Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de

7,9 ha Gutspark mit Schlossteich des ehemaligen Schlosses Großwudicke und Nebenflächen

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 19.000 EUR

Datenänderung

31.01.2018
Das Land Brandenburg - Kampfmittelbeseitigungsdienst - teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 23.11.2018 unter anderem mit, dass die eingehende Prüfung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine konkreten Anhaltspunkte auf das Vorhandensein von Kampfmitteln auf der Fläche ergibt.

Objekt-Daten Beendet
Dokumente
Auktions-ID 298-0011
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Grundstück
Adresse Am Gutspark (hinter Hausnummer 2)
14715 Milower Land OT Großwudicke
Bundesland Brandenburg
Land Deutschland
Grundstücksgröße 79.738 m², lt. Grundbuchangaben.
Baujahr
Grundbuch
Amtsgericht Rathenow von Großwudicke, Blatt 835, Flur 4, Flurstücke 57/3, 49/1, 49/2, 153 und 10/1
Belastungen im Grundbuch
Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.
Wohnfläche
Wohnfläche Bemerkung
Gewerbefläche
Gewerbefläche Bemerkung
Gesamtfläche
Gesamtfläche Bemerkung
Nutzungsart Vertragsfrei
Aussage Schornsteinfeger
Aussage Bauamt
Die Gemeinde Milower Land, Bauamt, teilte im Schreiben vom 04.09.2018 unter anderem Folgendes mit: Hinweise für Altlasten und/oder Bodenkontaminationen liegen dem Amt nicht vor. Erschließungskosten im Sinne des BauGB und/oder Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz fallen im Jahr 2019 nicht an.
Hinweis der Gemeinde: Ein Verdacht auf Munitionsreste ist zu prüfen.

Zum vorgenannten Schreiben der Gemeinde bezüglich des zu prüfenden Verdachtes auf Munitionsreste wird darauf hingewiesen, dass der Kaufgegenstand in der vom Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) des Landes Brandenburg herausgegebenen Übersichtskarte der Kampfmittelverdachtsflächen für den Landkreis Havelland (Stand Januar 2017) nicht als eine pauschale Kampfmittelverdachtsfläche „rot“ gekennzeichnet ist.
Hinweis des Auktionshauses: Der Kartenauszug des KMBD ist unter Dokumente veröffentlicht.

Im Schreiben vom 22.06.2017 teilte die Gemeinde Milower Land dem Veräußerer für das Flurstück 153 Folgendes mit: Das Flurstück liegt im Außenbereich und ist im Flächennutzungsplan (FNP) als Wald- und Wasserfläche mit dem Zusatz ´Parkanlage´ ausgewiesen. Weiterhin sind Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft ausgewiesen, diese Flächen sind als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen Schnellbahn vorgesehen oder bereits vorhanden. Dieses Flurstück ist als Parkanlage denkmalgeschützt, eine Bewirtschaftung der damit verbundenen Waldfläche wird damit ausgeschlossen. Die Parkanlage ist der ehemalige Gutspark vom ehemaligen Schloss Großwudicke und steht im Zusammenhang mit der Schlosskapelle und der Kirche in der Denkmalliste des Landes Brandenburg. Das Flurstück liegt somit nicht im Windeignungsgebiet, auch in keinem Entwurf dazu, ebenfalls ist eine Nutzung als Fläche von Solarenergie (Photovoltaik) nicht möglich und auch nicht vorgesehen. Diese Nutzungen von Wind- und Solarenergie sind durch den vorhandenen Denkmalschutz nicht möglich.

Im Schreiben vom 01.02.2018 teilte die Gemeinde Milower Land dem Veräußerer für die Flurstücke 10/1, 49/1, 49/2 und 57/3 Folgendes mit: Die Flurstücke liegen im Außenbereich gemäß § 35 BauGB. Die Flurstücke 10/1, 49/1 und 49/2 sind im Flächennutzungsplan (FNP) als Flächen für die Landwirtschaft und das Flurstück 57/3 als Flächen für Wald ausgewiesen. Die Flurstücke 10/1, 49/1 und 57/3 befinden sich im Landschaftsschutzgebiet und das Flurstück 57/3 ist Bestandteil des denkmalgeschützen Gutspark Großwudicke (Denkmalliste des Landes Brandenburg, ID-Nr. 09150102).

Der Landkreis Havelland teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 31.05.2017 mit, dass sich das Flurstück 153 im Geltungsbereich des Landschaftsschutzgebietes „Westhavelland“ und des Naturparks „Westhavelland“ befindet. Auf dem Flurstück befindet sich im nördlichen Bereich ein Teich, welcher als gesetzlich geschütztes Biotop (Teich, unbeschattet) eingestuft ist. Jegliche Handlungen am und im Biotop sind mit der unteren Naturschutzbehörde abzustimmen.

