Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen

  • Werbetafel auf dem Verkaufsgegenstand - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Werbetafel auf dem Verkaufsgegenstand
  • Blick Richtung Verkaufsgegenstand und Umgebung - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Blick Richtung Verkaufsgegenstand und Umgebung
  • Blick Richtung Verkaufsgegenstand und Umgebung - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Blick Richtung Verkaufsgegenstand und Umgebung
  • Blick auf den Verkaufsgegenstand vom Busbahnhof - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Blick auf den Verkaufsgegenstand vom Busbahnhof
  • Blick auf den Verkaufsgegenstand vom Busbahnhof - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Blick auf den Verkaufsgegenstand vom Busbahnhof
  • Blick auf den Verkaufsgegenstand - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Blick auf den Verkaufsgegenstand
  • Blick über den Verkaufsgegenstand - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Blick über den Verkaufsgegenstand
  • Blick über den Verkaufsgegenstand - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Blick über den Verkaufsgegenstand
  • Blick über den Verkaufsgegenstand Richtung Busbahnhof - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Blick über den Verkaufsgegenstand Richtung Busbahnhof
  • Blick über das Grundstück mit ruinöser Bebauung - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Blick über das Grundstück mit ruinöser Bebauung
  • ruinöse Bebauung auf dem Grundstück - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    ruinöse Bebauung auf dem Grundstück
  • Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
  • ruinöse Bebauung auf dem Verkaufsgegenstand - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    ruinöse Bebauung auf dem Verkaufsgegenstand
  • ruinöse Bebauung auf dem Verkaufsgegenstand - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    ruinöse Bebauung auf dem Verkaufsgegenstand
  • ruinöse Bebauung auf dem Verkaufsgegenstand - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    ruinöse Bebauung auf dem Verkaufsgegenstand
  • ruinöse Bebauung auf dem Verkaufsgegenstand - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    ruinöse Bebauung auf dem Verkaufsgegenstand
  • Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
  • Blick auf den benachbarten Busbahnhof - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Blick auf den benachbarten Busbahnhof
  • Blick von der Friedrich-Rückert-Straße Richtung Verkaufsgegenstand - Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
    Blick von der Friedrich-Rückert-Straße Richtung Verkaufsgegenstand
  • Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
  • Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen

Auktions-ID 324-0008

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
11.900 EUR *
SP 1.500 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Grundstück mit verpachteten Werbetafeln und ruinösen Gebäuderesten gegenüber dem Busbahnhof von Hildburghausen
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Am Bahnhof
    98646 Hildburghausen
  • Bundesland Thüringen
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 2.261 m², lt. Bezugsurkunde
  • Grundbuch
    Amtsgericht Hildburghausen von Hildburghausen, Blatt 3031, Flur 0, Flurstücke 2870/2, 2871/2, 2872/2 und 2866/23 (Teilfläche)
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Teilw. verpachtet
  • Aussage Bauamt
    Bisher keine Antwort erhalten.
  • Makrolage
    Die Kreisstadt Hildburghausen mit ca.12.000 Einwohnern liegt ca. 30 km südlich von Suhl und etwa 33 km nordwestlich von Coburg im fränkisch geprägten Süden des Freistaats. Die B 89 verläuft durch die Stadt, bis zur Anschlussstelle der A 73 sind es ca. 14 km und bis zur A 71 ca. 30 km.
  • Mikrolage
    Das Objekt grenzt an den Bahnhof und den Busbahnhof Hildburghausen an. In der unmittelbaren Nachbarschaft befindet sich Wohn- und Gewerbebebauung. Der Schlosspark an der Werra ist fußläufig in wenigen Minuten erreichbar.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Sonstiges
    Die orientierende Untersuchung vom 16.04.1998 der WissTransUmwelt Thüringen GmbH stellen wir Ihnen gern auf Anforderung zur Verfügung. Senden Sie uns bitte eine E-Mail an kontakt@dga-ag.de unter der vollständigen Angabe Ihrer persönlichen Daten nebst Telefonnummer zu.

    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.hildburghausen.de
  • Behörde Stadt Hildburghausen, Clara-Zetkin-Straße 3, 98646 Hildburghausen, Tel.: 0 36 85 - 7 74 - 0, Fax: 0 36 85 - 7 74 - 132
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Dem Ersteher ist bekannt, dass das Objekt von der Deutschen Bahn AG stammt und damit zahlreiche bahnspezifische Verpflichtungen übernommen werden müssen. Diese bahnspezifischen Verpflichtungen bzw. Besonderheiten sowie im Zuge des Erwerbs im Grundbuch dinglich zu sichernde Rechte sind in der Bezugsurkunde UR-Nr. M 954/2019 des Notars Martin Heidemann, vom 04.12.2019, zusammengefasst, auf deren Inhalt wird im Kaufvertrag verwiesen. Diese Bezugsurkunde wird dem Ersteher in beglaubigter Abschrift übergeben.

