Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming

  • Blick auf den Güterschuppen in Blönsdorf - Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming
    Blick auf den Güterschuppen in Blönsdorf
  • Güterschuppen in Blönsdorf - Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming
    Güterschuppen in Blönsdorf
  • Blick auf den Güterschuppen Blönsdorf - Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming
    Blick auf den Güterschuppen Blönsdorf
  • Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming
  • Bahnsteig und Verkaufsgegenstand - Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming
    Bahnsteig und Verkaufsgegenstand
  • Bahnsteig mit Verkaufsgegenstand - Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming
    Bahnsteig mit Verkaufsgegenstand
  • Vorplatz vor den Güterschuppen - Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming
    Vorplatz vor den Güterschuppen
  • Zufahrt zum Verkaufsgegenstand - Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming
    Zufahrt zum Verkaufsgegenstand
  • Grundveräußerungsplan - Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming
    Grundveräußerungsplan
  • Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming

Auktions-ID 324-0007

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
4.600 EUR *
SP 1.000 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Datenänderung

10.03.2020
Die Bezugsurkunde ist unter der UR-Nr. M 157/2020 des Notars Martin Heidemann vom 06.03.2020 beurkundet.

14.02.2020
Die Gemeinde Niedergörsdorf teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 13.02.2020 unter anderem mit, dass seitens der Behörde laut Aktenlage keine Auflagen und/oder Mängel bestehen. Der Verkaufsgegenstand liegt im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und im Bereich eines rechtskräftigen Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung als Mischgebiet. Erschließungskosten im Sinne des BauGB und/oder Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz fallen im Jahr 2020/2021 nicht an.
Hinweise der Behörde: Die Nachbarflurstücke 281 und 303 befinden sich im Privateigentum und sind als Verkehrsfläche gewidmet.

Dokumente

Objekt-Daten

  • Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Leerstehender ehemaliger Güterschuppen am Bahnhaltepunkt Blönsdorf im Landkreis Teltow-Fläming
  • Immobilienart Sonstige
  • Adresse
    Blönsdorf (neben Hausnummer 36)
    14913 Niedergörsdorf OT Blönsdorf
  • Bundesland Brandenburg
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße Ca. 385 m² (Teilfläche)
  • Baujahr Ca. 1855
  • Grundbuch
    Amtsgericht Luckenwalde von Blönsdorf, Blatt 416, Flur 2, Flurstück 275 (Teilfläche)
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Leerstehend
  • Aussage Bauamt
    Bisher keine Antwort erhalten.
  • Makrolage
    Niedergörsdorf ist eine amtsfreie Gemeinde im Süden des Landkreises Teltow-Fläming. Sie grenzt im Süden an das Land Sachsen-Anhalt.

    Der Bahnhof Niedergörsdorf liegt an der Bahnstrecke Berlin-Halle, ebenso der Haltepunkt Blönsdorf. Hier halten die Züge der Regional-Express-Linie RE 3 Schwedt (Oder)-Berlin-Lutherstadt Wittenberg.

    Der Ort Blönsdorf ist ein Ortsteil von Niedergörsdorf. Der Ort liegt zehn Kilometer von Niedergörsdorf und vierzehn Kilometer westlich von Jüterbog.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand befindet sich in direkter Nachbarschaft zum Bahnhaltepunkt Blönsdorf sowie dessen ehemaligen Empfangsgebäude in zentraler Lage des Ortes.

    Die Umgebungsbebauung ist geprägt durch Wohnbebauung in offener Bauweise sowie landwirtschaftlich genutzten Höfen.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Zur medientechnischen Erschließung des Verkaufsgegenstandes liegen keine Informationen vor.
  • Sonstiges
    Im Bestandsverzeichnis des Grundbuches des Verkaufsgegenstandes sind 2 Herrschvermerke eingetragen. Unter der laufenden Nummer 35 ist eine Grunddienstbarkeit (Duldung von Einwirkungen aller Art, die von den Bahnanlagen und dem Bahnbetrieb erfolgen) sowie unter der laufenden Nummer 36 eine Grunddienstbarkeit (Grenzbebauungsrecht) an den Grundstücken Flur 2, Flurstücke 271, 272, 276, und 273, Gemarkung Blönsdorf.

