacke) gebildet.

Bei Bebauung wird empfohlen Baugrunduntersuchungen durchführen zu lassen.
(Anmerkung des Veräußerers: Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen)
Bruttojahresmiete
Bruttojahresmiete Bemerkung
Betriebskostenanteil
Betriebskosten Bemerkung
Nettojahresmiete
Nettojahresmiete Bemerkung Siehe Zusammenfassung.
Makrolage
Die Gemeinde Südharz wurde 2010 im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhaltdurch den Zusammenschluss der 15, ehemals selbständigen Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Roßla-Südharz gebildet.

Die Gemeinde liegt in der Karstlandschaft des Südharzes und wurde nach dieser geografischen Region benannt. Im Norden fließt die Wipper, im Westen die Thyra, im Osten die Leine und im Süden die Helme durch das Gemeindegebiet.

Im Süden führt die A 38 Halle-Göttingen mit der Anschlussstelle Roßla durch das Gemeindegebiet.

Der Ortsteil Breitungen liegt im Südharz an der Stichstraße, die von der Landstraße Roßla-Hayn südwestlich von Agnesdorf abzweigt. Unweit von Breitungen liegt der Bauerngraben, ein gern besuchter See der Südharzer Gipskarstlandschaft. Der Ort selbst ist in ein steiles Tal eingebettet. Naturverbundenen und Erholungsuchenden bieten der Ort und die Umgebung viele Wandermöglichkeiten. Sangerhausen liegt ca. 26 km östlich entfernt, die A 38 wird südlich nach etwa 7 km bei Rossla erreicht.
Mikrolage
Das Verkaufsobjekt befindet sich in nördlicher Ortsrandlage auf der Ostseite eines unbefestigten, jedoch befahrbaren Weges. Der Weg „Hinterm Gut“ liegt oberhalb ländlich geprägter Wohngrundstücke mit Hausgärten, die sich in einer Hanglage befinden. Östlich des Weges geht das Gelände in eine steile bewaldete Hanglage über, die auf einzelnen Grundstücken Wochenendhäuser aufnimmt.

Nordwestlich des Zufahrtsbereiches zur Straße „Hinterm Gut“ befindet sich ein eingefriedetes ehemaliges Schwimmbad mit Liegewiese, Spielplatz und Imbiss-Kiosk.
Sanierungsgebiet
Nein
Denkmalschutz
Nein
Denkmalschutz Bemerkung
Keller
Keine Angabe.
Fassade
Putz mit Farbanstrich, Holzbrettverschalung mit altem Farbanstrich, offene Veranda im Zugangsbereich (Leichtbaukonstruktion). Aufsteigende Feuchtigkeit ist vorhanden. Im verputzten Teil sind Schäden, Risse und Abplatzungen erkennbar.
Fenster
Einfach verglaste Holzfenster.
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Leicht geneigtes Satteldach mit Pappeindeckung. Verandaüberdachung mit Wellasbest. Schäden am Dach sind erkennbar.

Zinkblechdachentwässerung bzw. PVC-Dachentwässerung.

Mauerwerkschornsteinkopf.
Heizung
Ehemals Einzelfeuerstätte, nicht mehr funktionstüchtig.
Sanitär
Waschgelegenheit im Bungalow. Separate Dusche mit Waschbecken und TC im Nebengebäude. Infolge fehlender öffentlicher Erschließung nicht mehr funktionstüchtig.
Elektro
Einfache Ausstattung. Infolge fehlender öffentlicher Erschließung nicht mehr funktionstüchtig.
Treppen
Geländetreppen.
Türen
Hauszugang über Holztür mit Füllung und Glaseinsatz. Zu den Innentüren keine Angaben.
Erschließung
Lage an einem öffentlichen Weg.

Gemäß Schreiben des Wasserverbandes Südharz vom 29.03.2019 an den Veräußerer befinden sich auf dem Flurstück keine wasserwirtschaftlichen Anlagen des Wasserverbandes Südharz.

Die MITNETZ Strom mbH teilte im Schreiben vom 11.04.2019 dem Veräußerer mit, dass sich im Bereich des Grundstücks keine Anlagen der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) befinden. Aus heutiger Sicht sind auch keine Maßnahmen zur Änderung oder Erweiterung von Versorgungsanlagen der enviaM geplant.

Die MITNETZ Gas mbH teilte ebenfalls im Schreiben vom 02.04.2019 dem Veräußerer mit, dass sich im Bereich des Flurstücks keine Versorgungsanlagen des Unternehmens befinden.

Nach schriftlichen Angaben eines früheren Nutzers gegenüber dem Veräußerer erfolgte die Versorgung des Grundstückes mit Strom und Wasser ehemals über private Dritte. Die Versorgung wurde seinerzeit mit Beendigung des Nutzungsverhältnisses eingestellt. Zur Abwasserentsorgung liegen keine Informationen vor.
Sonstiges
Außen-/ Innenwände: Leichtbau, teilweise massive Wandstellungen/ innen überwiegend tapeziert und malermäßig behandelt.

