Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de

Über 1,9 ha Grundstück - anteilig Wasserfläche des „Minnabades“ sowie Landwirtschafts- und Gehölzfläche - teilweise verpachtet

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 8.000 EUR

Auktions-ID 316-0003

Startpreis 8.000 EUR *  von
Bietagent 0 EUR

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Datenänderung

Objekt-Daten Zuschlag am 24.10.2019 ab 11:00 Uhr
Dokumente
Auktions-ID 316-0003
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Grundstück
Adresse L 160
06295 Lutherstadt Eisleben OT Volkstedt
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Grundstücksgröße 19.521 m², lt. Grundbuchangaben.
Baujahr
Grundbuch
Amtsgericht Eisleben von Eisleben, Blatt 3000, Gemarkung Eisleben, Flur 1, Flurstück 14/2 und

Amtsgericht Eisleben von Eisleben, Blatt 1499, Gemarkung Volkstedt, Flur 9, Flurstück 66
Belastungen im Grundbuch
Blatt 3000
Abt. II, lfd. Nr. 2: Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Betriebs-, Instandsetzungs- und Erneuerungsrecht einschließlich Neubau von Hochspannungsfreileitungen) für die Vattenfall Europe Transmission GmbH, Berlin.

Abt. III: Keine Eintragungen.

Blatt 1499
Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.

Die Eintragung in Abt. II, lfd. Nr. 2 des Grundbuchblattes 3000 ist vom Ersteher ohne Anrechnung auf den Kaufpreis als nicht wertmindernd zu übernehmen.

Eventuelle, nach den gesetzlichen Bestimmungen noch einzutragende Dienstbarkeiten und Sanierungsvermerke sind vom Ersteher ohne Anrechnung auf den Kaufpreis als nicht wertmindernd zu übernehmen.
Wohnfläche
Wohnfläche Bemerkung
Gewerbefläche
Gewerbefläche Bemerkung
Gesamtfläche
Gesamtfläche Bemerkung
Nutzungsart Teilw. verpachtet
Aussage Schornsteinfeger
Aussage Bauamt
Die Lutherstadt Eisleben teilt dem Auktionshaus mit Schreiben vom 27.08.2019 u.a. mit, dass für das Objekt seitens der Behörde lt. Aktenlage keine Auflagen und/oder Mängel bestehen. Lage im Außenbereich gemäß § 35 BauGB sowie im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung als Fläche für Landwirtschaft, Naturdenkmal, innerhalb Umgrenzung von Schutzgebiet. Das Objekt liegt in einem Natur- bzw. Landschaftsschutzgebiet. Es sind derzeit keine Beschlüsse gefasst, wonach in 2019/ 2020 Erschließungskosten im Sinne des BauGB bzw. Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz anfallen werden.

Des Weiteren teilte die Lutherstadt Eisleben im Schreiben vom 07.01.2019 u.a. dem Veräußerer mit, dass sich das Flurstück 14/2 in einer Umgrenzung von Flächen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft sowie in einer Umgrenzung von Schutzgebieten und Schutzobjekten im Sinne des Naturschutzrechtes befindet.

Der Landkreis Mansfeld-Südharz teilte im Schreiben vom 07.06.2019 dem Veräußerer Folgendes mit: Gemäß Anfrage erfolgte eine Überprüfung der Verkaufsflurstücke in der Datei über schädliche Bodenveränderungen und Altlasten (Altlastenkataster).

Für das Flurstück 14/2 der Flur 1 liegt kein Eintrag vor. Schädliche Bodenveränderungen i.S. von § 2 Abs. 3 Bundes-Bodenschutzgesetz sind nicht bekannt.