    Darüber hinaus erfolgt die Veräußerung ausweislich des jeweiligen Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Soweit Lasten in Abteilung II des jeweiligen Grundbuches eingetragen sind oder auf Grundlage des noch abzuschließenden Grundstückskaufvertrages eingetragen werden - z.B. Geh-, Fahr- und Leitungsrechte, sonstige Dienstbarkeiten sowie etwaige Sanierungsvermerke - sind diese von dem Ersteher entschädigungslos und ohne Anrechnung auf das Höchstgebot zu übernehmen. Dies gilt auch für Baulasten.

    Der Veräußerer hat in der Regel die in seinem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab Besitzübergang zu sorgen hat.

    Entgegen Ziffer 7 der allgemeinen Versteigerungsbedingungen erfolgt der Nutzen-/Lastenwechsel an dem Monatsersten, der auf die vollständige Kaufpreishinterlegung folgt, frühestens jedoch zum 01. Juni 2020.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen, wie besichtigt oder nicht besichtigt sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommen die Flurstücke 2870/2, 2871/2, 2872/2 zur jeweiligen Gesamtgröße mit 1.135 m², lt. Grundbuchangaben sowie eine noch zu vermessende Teilfläche des Flurstückes 2866/23 mit einer Größe von 1.126 m². Die insgesamte Grundstücksgröße der zusammenhängenden Flurstücke, welche den Verkaufsgegenstand bilden, beträgt somit ca. 2.261 m². Die Teilung und Vermessung wird vom Veräußerer beauftragt und bezahlt.

    Der Verkaufsgegenstand befindet sich in unmittelbarer Umgebung zum Bahnhof sowie Busbahnhof des Ortes und ist teilweise mit Büschen und Bäumen bewachsen. Auf dem Flurstück 2870/2 befand sich ursprünglich bahntypische Bebauung, welche sich in einem ruinösen, nicht erhaltungswürdigen Zustand befindet. Das Vorhandensein von unterirdischen Gebäudeteilen, Kabeln, Rohren und Schächten kann daher nicht ausgeschlossen werden. Eine diesbezügliche Haftung des Veräußerers wird ausgeschlossen. Ferner befinden sich auf diesem Flurstück 2 großflächige verpachtete Werbetafeln. Der Pachtsatz beläuft sich auf 42,5 % vom netto Umsatz des Betreibers. Der Nettoumsatz des Geschäftsjahres 2017 betrug ca. 890 Euro und der des Geschäftsjahres 2018 ca. 1.647 Euro. Somit ergab sich für das Geschäftsjahr 2018 ein Vergütungsbetrag in Höhe von ca. 553 Euro an den Veräußerer.

    Die noch zu vermessende Teilfläche des Flurstückes 2866/23 wird als Straße und Stellplatzfläche für Fahrzeuge vertragslos genutzt und ist überwiegend befestigt bzw. asphaltiert.

    Ein benachbartes Gebäude des Fremdflurstückes 2870/3 befindet sich in Grenzbebauung zum Verkaufsgegenstand. Ein Nebengebäude des benachbarten Wohnhauses (Flurstück 2878/2) überbaut partiell auf das Verkaufsflurstück 2872/2.

    Auf dem Kaufgegenstand befindet sich noch Eisenbahninfrastruktur (unter anderem eine Abwasserleitung). Nähere Erläuterungen und zukünftige Regelungen sind in der Bezugsurkunde dargelegt.

    Gemäß Bezugsurkunde räumt der Ersteher der DB Netz AG ein Geh- und Fahrtrecht über einen Teilbereich des Verkaufsobjektes ein. Diese Dienstbarkeit wird im Zuge der Kaufvertragsabwicklung in Abt. II des Grundbuches eingetragen.

    Dem Ersteher ist bekannt, dass der Kaufgegenstand in der Vergangenheit industriell und/oder zu Bahnzwecken genutzt wurde und er daher verunreinigt sein kann.

    Dem Ersteher ist folgendes Gutachten bekannt:
    - Orientierende Untersuchung vom 16.04.1998 der WissTransUmwelt Thüringen GmbH.

    Sämtliche Aussagen der vorgenannten Gutachten und/oder sonstiger durch den Veräußerer zur Verfügung gestellter Unterlagen zu Verunreinigungen des Kaufgegenstandes stellen keine Beschaffenheitsvereinbarung der Parteien dar.

    Der Veräußerer weist darauf hin, dass für den Verkaufsgegenstand ein Gestattungsvertrag mit dem Landkreis Hildburghausen über eine Stromleitung auf Bahngrund und ein Gestattungsvertrag mit der Deutsche Handelszentrale Kraftstoffe und Mineralöle über eine Wasserleitung bestehen.

    Das Objekt ist noch nicht von Bahnbetriebszwecken freigestellt und kann aufgrund der weiterhin betriebsnotwendigen Anlagen des Veräußerers auch nicht freigestellt werden.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
2.890 Besucher