Hinweis des Veräußerers: Aufgrund der Lage im Landschaftsschutzgebiet, Naturpark sowie des Biotop- und Denkmalschutzes müssen alle Maßnahmen (z. B. Verringerung des Bestockungsgrades, Entfernung der Sämlinge und des Sukzessionsgehölzes, Mähen der bestockungsfreien Grünflächen) genehmigt werden.

In den Schreiben vom 01.11.2017 und 13.02.2018 teilt der Landkreis Havelland dem Veräußerer mit, dass für die Flurstücke keine Eintragungen im Baulastenverzeichnis vorliegen.
Bruttojahresmiete
Bruttojahresmiete Bemerkung
Betriebskostenanteil
Betriebskosten Bemerkung
Nettojahresmiete
Nettojahresmiete Bemerkung
Makrolage
Die amtsfreie Gemeinde Milower Land befindet sich im Südwesten des Landkreises Havelland in Brandenburg und liegt westlich der Havel an der Grenze zu Sachsen-Anhalt.

Nachbarstädte und -gemeinden sind im Osten Rathenow, Premnitz und Havelsee, im Süden Brandenburg an der Havel und die zu Potsdam-Mittelmark gehörende Gemeinde Bensdorf, im Westen Jerichow und die Gemeinden Wust-Fischbeck und Schönhausen (Elbe) und im Norden die Gemeinde Schollene.

Große Teile der Gemeinde liegen im Naturpark Westhavelland und einige Flächen im Naturschutzgebiet Untere Havel Süd.

Die Gemeinde liegt an der L 96 zwischen Rathenow und Brandenburg an der Havel. Die B 188 führt zwischen Stendal und Rathenow durch den Norden des Gemeindegebietes.

Der Ortsteil Großwudicke gehört zu Milower Land.
Mikrolage
Das Verkaufsobjekt befindet sich am nördlichen Ortsrand, überwiegend hinter der Bebauung ´Am Gutshaus´ 2 und in unmittelbarer Nachbarschaft zur ´Schlosskapelle Großwudicke´.

Die Umgebung besteht aus Wald- und Landwirtschaftsflächen.
Sanierungsgebiet
Nein
Denkmalschutz
Ja
Denkmalschutz Bemerkung
Das Objekt ist in der Denkmalliste des Landes Brandenburg unter folgender ID-Nr. 09150102 eingetragen.
Keller
Fassade
Fenster
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Heizung
Sanitär
Elektro
Treppen
Türen
Erschließung
Das Grundstück ist nicht erschlossen. Auf dem Verkaufsgegenstand befindet sich kein Leitungsbestand.
Sonstiges
Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.milow.de
Behörde Gemeinde Milower Land, Friedensstraße 86, 14715 Milower Land, Tel.: 033 86/ 27 09 -0
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

Soweit Lasten in Abteilung II des Grundbuches eingetragen sind bzw. werden, insbesondere Geh-, Fahr- und Leitungsrechte, sonstige Dienstbarkeiten sowie etwaige Sanierungsvermerke, sind diese von dem Ersteher ohne Anrechnung auf das Höchstgebot als nicht wertmindernd zu übernehmen. Dies gilt auch für Baulasten.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat das in ihrem Eigentum befindliche Objekt nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommen ca. 7,9 ha Gutspark mit Schloßteich des ehemaligen Schlosses Großwudicke und Nebenflächen.

Die Grundstücksgröße beträgt insgesamt 79.738 m², bestehend aus 5 überwiegend zusammenhängenden Flurstücken, Flurstück 153 mit 65.962 m², Flurstück 10/1 mit 8.496 m², Flurstück 49/1 mit 3.580 m², Flurstück 49/2 mit 913 m² und Flurstück 57/3 mit 787 m², jeweils laut Grundbuchangabe.

Das Flurstück 153 teilt sich auf in ca. 2.326 m² stehendes Gewässer (Schlossteich) und ca. 63.636 m² Parkanlage/Wald auf. Die Fläche ist überwiegend mit Gehölzen verschiedenen Alters dicht bestockt (vor allem Spitzahorn, Linden, Rotbuchen, Eichen, Rosskastanien, Platanengehölze), teilweise in unzureichendem Pflegezustand. Die unbestockten Bereiche sind mit Gras, Baumsämlingen, Sukzessionsgehölz und Wildkräutern bewachsen. Der südöstliche Grundstücksbereich wird teilweise vertragslos genutzt. In diesem Bereich befindet sich eine bauliche Anlage (kleine Stallgebäude), welche nicht durch den Veräußerer errichtet wurde. Des Weiteren befinden sich im südöstlichen Bereich Ablagerungen von Gartenabfällen. Der Schlossteich stellt ein gesetzliches geschütztes Biotop dar.