Das Flurstück 66, Flur 9, umfasst teilweise die archivierte Altablagerung ´Kippe nördlich des Minnabades´. Diese ist unter der Kennziffer 15087130 0 00472 im Altlastenkataster registriert.
Für diese Fläche besteht bei der jetzigen Nutzung (Grünland, Sukzessionsfläche) kein bodenschutzrechtlicher Handlungsbedarf. Eine ackerbauliche Nutzung ist jedoch nicht statthaft.
Bruttojahresmiete
Bruttojahresmiete Bemerkung
Betriebskostenanteil
Betriebskosten Bemerkung
Nettojahresmiete € 15,53 (Brutto)
Nettojahresmiete Bemerkung , beträgt die Jahrespacht für den Fischereipachtvertrag über eine Teilfläche von ca. 3.106 m². Pachtvertrag läuft bis 30.09.2022.
Makrolage
Die Lutherstadt Eisleben ist die zweitgrößte Stadt im Landkreis Mansfeld-Südharz im östlichen Harzvorland in Sachsen-Anhalt. Bekannt ist sie als Geburts- und Sterbeort Martin Luthers. Zu Ehren des größten Sohnes der Stadt führt Eisleben den Beinamen „Lutherstadt“. Die Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg zählen seit 1996 zum UNESCO-Welterbe. Eisleben gehört dem Bund der Lutherstädte an.

Die Kernstadt liegt 30 km westlich von Halle (Saale).

Eisleben wird von der B 80 passiert und von der B 180 tangiert. Südlich der Stadt befindet sich die Anschlussstelle „Eisleben“ der A 38.

Volkstedt ist ein Ortsteil der Lutherstadt Eisleben, ca. 4 bis 7 km nördlich der Kernstadt. Unweit von Volkstedt befindet sich das „Minnabad“, das teilweise auch Verkaufsgegenstand ist.
Mikrolage
Der Verkaufsgegenstand liegt westlich außerhalb von Volkstedt und hier südlich der L 160 und nahe der B 180.

Die Umgebung besteht überwiegend aus Landwirtschaftsflächen.
Sanierungsgebiet
Nein
Denkmalschutz
Ja
Denkmalschutz Bemerkung
, lt. Ausweisung im rechtskräftigen Flächennutzungsplan Naturdenkmal.
Keller
Fassade
Fenster
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Heizung
Sanitär
Elektro
Treppen
Türen
Erschließung
Der Verkaufsgegenstand grenzt nördlich an die L 160 an.
Sonstiges
Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.eisleben.eu
Behörde Stadtverwaltung Lutherstadt Eisleben, Markt 1, 06295 Lutherstadt Eisleben, Tel.: 03475/ 655 0
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Vertragsbestandteile
Die Eintragung in Abt. II, lfd. Nr. 2 des Grundbuchblattes 3000 ist vom Ersteher ohne Anrechnung auf den Kaufpreis als nicht wertmindernd zu übernehmen.

Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommen 2 zusammenhängende Flurstücke mit einer Grundstücksgröße von insgesamt 19.521 m², bestehend aus Flurstück 14/2, der Flur 1 mit 12.897 m² und Flurstück 66, der Flur 9 mit 6.624 m², jeweils lt. Grundbuchangabe.

Laut Angabe des Veräußerers stellen von der Verkaufsfläche ca. 0,3871 ha Ackerland mit einer durchschnittlichen Bonität von 56 (Ackerzahl), ca. 0,3106 ha Wasserfläche und ca. 1,2544 ha sonstige Flächen dar.

Die ausgewiesenen Nutzungsarten und deren jeweilige Größen entsprechen den vorliegenden Katasterangaben und können von den tatsächlichen Verhältnissen vor Ort abweichen.

Das Flurstück 14/2 stellt teilweise Wasserfläche des „Minnabades“ und teilweise Landwirtschaftsfläche innerhalb einer größeren landwirtschaftlich genutzten Fläche dar.

Bei dem „Minnabad“ handelt es sich um ein von Bäumen und Schilfgürteln gesäumtes Kleinstgewässer. 2 Stege ermöglichen den Zugang zum Angeln, mehrere Fischarten sind hier beheimatet. Das Gewässer wird derzeit von einer Anglersportgemeinschaft bewirtschaftet.