    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.gemeinde-niedergoersdorf.de/
  • Behörde Gemeindeverwaltung Niedergörsdorf, Dorfstraße 14 f, 14913 Niedergörsdorf, Tel.: 033741 697-0
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Energieausweis
    Entfällt, Ausnahmetatbestand EnEV.
  • Vertragsbestandteile
    Dem Ersteher ist bekannt, dass das Objekt von der Deutschen Bahn AG stammt und damit zahlreiche bahnspezifische Verpflichtungen übernommen werden müssen. Diese bahnspezifischen Verpflichtungen bzw. Besonderheiten sowie im Zuge des Erwerbs im Grundbuch dinglich zu sichernde Rechte sind in der Bezugsurkunde UR-Nr. /2020 des Notars Martin Heidemann, vom 2020, zusammengefasst, auf deren Inhalt wird im Kaufvertrag verwiesen. Diese Bezugsurkunde wird dem Ersteher in beglaubigter Abschrift übergeben.

    Darüber hinaus erfolgt die Veräußerung ausweislich des jeweiligen Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Soweit Lasten in Abteilung II des jeweiligen Grundbuches eingetragen sind oder auf Grundlage des noch abzuschließenden Grundstückskaufvertrages eingetragen werden - z.B. Geh-, Fahr- und Leitungsrechte, sonstige Dienstbarkeiten sowie etwaige Sanierungsvermerke - sind diese von dem Ersteher entschädigungslos und ohne Anrechnung auf das Höchstgebot zu übernehmen. Dies gilt auch für Baulasten.

    Der Veräußerer hat in der Regel die in seinem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab Besitzübergang zu sorgen hat.

    Entgegen Ziffer 7 der allgemeinen Versteigerungsbedingungen erfolgt der Nutzen-/Lastenwechsel an dem Monatsersten, der auf die vollständige Kaufpreishinterlegung folgt, frühestens jedoch zum 01. Juni 2020.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen, wie besichtigt oder nicht besichtigt sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt eine noch zu vermessende Teilfläche des Flurstückes 275 der Flur 2 mit einer Größe von ca. 385 m². Die Teilung und Vermessung wird vom Veräußerer beauftragt und bezahlt.

    Der Verkaufsgegenstand ist bebaut mit einem ehemaligen Güterschuppen in Fachwerk-Ziegelbauweise, welcher etwa 1855 errichtet wurde und verfügt über ein flach geneigtes Satteldach mit Bitumenbahndeckung. Augenscheinlich wurde das Gebäude auf einem Natursteinfundament errichtet und ist teilweise unterkellert. An den Gebäudelängsseiten befinden sich die ehemaligen Rampen. Die aufstehende Bebauung befindet sich in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. Die Fensteröffnungen sind mit Platten gesichert.

    Das Objekt ist noch nicht von Bahnbetriebszwecken freigestellt. Der Antrag auf Freistellung obliegt dem Ersteher auf eigene Kosten.

    Die Zuwegung zum Verkaufsgegenstand erfolgt über die Flurstücke 281, 303 und 304 der Flur 2 Gemarkung Blönsdorf, welche sich im Eigentum Dritter befinden und nicht zum Verkaufsgegenstand gehören. Der Veräußerer verfügt unter anderem über eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit in Form eines Geh- und Fahrrechtes, welcher die Ausübung des Rechtes Dritten überlassen kann. Durch den Veräußerer und das Auktionshaus wurde nicht geprüft, ob die vorgenannte dingliche Sicherung ausreichend ist, die dauerhafte Zuwegung zum Verkaufsgegenstand zukünftig zu sichern. Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass es sich um ein gefangenes Flurstück ohne gesicherte Zuwegung handelt. Der Ersteher muss sich bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des bzw. der dafür zu nutzenden Grundstücke in Verbindung setzen. Ob auch künftig eine Zuwegung möglich ist, ist nicht klar.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
3.123 Besucher