Decke: Vermutlich Leichtbaukonstruktion mit malermäßiger Behandlung.

Fußböden: Textile Beläge, PVC-Beläge.

Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.gemeinde-suedharz.de
Behörde Gemeinde Südharz, Wilhelmstraße 4, 06536 Südharz, Tel.: 034 651/ 389 0
Besichtigungsverm. Außendienst -
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Entfällt, Ausnahmetatbestand EnEV.
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommt ein nahezu rechteckig geschnittenes Grundstück in einer steilen bewaldeten Hanglage mit einer Grundstücksgröße von 2.524 m², lt. Grundbuchangabe.

Das teilweise eingefriedete Grundstück ist stark mit Bäumen und Gehölzen bewachsen und im mittleren Bereich mit einem Bungalow und Nebengelass bebaut, die vom Grundstückzugang aus über eine Geländetreppe erreicht werden.

Bungalow und Nebengelass wurden nicht vom Veräußerer errichtet und sind mit Beendigung des Nutzungsverhältnisses (17.01.2019) entschädigungslos in das Eigentum des Veräußerers übergegangen. Seitens des Veräußerers erfolgte keine Prüfung des planungsrechtlichen Bestandsschutzes für den Bungalow.

Grundstück und Gebäude weisen unterlassene Unterhaltung/Instandhaltung auf. Mauerwerks-, Putz-, Dach- und Feuchteschäden sowie aufsteigende Feuchtigkeit sind am und im Bungalow sowie dem Nebengelass vorhanden. Der Innenausbau weist nur einfachsten Standard auf. Zum Teil kamen asbestzementhaltige Baumaterialien zum Einsatz.

Am und innerhalb der Gebäude sind allumfassende Sanierungs-, Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen erforderlich.

Gemäß Schreiben des Wasserverbandes „Südharz“ und „MITNETZ Strom mbH“ an den Veräußerer befinden sich keine wasserwirtschaftlichen Anlagen des Verbandes auf dem Grundstück sowie keine Anlagen der envia M im Bereich des Grundstücks.
Die Versorgung mit Wasser und Elektro erfolgte bislang lt. Information eines früheren Nutzers an den Veräußerer über einen privaten Dritten. Die Versorgung wurde seinerzeit mit Beendigung des Nutzungsverhältnisses eingestellt.
Zur Abwasserentsorgung, zur Entsorgung des Trocken-WC sowie zur letzten Leerung des Trocken-WC liegen dem Veräußerer keine Informationen vor.
Inwieweit es sich vor dem Bungalow um einen ehemaligen Brunnen handelt, konnte vom Veräußerer nicht geprüft werden.

Die Garage auf dem Verkaufsgrundstück im südwestlichen Bereich weist massive Bauschäden, wie Mauerwerks- und Putzschäden, aufsteigende Feuchtigkeit sowie augenscheinlich aufgrund des undichten Daches Nässeschäden und Schäden an der Holzkonstruktion, auf.

Auf der Verkaufsfläche befindet sich noch ein alter Hochstand.

Eine Teilfläche im südwestlichen Bereich mit ca. 59,50 m² ist zu gärtnerischen Zwecken verpachtet. Auf dieser Teilfläche befindet sich ein Gewächshaus, welches sich im Eigentum der Nutzer befindet und nicht zum Kaufgegenstand gehört. Die Jahresnettopacht beträgt dafür ca. € 9.

Eine Besichtigung durch das Auktionshaus fand nicht statt. Alle Angaben wurden vom Veräußerer übermittelt.

Inwieweit vorhandene Zaunstellungen mit den tatsächlichen Grundstücksgrenzen übereinstimmen, wurde nicht geprüft. Die genauen Grundstücksgrenzen sind vor Ort nicht eindeutig bestimmbar.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
Beschreibung
Bemerkung
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 329-0002 - Wochenendgrundstück mit älterem Bungalow und Nebengelass in Hanglage

Verkaufsobjekt
Blick auf den Verkaufsgegenstand und die Umgebung - Foto aus 2020
Verkaufsobjekt
Detailansicht - Foto aus 2020
Verkaufsobjekt
Zuwegung - Foto aus 2020
Innenansicht
Innenansicht
Innenansicht - Foto aus 2020
Innenansicht
Innenansicht
Detailansicht Bungalow
Detailansicht Bungalow
Nebengelass
Innenansicht Nebengelass
Innenansicht Nebengelass
Hochstand auf der Verkaufsfläche
Garage
Innenansicht Garage
Blick vom Verkaufsobjekt auf die Umgebung
Lageskizze
Lageskizze
  • Tags:
8.598
Besucher
Das nächste Objekt wird vorbereitet...