Eine Teilfläche des Flurstückes 14/2 mit ca. 9.791 m² (Acker und sonstige Flächen) war bis zum 30.09.2019 verpachtet. Die anteilige Wasserfläche mit ca. 3.106 m² ist über einen Fischereipachtvertrag bis zum 30.09.2022 verpachtet. Die Jahrespacht beträgt dafür € 15,53 incl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Das Flurstück 66 ist vertragsfrei und teilweise mit Bäumen/Sträuchern bewachsenes Ödland.

Die Flurstücke haben einen länglichen Zuschnitt, sind teilweise in Hanglage und liegen teilweise unter Straßenniveau. Gemäß Angabe des Veräußerers war der nördliche Bereich des Flurstückes 14/2 von einem früheren Erdfall (vermutlich der heute mit Wasser gefüllte Bereich) betroffen.

Über das Flurstück 14/2 verläuft eine im Grundbuch dinglich gesicherte Hochspannungsleitung.

Der Veräußerer weist darauf hin, dass aufgrund der Lage des Flurstücks 14/2 in einer Umgrenzung von Flächen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft sowie in einer Umgrenzung von Schutzgebieten und Schutzobjekten im Sinne des Naturschutzrechtes ggfs. Bewirtschaftungsauflagen zu beachten sind.

Die Verkaufsflurstücke liegen im Bereich der archivierten Altablagerung „Kippe nördlich des Minnabades“.

Dazu teilt der Veräußerer Folgendes mit:

Das Flurstück 14/2 ist nicht als Altlastenverdachtsfläche registriert.

Das Flurstück 66 enthält eine sanierte und gesicherte Altablagerung, von der bei Beibehaltung der gegenwärtigen Nutzung (Grünland/ Sukzessionsfläche) keine bodenschutzrechtliche Gefahr und kein Handlungsbedarf ausgeht.

Die ehemalige wilde Hausmüllkippe wurde in einem Erdfall angelegt. Bei näheren Untersuchungen des Erdfalls im Zuge des Straßenausbaus (Knoten b 180/ L 160) wurde kein Handlungsbedarf erkannt. Die Altablagerung wurde beim Landkreis unter der Kennziffer 1508713 0 000472 registriert und archiviert.
Eine ackerbauliche Nutzung des Flurstückes 66 ist jedoch nicht statthaft.

Des Weiteren gibt es gemäß Standortprotokoll zum Schreiben vom 07.0.62019 des Landkreises Mansfeld-Südharz u.a. folgende Informationen:

Wilde Müllkippe, Abfallart: Asche, Bauschutt, Bodenaushub, Hausmüll. Die Kippe wurde in einem Senkungskessel/Erdfall angelegt mit Hangabkippung in Richtung Minnabad (südlich). Zerrspalten sind nördlich und westlich des Senkungskessels (um Minnabad) aufgerissen. Anhaltend starke Senkungsgeschwindigkeit seit 1967 beobachtet. Im nördlichen und östlichen Bereich der Altlastenverdachtsfläche ist Straßenausbau geplant. Abfälle sind abgedeckt, Plateau ist eingeebnet, Am Südhang steht Teufelszwirn an, der den Hang hält. Kein Handlungsbedarf.

Der Verkaufsgegenstand liegt südlich an der L 160. Inwieweit aber aufgrund des Kreuzungsbereiches L 160 und B 180 sowie vorhandener Leitplanken an der L 160 in der Örtlichkeit eine direkte Zuwegung von der L 160 möglich ist, oder ob der Verkaufsgegenstand nur über Fremdflurstücke erreicht werden kann, konnte nicht geklärt werden.

Eine Besichtigung durch das Auktionshaus fand nicht statt.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
Beschreibung
Bemerkung
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 316-0003 - Über 1,9 ha Grundstück - anteilig Wasserfläche des „Minnabades“ sowie Landwirtschafts- und Gehölzfläche - teilweise verpachtet

Lageskizze
Lageskizze
Übersicht
  • Tags:
855
Besucher
Das nächste Objekt wird vorbereitet...