Bitte warten...

Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de

Vertragsfreies Grundstück im Gewerbegebiet ** Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB **

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 1.000 EUR
Paketinhalt • 1 Objekt

Datenänderung

18.03.2020
Die Stadt Zeitz teilt im Schreiben vom 12.03.2020 Folgendes mit: Das Objekt befindet sich nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes, nicht im Sanierungsgebiet und es besteht kein Ensemble- und/oder Milieuschutz. Es sind keine Beschlüsse gefasst, wonach Erschließungsbeiträge im Sinne des BauGB und Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz im Jahr 2020/2021 anfallen.

Objekt-Daten Beendet
Dokumente
Auktions-ID 326-0008
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Grundstück
Adresse Auf den Gebinden (neben Hausnummer 20)
06712 Zeitz (Elster)
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Grundstücksgröße 394 m², lt. Grundbuchangaben.
Baujahr
Grundbuch
Amtsgericht Zeitz von Zeitz, Blatt 9828, Flur 1, Flurstück 98/28
Belastungen im Grundbuch
Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.
Wohnfläche
Wohnfläche Bemerkung
Gewerbefläche
Gewerbefläche Bemerkung
Gesamtfläche
Gesamtfläche Bemerkung
Nutzungsart Vertragsfrei
Aussage Schornsteinfeger
Aussage Bauamt
Die Stadt Zeitz teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 02.05.2016 u.a. mit, dass sich das Objekt im Innenbereich gemäß § 34 BauGB befindet und im Flächennutzungsplan als gewerbliche Baufläche (G) mit der besonderen Art der baulichen Nutzung Gewerbegebiet (GE) ausgewiesen ist. Städtebauliche Auflagen/Mängel/Besonderheiten gibt es nicht. Mit einer Zustimmung zur Nutzung für produzierendes Gewerbe, Dienstleistungsgewerbe und Handel kann gerechnet werden. Der Verkaufsgegenstand eignet sich nicht für die Gewinnung regenerativer Energien (Windenergie, Fotovoltaik, Biomasse). Die Erschließung mit einer Straße ist gegeben. Denkmalschutz besteht nicht.

Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 03.07.2019 u.a. mit, dass sich aus Sicht der Bau- und Kunstdenkmalpflege kein Kulturdenkmal auf dem Verkaufsgegenstand befindet und ergänzt im Schreiben vom 02.08.2019 u.a. , dass im Areal des Verkaufsgegenstandes keine archäologischen Kulturdenkmale bekannt sind. Gemäß Schreiben der Stadt Zeitz vom 04.07.2019 handelt es sich um kein Kulturdenkmal.

Die Stadt Zeitz teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 25.04.2016 mit, dass für den Verkaufsgegenstand keine Eintragungen im Baulastenverzeichnis vorgenommen wurden.

Die Untere Naturschutz- und Forstbehörde des Burgenlandkreises teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 08.07.2019 mit, dass der Verkaufsgegenstand nicht im Naturschutzregister des Burgenlandkreises registriert ist. Dementsprechend berühren keine nationalen oder europäischen Schutzgebiete und -objekte das Grundstück. Ein Vorkaufsrecht im Sinne der §§ 66 Bundesnaturschutzgesetz bzw. § 31 NatSchG LSA besteht ebenfalls nicht.

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 12.02.2020 u.a. mit, dass für den Standort des Verkaufsgegenstandes keine bergbaulichen Beschränkungen bestehen. (...) Vom tieferen Untergrund ausgehende, durch Subrosion bedingte Beeinträchtigungen der Geländeoberfläche sind nicht bekannt. Der oberflächennahe geologische Untergrund wird durch Auelehm gebildet, bei dem eine Ausbildung von Staunässe möglich ist.

Die Untere Wasserbehörde des Burgenlandkreises teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 11.07.2019 u.a. mit, dass sich der Verkaufsgegenstand außerhalb von Trinkwasserschutzzonen und festgesetzten Überschwemmungsgebieten befindet. Allerdings liegt es in einem Risikogebiet nach § 78b (1) WHG. Risikogebiete außerhalb von Überschwemmungsgebiete sind Gebiete, für die Gefahrenkarten zu erstellen sind und die nicht als Überschwemmungsgebiete festgesetzt sind oder vorläufig gesichert sind. Für den Bereich des Verkaufsgegenstandes wurde eine solche Gefahrenkarte durch den Landesbetrieb für Hochwasserschutz- und Wasserwirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt erstellt. Nach dieser Karte kann beim Eintreten eines Hochwasserereignisses mit mittlerer Wahrscheinlichkeit (100-jähriges Ereignis - HQ 100) eine Überflutung bis zu einem Wasserstand von ca. 2 m nicht ausgeschlossen werden. Die Regelungen für Hochwasserrisikogebiete ergeben sich aus § 78 b WHG. Das Grundstück war vom Hochwasser 2013 in vollem Umfang betroffen.

