Bitte warten...

Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de

Trasse eines ehemaligen Anschlussgleises **mit Büschen und Bäumen bewachsen**

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 1.000 EUR
Paketinhalt • 1 Objekt

Datenänderung

05.02.2020
Die Stadt Oranienbaum-Wörlitz teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 05.02.2020 unter anderem mit, dass seitens der Behörde laut Aktenlage keine Auflagen und/oder Mängel bestehen. Der Verkaufsgegenstand befindet sich im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Flächennutzungsplanes (seit 1999) mit der Ausweisung als: Bahnanlagen vorhanden. Erschließungskosten im Sinne des BauGB und/oder Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz fallen im Jahr 2020/2021 nicht an.

Objekt-Daten Beendet
Dokumente
Auktions-ID 323-0009
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Grundstück
Adresse Am Kapenschlößchen
06785 Oranienbaum-Wörlitz OT Kapen
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Grundstücksgröße 12.632 m², lt. Grundbuchangaben.
Baujahr
Grundbuch
Amtsgericht Zerbst von Oranienbaum, Blatt 2044, Flur 9, Flurstück 3 und Flur 23, Flurstück 9
Belastungen im Grundbuch
Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.
Wohnfläche
Wohnfläche Bemerkung
Gewerbefläche
Gewerbefläche Bemerkung
Gesamtfläche
Gesamtfläche Bemerkung
Nutzungsart Vertragsfrei
Aussage Schornsteinfeger
Aussage Bauamt
Die Stadt Oranienbaum-Wörlitz teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 04.06.2018 u.a. mit, dass sich der Verkaufsgegenstand im Außenbereich gemäß § 35 BauGB sowie im Biosphärenreservat ´Flusslandschaft Mittlere Elbe´ Zone 3 befindet.

Der Landkreis Wittenberg, Untere Denkmalschutzbehörde, teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 17.04.2018 u.a. mit, dass das Grundstück der öffentlich-rechtlichen Bindung an das Denkmalschutzgesetz des Landes Sachsen-Anhalt unterliegt und ein Teil des Denkmalbereiches ´Dessau-Wörlitzer Gartenreich´ im Sinne des § 2 Abs. 1 und § 2 Abs. 2 Ziff. 2 DenkmSchG LSA ist.
Begründung:
Die Denkmallandschaft Dessau-Wörlitzer Gartenreich ist für den Zeitraum vom späten 17. bis in das 20. Jahrhundert hinein das Zeugnis einer einzigartigen kulturhistorischen Entwicklung. Hauptsächlich zwischen der Mitte des 18. Jahrhunderts und dem 1. Drittel des 19. Jahrhunderts ist hier eine Synthese von Landschaftsgestaltung und Baukunst in Verbindung mit einer umfassenden Wirtschafts-, Bildungs- und Sozialpolitik angestrebt worden. Dieser großflächige Denkmalbereich wird durch zahlreiche Garten- und Parkanlagen, eine Vielzahl von architektonisch bedeutsamen Bauwerken sowie übergreifenden städtebaulichen und landschaftsgestalterischen Elementen bestimmt. Gestaltprägende historische Bestandteile sind die Stadt- und Siedlungsstrukturen, die weiträumigen Sichtbeziehungen und Blickachsen, insbesondere zu den Bauwerken, die Alleen, die Obstbaumanlagen, die Wiesen mit Solitärbaumbepflanzungen, die land- und forstwirtschaftlich genutzten Flächen, die Deiche und Gewässer sowie der ursprüngliche Verlauf der Straße und Wege. Die Gesamtheit der einzelnen Bestandteile definiert den universellen Charakter und die außergewöhnliche Authentizität des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches.

Der Landkreis Wittenberg, Fachdienst Umwelt, teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 20.05.2014 und per E-Mail vom 27.06.2018 mit, dass die Flurstücke nicht im Kataster der unteren Bodenschutzbehörde als Altlastverdachtsfläche geführt werden.

Der Landkreis Wittenberg, Fachdienst Ordnung und Straßenverkehr, teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 10.11.2015 u.a. mit, dass der Bereich des Verkaufsgegenstandes auf der Kampfmittelbelastungskarte als ehemals militärisch genutzter Bereich und damit als Kampfmittelverdachtsfläche ausgewiesen ist. Laut Aussage des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Sachsen-Anhalt sollte vor Beginn von erdeingreifenden Maßnahmen eine Sondierung bzw. eine baubegleitende Betreuung stattfinden. Ergänzend dazu wurde per E-Mail vom 12.06.2018 dem Veräußerer bestätigt, dass die Stellungnahme aus dem Jahr 2015 als aktuell angesehen werden kann.

Der Landkreis Wittenberg, Fachdienst Umwelt und Abfallwirtschaft, teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 01.06.2015 mit, dass die Flurstücke sich nicht in einem Naturschutzgebiet oder als solchem einstweilig gesicherten Gebiet oder einem Nationalpark befinden. Die Flurstücke liegen im Biosphärenreservat ´Mittelelbe´ und im Landschaftsschutzgebiet ´Mittelelbe´. Auf den Flurstücken befindet sich kein Naturdenkmal, geschützter Landschaftsbestandteil oder als solcher einstweilig gesicherter Schutzgegenstand und kein gesetzlich geschütztes Biotop.

Der Landkreis Wittenberg, Fachdienst Bauordnung, bescheinigte dem Veräußerer in Schreiben vom 19.06.2018, dass keine Baulasten auf den Flurstücken eingetragen sind.
Bruttojahresmiete
Bruttojahresmiete Bemerkung
Betriebskostenanteil
Betriebskosten Bemerkung
Nettojahresmiete
Nettojahresmiete Bemerkung
Makrolage
Oranienbaum-Wörlitz ist eine Stadt im Landkreis Wittenberg in Sachsen-Anhalt, die am 1. Januar 2011 durch den Zusammenschluss der Städte Oranienbaum und Wörlitz und einiger Nachbargemeinden entstand.

