Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de

Grundstück bebaut mit Gebäude ohne Baugenehmigung etwa 40 km vom Zentrum in Frankfurt am Main entfernt

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 1.600 EUR

Datenänderung

Objekt-Daten Beendet
Dokumente
Auktions-ID 309-0007
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Grundstück
Adresse Zwischen Verlängerung Nauheimer Weg und Verlängerung Mühlenweg
61239 Ober-Mörlen OT Langenhain-Ziegenberg
Bundesland Hessen
Land Deutschland
Grundstücksgröße 1.990 m², lt. Grundbuchangabe.
Baujahr
Grundbuch
Amtsgericht Friedberg (Hessen) von Langenhain-Ziegenberg, Blatt 947, Flur 8, Flurstück 158
Belastungen im Grundbuch
Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.
Wohnfläche
Wohnfläche Bemerkung
Gewerbefläche
Gewerbefläche Bemerkung
Gesamtfläche
Gesamtfläche Bemerkung
Nutzungsart Vertragsfrei
Aussage Schornsteinfeger
Aussage Bauamt
Im Telefonat vom 31.05.2019 teilt der Wetteraukreis (Bauordnung) einem Mitarbeiter des Auktionshauses mit, dass aktuell keine Auflagen und/oder Mängel für das Objekt bestehen.

Des Weiteren teilt die Gemeinde Ober-Mörlen dem Auktionshaus im Schreiben vom 16.05.2019 mit, dass für das Grundstück keine Erschließungskosten im Sinne des BauGB und/oder keine Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz im Jahr 2019/2020 anfallen.

Die Gemeinde Ober-Mörlen teilte dem Veräußerer in den E-Mails vom 23.09.2016 und 04.10.2016 mit, dass der Regionale Flächennutzungsplan 2010 für das Grundstück folgende Flächenbezeichnung ausweist:
- Ökologisch bedeutsame Flächennutzung mit Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft, (geht nördlich über in die Ausweisung Fläche für Landbewirtschaftung),
- Vorranggebiet für Natur und Landschaft,
- Vorbehaltsgebiet für besondere Klimafunktionen.
Des Weiteren wird mitgeteilt, dass für das Grundstück kein Bebauungsplan existiert und eine Beurteilung des Grundstücks nach § 35 BauGB (Bauen im Außenbereich) stattfindet. Das Objekt liegt in keiner Wasserschutzzone für Trinkwassergewinnung und in keinem Windenergiegebiet.

Der Wetteraukreis teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 06.10.2016 mit, dass für das Flurstück im Baulastenverzeichnis unter Blatt 00118 eine öffentlich-rechtliche Baulast aufgrund der Eintragungsverfügung vom 06.04.1995 mit folgendem Inhalt eingetragen ist:
Ich verpflichte mich für mich und meine Rechtsnachfolger die auf meinem Grundstück in der Gemarkung Langenhain-Ziegenberg, Flur 08, Flurstück 158 vorhandenen Gebäude und andere baulichen Anlagen innerhalb von 3 Monaten ab Übergang des Eigentums ersatzlos zu entfernen.
Weiter erkläre ich für mich und meine Rechtsnachfolger auf Rechtsmittel gegen evtl. notwendig werdende Verwaltungsvollstreckungsmaßnahmen zu verzichten.

Die Gemeinde Ober-Mörlen teilte per E-Mail vom 30.11.2016 dem Veräußerer folgendes mit: Keine Hinweise auf Altlasten. Der Eigentümer muss bei fehlender Baugenehmigung die Gebäudeteile fachgerecht entsorgen. Es bestehen Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung (Grundstück ist begehbar, Verkehrssicherheit nicht gewährleistet). Zudem besteht Brandgefahr durch offenes Grundstück, Möbelinventar und co, das in Brand gesteckt werden kann, angrenzend Vogelschutzgehölz, dadurch Gefahr von Großbrand.
Bruttojahresmiete
Bruttojahresmiete Bemerkung
Betriebskostenanteil
Betriebskosten Bemerkung
Nettojahresmiete
Nettojahresmiete Bemerkung
Makrolage
Ober-Mörlen ist eine Gemeinde in der westlichen Wetterau im hessischen Wetteraukreis. Ursprünglich landwirtschaftlich geprägt, erfährt die Gemeinde durch die günstige Lage zum Rhein-Main-Gebiet einen Wandel hin zum Standort von Zulieferindustrie.

Der Ort liegt an der Usa etwa 35 km nördlich von Frankfurt am Main und grenzt an den Hochtaunuskreis. Die höchste Erhebung auf dem Gemeindegebiet ist der Winterstein. Auf dem Berg, nach dem auch die örtliche Grundschule benannt ist, befindet sich ein Fernmeldeturm sowie ein Aussichtsturm.