Das östlich an das Flurstück 153 anschließende Flurstück 57/3 ist ebenfalls Bestandteil des Gutsparkes und vermutlich ein Wassergraben.

Das nördlich ebenfalls an das Flurstück 153 anschließende, sehr lange und schmale Flurstück 49/1 stellt lt. Kartenmaterial überwiegend einen Wassergraben und teilweise eine unbefestigte Wegefläche dar. Im östlichen Bereich wird eine Teilfläche vertragslos zusammen mit den angrenzenden Landwirtschaftsflächen genutzt.

Das lang und schmal geschnittene Flurstück 10/1 geht nördlich vom Flurstück 49/1 ab und stellt sich lt. Kartenmaterial überwiegend als unbefestigte Wegefläche (´Eichendamm´) und teilweise als Wassergräben dar.

Das separate schmale Flurstück 49/2, welches vom Flurstück 49/1 durch die „Rathenower Chaussee“ getrennt ist, stellt sich als Wassergraben zwischen der „Rathenower Chaussee“ und dem „Wudicker Waldweg“ dar.

Aufgrund der Lage im Landschaftsschutzgebiet, Naturpark sowie des Biotop- und Denkmalschutzes müssen alle Maßnahmen, z. B. Verringerung des Bestockungsgrades, Entfernung der Sämlinge und des Sukzessionsgehölzes, Mähen der bestockungsfreien Grünflächen) genehmigt werden. Eine Bewirtschaftung der Waldflächen des Flurstücks 153 ist nach Auskunft der Gemeinde Milower Land ausgeschlossen.

Lt. Angabe des Veräußerers ist das Flurstück 153 Bestandteil des Jagdgebietes der Jagdgenossenschaft Großwudicke. Nach unverbindlicher Auskunft der Jagdgenossenschaft Großwudicke ist der Jagdpachtvertrag zwischen der Jagdgenossenschaft Großwudicke (Mitglieder sind die Eigentümer) und den einzelnen Pächtern (Jäger) bis zum 31.03.2028 befristet. Allerdings wird das Flurstück nicht bejagt (zu dicht an der Ortschaft Großwudicke gelegen, Park wird von den Einwohnern frequentiert, Gutspark ist Denkmal und teilweise eingezäunt). Da das Grundstück nicht bejagt wird, entfällt die Zahlung der Pacht. Lt. mündlicher Auskunft der Unteren Jagdbehörde gegenüber dem Veräußerer Ende 2017 ist der Park Großwudicke eindeutig als Park/ Erholungsfläche ausgewiesen und somit nicht als bejagbare Fläche zu behandeln. Demnach kann es auch in Zukunft zu keinen Jagdpachtszinseinnahmen kommen. Erfahrungsgemäß ist davon auszugehen, dass auch die übrigen Flurstücke 10/1, 49/1, 49/2 und 57 /3 Bestandteile des Jagdpachtgebietes der Jagdgenossenschaft Großwudicke sind. Dies konnte durch das Auktionshaus und den Veräußerer nicht abschließend geklärt werden.

Die genauen jeweiligen Flurstücksgrenzen sind vor Ort nicht eindeutig bestimmbar.

Eine Besichtigung des Objektes fand durch das Auktionshaus nicht und durch den Veräußerer nur teilweise statt. Sämtliche Angaben wurde vom Veräußerer gemacht.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
Beschreibung
Bemerkung
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 298-0011 - 7,9 ha Gutspark mit Schlossteich des ehemaligen Schlosses Großwudicke und Nebenflächen

Verkaufsobjekt Flurstück 153
Verkaufsobjekt Flurstück 153 und Umgebung
Straßenansicht Am Gutspark - Verkaufsobjekt hinter der Bebauung Hausnummer 2
Schlosskapelle Großwudicke
Lageskizze - Verkaufsflurstücke (Flurstück 10/1 nur teilweise)
Lageskizze - Flurstück 10/1 vollständig und weitere Flurstücke teilweise
Lageskizze 1 - Verkaufsflurstücke (Flurstücke 10/1 und 49/1 nur teilweise)
Lageskizze 1 - Flurstück 10/1 vollständig, weitere Flurstücke teilweise
  • Tags:
5.823
Besucher
Das nächste Objekt wird vorbereitet...