Die Stadt liegt im Biospärenreservat Mittelelbe südlich der Elbe. In Richtung Süden breiten sich die weiten Kiefernwälder der nördlichen Ausläufer der Dübener Heide aus.

Im Norden der Stadt liegt Coswig/Anhalt, im Nordosten die Lutherstadt Wittenberg, im Osten Kemberg, im Süden Gräfenhainichen und im Westen die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau.

Der Ortsteil Kapen war ursprünglich ein Waldgebiet und wurde nach diversen anderen Nutzungen ab 1935 teilweise als Truppenübungsplatz verwendet. Auf dem Gelände der ehemaligen Heeresmunitionsanstalt Kapen entstand später der ´DESSORA´ - Gewerbepark. Ein Anschluss an die A 9 (Dessau-Ost) besteht in etwa 4 km.
Mikrolage
Die Flurstücke liegen etwa 5 km westlich von Oranienbaum-Wörlitz inmitten eines Waldgebietes und hier zwischen der B 107 und der Bahnstrecke Dessau-Wörlitz. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Informationszentrum ´Auenhaus´ des Biosphärenreservat Mittelelbe.
Sanierungsgebiet
Nein
Denkmalschutz
Ja
Denkmalschutz Bemerkung
, Verkaufsgegenstand ist Teil des Denkmalbereiches ´Dessau-Wörlitzer Gartenreich´.
Keller
Fassade
Fenster
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Heizung
Sanitär
Elektro
Treppen
Türen
Erschließung
Das Flurstück 3 der Flur 9 liegt direkt an der B 107. Die Zuwegung zu den Flurstücken erfolgt über den mit Betonplatten befestigten Weg ´Am Kapenschlößchen´, der sich im Eigentum der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz befindet. Ob dieser Weg öffentlich gewidmet ist, ist nicht bekannt.
Sonstiges
Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.oranienbaum-woerlitz.de
Behörde Stadt Oranienbaum-Wörlitz, Franzstraße 1, 06785 Oranienbaum-Wörlitz, Tel.: +49 34904 403-0
Besichtigungsverm. Außendienst kein
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

Mit Auskunft vom 10.11.2015 des Landkreises Wittenberg - Fachdienst Ordnung und Straßenverkehr - wurde aufgrund der Lage des Versteigerungsobjektes in einem von militärischen Nutzung betroffenen Gebiet ein allgemeiner Verdacht auf Kampfmittel festgestellt, der durch den Veräußerer nicht weiter untersucht wurde.
Der Veräußerer übernimmt keine Haftung für das Freisein des Kaufgegenstandes von Kampfmitteln gleich welcher Art und welchen Umfangs. Er haftet auch nicht für Schäden aus der Beeinträchtigung des Kaufgegenstandes aufgrund eventuellen Vorhandenseins von Kampfmitteln.
Der Veräußerer haftet darüber hinaus nicht für Schäden durch auf dem Kaufobjekt vorhandenes Kriegsgerät oder bisher nicht entfernte Kampfmittel. Ansprüche des Ersteher wegen eventuell vorhandener Kampfmittel - aus welchem Rechtsgrund auch immer - sind ausgeschlossen.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommen 2 durch einen Weg getrennte Flurstücke mit einer Grundstücksgröße von insgesamt 12.632 m², bestehend aus dem Flurstück 3 der Flur 9 mit 1.980 m² und dem Flurstück 9 der Flur 23 mit 10.652 m², jeweils lt. Grundbuchangabe.

Bei den langen und schmalen Flurstücken handelt es sich um die Trasse eines ehemaligen Anschlussgleises, welche mittlerweile mit Bäumen, Büschen und Gras überwachsen ist. Die alten Schienen und Holzschwellen sind, soweit ersichtlich, noch teilweise vorhanden.

Das Flurstück 3 der Flur 9 liegt direkt an der B 107. Die Zuwegung zu beiden Flurstücken erfolgt über den mit Betonplatten befestigten Weg ´Am Kapenschlößchen´, der sich im Eigentum der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz befindet. Ob dieser Weg öffentlich gewidmet ist, ist nicht bekannt.

Die jeweiligen genauen Flurstücksgrenzen sind vor Ort nicht eindeutig bestimmbar.

Alle Angaben wurden vom Veräußerer übermittelt. Eine Besichtigung durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
Beschreibung
Bemerkung
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 323-0009 - Trasse eines ehemaligen Anschlussgleises **mit Büschen und Bäumen bewachsen**

Blick auf Flurstück 3 südlicher Bereich und die Umgebung
Blick auf Flurstück 9 mittlerer Bereich und die Umgebung
Blick auf Flurstück 9 westlicher Bereich und die Umgebung
Blick auf Flurstück 9 westlicher Bereich und die Umgebung
Verlauf des Flurstückes 9 links entlang der Bahnstrecke Dessau-Wörlitz
Blick auf Flurstück 9 östlicher Bereich und die Umgebung
Blick auf Flurstück 3 nördlicher Bereich und die Umgebung
Gleisreste auf dem Flurstück 3
Blick auf Flurstück 3 nördlicher Bereich und die Umgebung
Blick in die B 107
Weg Am Kapenschlößchen Richtung Süden
Blick auf Umgebung mit dem Informationszentrum
Lageskizze
Lageskizze
  • Tags:
1.911
Besucher
Das nächste Objekt wird vorbereitet...