Verkehrstechnisch erschlossen ist die Gemeinde durch die B 275 und die A 5 mit der Anschlussstelle Ober-Mörlen.

Der Ortsteil Langenhain-Ziegenberg gehört zu Ober-Mörlen.
Mikrolage
Das Verkaufsobjekt liegt etwa 700 m östlich außerhalb von Langenhain-Ziegenberg, an einem Weg, der von der Verlängerung des Nauheimer Weges abzweigt.

Die Umgebung besteht überwiegend aus Landwirtschaftsflächen. Unweit südlich befindet sich die Usa.
Sanierungsgebiet
Nein
Denkmalschutz
Nein
Denkmalschutz Bemerkung
Keller
Fassade
Fenster
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Heizung
Sanitär
Elektro
Treppen
Türen
Erschließung
Zur ehemaligen medientechnisch Erschließung liegen dem Auktionshaus keine Informationen vor.
Sonstiges
Die Auskunft aus dem Baulastenverzeichnis vom 06.10.2016 ist unter Dokumente veröffentlicht.

Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.ober-moerlen.de
Behörde Gemeinde Ober-Mörlen, Frankfurter Straße 31, 61239 Ober-Mörlen, Tel.: 060 02/ 50 20
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Entfällt, Ausnahmetatbestand EnEV.
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abt. II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

Soweit Lasten in Abteilung II des Grundbuches eingetragen sind bzw. werden, insbesondere Geh-, Fahr- und Leitungsrechte, sonstige Dienstbarkeiten sowie etwaige Sanierungsvermerke, sind diese von dem Ersteher ohne Anrechnung auf das Höchstgebot als nicht wertmindernd zu übernehmen. Dies gilt auch für Baulasten.

Das Land Hessen hat die in seinem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich beim Land Hessen.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommt das Flurstück 158 der Flur 8 mit einer Grundstücksgröße von 1.990 m², lt. Grundbuchangabe.

Das stark verwilderte und mit Bäumen bewachsene Grundstück ist an der nördlichen Grundstücksgrenze mit einem ruinösen Gebäudekomplex ohne Baugenehmigung bebaut. Gemäß Kartenmaterial befindet sich eine weitere Baulichkeit auf dem Grundstück.

Im Baulastenverzeichnis besteht eine Baulasteintragung von 1995 zum Rückbau vorhandener Gebäude und anderer baulichen Anlagen. Vom Voreigentümer wurde diesbezüglich nichts unternommen. Aufgrund dass es sich bei dem Verkaufsobjekt um eine Fiskalerbschaft handelt, kann der Veräußerer keine weiteren Angaben zum Objekt, zur Bebauung sowie zum Zustand dieser Bebauung machen. Eine Klärung bzw. Beseitigung der Baulichkeiten obliegt dem Ersteher.

Gemäß Angabe des Veräußerers liegen dem Veräußerer keine bauordnungsrechtlichen Verfügungen der Stadt oder des Landkreises vor.

Das Gebäude ist nicht unterkellert, wurde massiv errichtet und teilweise mit Wellplatten gedeckt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich bei den Wellplatten um Asbest handelt. Die Holzfenster sind überwiegend zerstört, dadurch steht das Objekt teilweise offen.

Im Gebäude und partiell auf dem Grundstück befinden sich Müllablagerungen und Altmobiliar. Der vereinbarte Kaufpreis (Meistgebot) bezieht sich ausschließlich auf das Grundstück/Gebäude und wesentliche Bestandteile. Etwa vorhandene bewegliche Gegenstände/Einbauten werden nicht mitverkauft, es besteht kein Anspruch auf Übereignung. Der Verkauf erfolgt insofern ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers, der mit Übergabe des Objekts sein Eigentum an diesen etwa noch vorhandenen Gegenständen aufgibt. Es liegt im Ermessen des Erstehers, bewegliche Gegenstände/Einbauten auf eigene Kosten zu entsorgen oder weiter zu benutzen.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
Beschreibung
Bemerkung
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 309-0007 - Grundstück bebaut mit Gebäude ohne Baugenehmigung etwa 40 km vom Zentrum in Frankfurt am Main entfernt

Verkaufsobjekt und Umgebung
Zugang zum Gebäude
Gebäude
Gebäude
Innenansicht Gebäude
Innenansicht Gebäude
Innenansicht Gebäude
Zugang zum Gebäude
Lageskizze
Lageskizze 1
  • Tags:
2.016
Besucher
Das nächste Objekt wird vorbereitet...