Das Umweltamt des Burgenlandkreises teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 20.04.2016 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand im Fachinformationssystem ´Bodenschutz´ gemäß § 11 BBodSchG i. V. m. § 9 BodSchAG LSA unter der Katasternummer 00510 registriert ist. Der Altlastenverdacht basiert auf dem Betrieb einer historischen Kupferschmiede Anfang des 20. Jahrhunderts. In der Donalinstraße sind mehrere dieser historischen Kupferschmieden bekannt. Wie Funde bei Straßenbaumaßnahmen in der jüngeren Vergangenheit gezeigt haben, war es üblich, die Abfälle im Umfeld der Schmieden zu verwerten. Ein damals übliches Verfahren, was allerdings unter heutiger Rechtslage ggf. abfallrechtliche/bodenschutzrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann, weil der Boden möglicherweise erhöhte Schwermetallbelastungen (in erster Linie Kupfer) aufweist. Da für den Verkaufsgegenstand bisher keine Eingriffe in den Boden erfolgten, kann nicht ausgeschlossen werden, dass dies auch hier zutreffen kann. Allerdings gehe ich davon aus, dass sich im Nachweisfall der ergebende Handlungsbedarf mit den für Baumaßnahmen üblichen Aufwand regeln lässt (ordnungsgemäße Entsorgung anfallenden Aushubs).

Ergänzend teilt der Burgenlandkreis per E-Mail vom 23.08.2018 u.a. mit, dass die Kupferschmieden nicht sehr lange betrieben und schließlich durch die heute bekannte Wohnbebauung überbaut wurden. Für den Rest des 20. Jahrhunderts geriet diese Nutzung in Vergessenheit, in den Boden wurde nicht mehr eingegriffen. Erst mit der regen Bautätigkeit nach der Wende stieß man punktuell im Straßen- und Kanalbau auf diese anthropogenen Ablagerungen. Da es sich ausschließlich um Schwermetallbelastungen handelte, wurde diese Problematik im Rahmen der jeweiligen Baumaßnahme in Abhängigkeit von Qualität, Quantität der Schadstoffe bewertet und zumindest im Baubereich beseitigt. Unmittelbarer Handlungsbedarf zur Gefahrenabwehr ist nicht angezeigt. Erfahrungsgemäß handelt es sich abfallrechtlich i.d.R. beim anfallenden Aushub um Abfall zur Beseitigung, da eine Verwertung sowohl chemisch als auch bautechnisch bisher nicht möglich war. Die Einträge im Fachinformationssystem ´Bodenschutz´ für diese Kupferschmieden stellen in erster Linie eine Warnfunktion für künftige Eingriffe in den Boden dar. Es sei demnach verhältnismäßig, die Abklärung des Altlastenverdachtes im Rahmen bautechnischer Maßnahmen zu betrachten.

Das Rechts- und Ordnungsamt des Burgenlandkreises teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 29.11.2018 u.a. mit, dass es sich beim Verkaufsgegenstand gemäß vorliegender Belastungskarten und Erkenntnissen um eine Kampfmittelverdachtsfläche handelt. Bei erdeingreifenden Maßnahmen sind vor dem Beginn von Arbeiten unter anderem Angaben und Unterlagen an den Kampfmittelbeseitigungsdienst zu stellen.
Bruttojahresmiete
Bruttojahresmiete Bemerkung
Betriebskostenanteil
Betriebskosten Bemerkung
Nettojahresmiete
Nettojahresmiete Bemerkung
Makrolage
Die Stadt Zeitz im sachsen-anhaltinischen Burgenlandkreis liegt im äußersten Süden des Bundeslandes an der Weißen Elster im Dreiländereck von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt etwa 40 km südlich von Leipzig und etwa 25 nördlich von Gera. Die Kernstadt gliedert sich in die Unterstadt an der Elster und die Oberstadt am und auf dem Berg. Das Stadtgebiet grenzt im Südosten an die Landesgrenze nach Thüringen.

