Bitte warten...

Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)

  • Blick auf Verkaufsfläche und Umgebung - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)
    Blick auf Verkaufsfläche und Umgebung
  • Blick auf Verkaufsfläche und Umgebung - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)
    Blick auf Verkaufsfläche und Umgebung
  • Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)
    Blick auf das Verkaufsobjekt und die Umgebung
  • Blick Richtung Verkaufsfläche und auf den Wirtschaftsweg - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)
    Blick Richtung Verkaufsfläche und auf den Wirtschaftsweg
  • Blick Richtung Verkaufsfläche und auf die Umgebung - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)
    Blick Richtung Verkaufsfläche und auf die Umgebung
  • Bestockung des Verkaufsobjektes - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)
    Bestockung des Verkaufsobjektes
  • Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)
    Blick auf die Verkaufsfläche und die Umgebung
  • Lageskizze - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)
    Lageskizze
  • Lageskizze - Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)
    Lageskizze
  • Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)

Auktions-ID 382-0015

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
2.800 EUR *
SP 700 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Vertragsfreie Gehölzfläche nördlich von Halle (Saale)
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Nahe Lettiner Weg
    06193 Petersberg Ortsteil Morl
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 1.864 m², lt. Grundbuchangabe.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Halle (Saale) von Morl, Blatt 899, Flur 2, Flurstück 18/7
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Die Gemeinde Petersberg teilte dem Veräußerer mit Schreiben vom 14.04.2022 u.a. mit, dass das Flurstück im Außenbereich gem. § 35 BauGB liegt und kein Denkmalschutz besteht. Erschließungsbeiträge nach BauGB und Beiträge nach dem Kommunalabgabengesetz fallen keine an.

    Im Schreiben vom 03.07.2020 an den Veräußerer teilte der Landeskreis Saalekreis Folgendes mit: Das Verkaufsobjekt tangiert die archivierte Altlastenverdachtsfläche (Altablagerung) 22085 „2 Porphyrkuppen´ und die dazugehörige Teilfläche 25047, welche aus dem Verdacht entlassen wurden, da kein Handlungsbedarf vorlag.

    Der Landkreis Saalekreis teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 19.06.2020 Folgendes mit: Das Flurstück wurden als Kampfmittelverdachtsfläche (ehemaliges Bombenabwurfgebiet/militärisch genutzt) eingestuft. Dies stellt gemäß § 3 Nummer 3 f des Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung des Landes Sachsen-Anhalt (SOG LSA) vom 20. Mai 2014 eine abstrakte Gefahr dar. Vor Beginn von eventuellen Tiefbauarbeiten, sonstigen erdeingreifenden Maßnahmen oder Bebauungen muss im Zuge der allgemeinen Gefahrenabwehr nach § 13 SOG LSA die betreffende Fläche auf das Vorhandensein von Kampfmitteln/Bombenblindgängern überprüft werden, um eine Gefahr für Leib oder Leben gemäß § 3 Nummer 3 d SOG LSA auszuschließen.
    Mit erdeingreifenden Maßnahmen darf erst begonnen werden, wenn eine auf eigene Kosten beauftragte private Kampfmittelräumfirma die Fläche auf das Vorhandensein von Kampfmitteln untersucht hat.

    Das Umweltamt des Landkreis Saalekreises teilte per e-Mail vom 22.06.2020 dem Veräußerer mit, dass sich das Verkaufsobjekt im Naturpark „Unteres Saaletal“ befindet. Es wird darauf hingewiesen, dass die Kartierung bez. der Biotope noch nicht abgeschlossen ist und ggf. einzelne Flächen noch als geschützte Biotope registriert werden können.
  • Makrolage
    Petersberg ist eine Einheitsgemeinde im Saalekreis in Sachsen-Anhalt.

    Die Gemeinde Petersberg erstreckt sich von der Saale nördlich von Halle (Saale) über den markanten Petersberg bis zur Fuhneaue, am Rand des Naturparks Unteres Saaletal in Sachsen-Anhalt.