Bekannt ist die Stadt unter anderem durch das im Barockstil erbaute Schloss Moritzburg, die Maschinenfabrik ZEMAG sowie die Klavierfabriken Hölling und Spangenberg. Heute profitiert Zeitz durch seine gute Anbindung an die Infrastruktur, seiner Nähe zu Leipzig und den zahlreichen Unternehmensansiedlungen in und um Zeitz wie beispielsweise dem ´Chemie- und Industriepark Zeitz´. Die B2, B 91 und B 180 queren die Stadt.
Mikrolage
Der Verkaufsgegenstand befindet sich nördlich des Stadtzentrums im Gewerbegebiet zwischen der ´Donalinstraße´ und ´Auf den Gebinden´. Gegenüberliegend befindet sich eine Kleingartenanlage.
Sanierungsgebiet
Nein
Denkmalschutz
Nein
Denkmalschutz Bemerkung
Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 03.07.2019 u.a. mit, dass sich aus Sicht der Bau- und Kunstdenkmalpflege kein Kulturdenkmal auf dem Verkaufsgegenstand befindet und ergänzt im Schreiben vom 02.08.2019 u.a. , dass im Areal des Verkaufsgegenstandes keine archäologischen Kulturdenkmale bekannt sind. Gemäß Schreiben der Stadt Zeitz vom 04.07.2019 handelt es sich um kein Kulturdenkmal.
Keller
Fassade
Fenster
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Heizung
Sanitär
Elektro
Treppen
Türen
Erschließung
Der Verkaufsgegenstand verfügt über eine öffentlich gesicherte Zuwegung.
Sonstiges
Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.zeitz.de
Behörde Stadt Zeitz, Altmarkt 1, 06712 Zeitz, Tel.: 03441/83-0
Besichtigungsverm. Außendienst kein
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat das in ihrem Eigentum befindliche Objekt nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

Der gemäß Ziffern 5 und 6 geltende Haftungsausschluss gilt auch hinsichtlich von etwaigen Altlasten/Bodenkontaminationen. Die Veräußerung erfolgt ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.

Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers im Rahmen der Ausgleichspflicht nach § 24 BBodSchutzG wird gegenüber dem Ersteher/ seinem Rechtsnachfolger ausgeschlossen. Der Veräußerer hat für den Fall einer Inanspruchnahme nach § 4 BBodSchutzG einen Freistellungsanspruch gegenüber dem Ersteher - ebenso dessen Rechtsnachfolgern. Der Ersteher ist außerdem verpflichtet, im Falle der Weiterveräußerung diese Verpflichtung auf seinen Rechtsnachfolger zu übertragen.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommt ein regelmäßig geschnittenes Grundstück in einem Gewerbegebiet mit einer Grundstücksgröße von 394 m², lt. Grundbuchangaben.

Das unmittelbar an einer öffentlich gewidmeten Straße liegende Grundstück stellt sich als Brachfläche dar und ist verwildert, Baum- und Strauchbewuchs ist vorhanden. An der südwestlichen Grundstücksgrenze befinden sich Ablagerungen mit Altreifen. Eine Beräumung obliegt dem Ersteher auf eigene Kosten. Nutzungs- und/oder Pachtverträge bestehen nicht, der Verkaufsgegenstand ist vertragsfrei.

Hinsichtlich der Ver- und Entsorgungsmedien teilt die Stadtwerke Zeitz GmbH dem Veräußerer im Schreiben vom 25.05.2016 u.a. mit, dass das Flurstück nicht von Leitungen tangiert wird, aber ein Anschluss an das öffentliche Trinkwassernetz, Gas- und Stromverteilung sowie an den zentralen Mischwasserkanal möglich ist.

Der Veräußerer weist hinsichtlich der zukünftigen Nutzung des Verkaufsgegenstandes auf das ´Integrierte Stadtentwicklungskonzept 2035´ (Entwurf) der Stadt Zeitz hin. Der Verkaufsgegenstand befindet sich in der sog. Elstervorstadt (vgl. 5.3). Dies ist auf der Internetseite der Stadt Zeitz einsehbar.

Die bauliche Nutzung des Verkaufsgegenstandes wurde nicht durch den Veräußerer und das Auktionshaus geprüft und kann nur über eine Bauvoranfrage geklärt werden. Für die mögliche Bebauung übernehmen der Veräußerer und das Auktionshaus keine Haftung.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
Beschreibung
Bemerkung
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 326-0008 - Vertragsfreies Grundstück im Gewerbegebiet ** Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB **

Blick auf den Verkaufsgegenstand mit Umgebung
Lage in der Straße
Verkaufsgegenstand
Verkaufsgegenstand
Altreifenablagerungen im hinteren Grundstücksbereich
Lageskizze
Lageskizze
  • Tags:
1.153
Besucher
Das nächste Objekt wird vorbereitet...