    Die Ortschaft liegt an der Verbindungsstraße von Halle (Saale) nach Köthen. Die A14, die von Leipzig nach Magdeburg führt, verläuft 3,3 km südlich vom Petersberg in Nordwest-Südost-Richtung.
  • Mikrolage
    Das Verkaufsobjekt befindet sich in Feldlage südwestlich von Morl. Das Gelände ist uneben und liegt über dem Höhenniveau der angrenzenden Landwirtschaftsflächen.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Keine Angabe
  • Erschließung
    Der Verkaufsgegenstand ist nicht erschlossen.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.

  • Internetadresse Gemeinde
    www.gemeinde-petersberg.de
  • Behörde Gemeinde Petersberg, Götschetalstraße 15, 06193 Petersberg, Telefon: 03460-62530
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Der Veräußerer übernimmt keine Haftung für das Freisein des Kaufobjektes von schädlichen Bodenveränderungen i. S. v. § 2 Abs. 3 BBodSchG oder Altlasten i. S. v. § 2 Abs. 5 BBodSchG sowie von sonstigen Grundstücks- und Gebäudekontaminationen. Die vorstehende Regelung ist abschließend und schließt eine Beteiligung des Veräußerers, insbesondere auch nach § 24 Abs. 2 BBodSchG aus. Wird der Veräußerer von Behörden oder Dritten wegen schädlicher Bodenveränderungen oder Altlasten auf dem Kaufgrundstück in Anspruch genommen (insbesondere nach § 24 Abs. 2 BBodSchG), ist der Ersteher verpflichtet, den Veräußerer von sämtlichen Kosten einer solchen Inanspruchnahme freizustellen.

    Ausgleichsansprüche des Erstehers gegen den Veräußerer wegen schädlicher Bodenveränderungen oder Altlasten (insbesondere solche nach § 24 Abs. 2 BBodSchG) sind ausgeschlossen.

    Der Ersteher verpflichtet sich, bei einer Veräußerung des Kaufgrundstücks oder Teilen davon an einen Dritten oder Rechtsnachfolger diesem die vorstehend geregelte Freistellung einschließlich des Ausschlusses von Ausgleichsansprüchen mit der Maßgabe aufzuerlegen, dass auch alle weiteren Rechtsnachfolger entsprechend gegenüber dem Veräußerer im Sinn eines echten Vertrages zu Gunsten Dritter (§ 328 BGB) zu verpflichten sind.

    Gemäß Auskunft des Landkreises Saalekreis - Ordnungsamt/SG Katastrophenschutz und Rettungsdienst vom 19.06.2020 (Az.: 38.22.01-679/20) ist das Flurstück 18/7 als Kampfmittelverdachtsfläche eingestuft.

    Der Veräußerer hat die Kampfmittelverdachtsfläche nicht über die Erkenntnisse der Stellungnahme vom 19.06.2020 hinaus untersucht.

    Der Veräußerer übernimmt keine Haftung für das Freisein des Kaufobjektes von Kampfmitteln gleich welcher Art und welchen Umfangs. Er haftet auch nicht für Schäden aus der Beeinträchtigung des Kaufobjektes aufgrund des eventuellen Vorhandenseins von Kampfmitteln bzw. des Kampfmittelverdachtes.

    Der Veräußerer haftet darüber hinaus nicht für Schäden durch auf dem Kaufobjekt vorhandenes Kriegsgerät oder bisher nicht entfernte Kampfmittel. Ansprüche des Erstehers wegen eventuell vorhandener Kampfmittel - aus welchem Rechtsgrund auch immer - sind ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil; etwaige Streitigkeiten zwischen Veräußerer und Verbraucher gem. § 13 BGB sollen unmittelbar geklärt werden.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein unregelmäßig geschnittenes Flurstück südwestlich von Morl mit einer Grundstücksgröße von 1.864 m², lt. Grundbuchangabe.

    Bei dem Verkaufsobjekt handelt es sich um eine mit Gräsern und Stauden bewachsene sowie mit unterschiedlichen Gehölzen und Bäumen diverser Ausprägung bestockte Gehölzfläche. Das Gelände ist uneben und liegt über dem Höhenniveau der angrenzenden Landwirtschaftsflächen.

    Die Verkaufsfläche hat keine eigene Anbindung an öffentliches Straßenland und ist nur über Flurstücke oder einen Wirtschaftsweg, der vom Lettiner Weg Richtung Westen abzweigt, im Fremdeigentum erreichbar.

    Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
818 Besucher