Bitte warten...

Baulücke im südlichen Teil Arensdorfs mit ca. 9 m Straßenfront **Nutzungsrecht vorhanden**

  • Baulücke im südlichen Teil Arensdorfs mit ca. 9 m Straßenfront **Nutzungsrecht vorhanden** - Baulücke im südlichen Teil Arensdorfs mit ca. 9 m Straßenfront **Nutzungsrecht vorhanden**
    Baulücke im südlichen Teil Arensdorfs mit ca. 9 m Straßenfront **Nutzungsrecht vorhanden**
  • Lageskizze - Baulücke im südlichen Teil Arensdorfs mit ca. 9 m Straßenfront **Nutzungsrecht vorhanden**
    Lageskizze
  • Lageskizze - Baulücke im südlichen Teil Arensdorfs mit ca. 9 m Straßenfront **Nutzungsrecht vorhanden**
    Lageskizze
  • Baulücke im südlichen Teil Arensdorfs mit ca. 9 m Straßenfront **Nutzungsrecht vorhanden**

Auktions-ID 378-0014

Bitte geben Sie jetzt ein Gebot ab.
500 EUR *
SP 500 EUR
Startpreis

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten

  • Händler-Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Baulücke im südlichen Teil Arensdorfs mit ca. 9 m Straßenfront **Nutzungsrecht vorhanden**
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Lindenstr. (zwischen den Nr. 18 und 19)
    06369 Köthen (Anhalt) OS Arensdorf
  • Bundesland Sachsen-Anhalt
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 153 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Köthen von Arensdorf, Blatt 440, Flur 1, Flurstück 37
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II, lfd. Nr. 1: Dingliches Nutzungsrecht für den jeweiligen Gebäudeeigentümer, eingetragen im
    GGB Arensdorf Blatt 5.

    Abt. III: Keine Eintragungen.

    Der Ersteher übernimmt die Eintragung in Abt. II, lfd. Nr. 1 des Grundbuches als nicht wertmindernd auf den Kaufpreis.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Die Stadtverwaltung Köthen (Anhalt) teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 14.01.2022 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand im Flächennutzungsplan als Kleinsiedlungsgebiet (WS) dargestellt ist und es keinen Bebauungsplan gibt. Gemäß Einfügungsgebot ist die Fläche nach § 34 BauGB zu beurteilen. Keine städtebaulichen Auflagen, Mängel oder Besonderheiten. Kein Denkmalschutz. Keine Ausübung des gesetzlichen Vorkaufsrechts der Gemeinde. Das Grundstück ist über Versorgungsträger mit Wasser, Strom und Abwasser sowie zuwegungstechnisch über die Straße erschlossen. Keine Erschließungskosten oder Beiträge nach dem Kommunalabgabengesetz für das Vorjahr bzw. das laufende Jahr. Die Fläche ist nicht für die Gewinnung regenerativer Energien (Wind, Fotovoltaik, Biomasse) geeignet.

    Das Umweltamt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 19.06.2018 u.a. mit, dass für den Verkaufsgegenstand keine Altlastenverdachtsflächen oder schädliche Bodenveränderungen im Altlastenkataster des Landkreises registriert sind.

    Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 01.10.2019 u.a. mit, dass am Standort des Verkaufsgegenstand keine bergbaulichen Beschränkungen bestehen und keine Hinweise auf mögliche Beeinträchtigungen durch umgegangenen Altbergbau vorliegen. Ferner sind keine vom tieferen Untergrund ausgehende, durch Subrosion bedingte Beeinträchtigungen der Geländeoberfläche bekannt. Im Untergrund sind geringmächtige Lösse vorhanden, die von Geschiebemergel mit einer vorwiegend tonig bis schluffigen Ausbildung und einer Mächtigkeit von mehreren Metern unterlagert werden.

    Das Amt Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst des Landkreises Anhalt-Bitterfeld teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 10.07.2018 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand als Kampfmittelverdachtsfläche ausgewiesen ist. D.h. vor Beginn von Tiefbauarbeiten oder sonstigen erdeingreifenden Maßnahmen ist ein Nachweis über die Kampfmittelfreiheit vorzulegen. Die Kampfmittelfreiheit wird durch das Technische Polizeiamt des Landes Sachsen-Anhalt oder eine dafür geeignete Kampfmittelräumfirma bescheinigt.

    Die Stadt Köthen (Anhalt) teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 25.06.2018 mit, dass für den Verkaufsgegenstand keine Eintragungen im Baulastenverzeichnis der Stadt aufgeführt sind.

    Die Untere Denkmalschutzbehörde der Stadt Köthen (Anhalt) teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 25.06.2018 u.a. mit, dass das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt den Verkaufsgegenstand nicht als Kulturdenkmal (Baudenkmal) gewürdigt hat und die Eintragung in das Denkmalverzeichnis nicht erfolgt ist.

    Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 21.10.2021 u.a. mit, dass im Bereich des Verkaufsgegenstandes kein archäologisches Kulturdenkmal bekannt ist und ergänzt im Schreiben vom 25.10.2021, dass sich auf dem Grundstück kein Baudenkmal befindet.

    Das Umweltamt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld (Untere Naturschutzbehörde) teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 11.02.2020 u.a. mit, dass sich der Verkaufsgegenstand in keinem Schutzgebiet im Sinne des §§ 23 bis 30 und 32, 33 BNatSchG befindet und bescheinigt nach § 66 BNatSchG i.V.m. § 31 Naturschutzgesetz Land Sachsen-Anhalt, dass für den Verkaufsgegenstand kein Vorkaufsrecht besteht bzw. ausgeübt wird.

    Das Umweltamt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld (Untere Wasserbehörde) teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 27.01.2020 u.a. mit, dass sich der Verkaufsgegenstand weder innerhalb eines Überschwemmungs- noch eines Trinkwasserschutzgebietes befindet. Oberirdische Gewässer grenzen ebenfalls nicht an. Das Grundwasser steht bei mittleren Verhältnissen bei ca. t = 9 m unter Gelände an. Soll auf dem Grundstück ein Brunnen errichtet werden bzw. ist ein Altbrunnen vorhanden, so ist dieser bei der unteren Wasserbehörde anzuzeigen.

    Die Stadt Köthen (Anhalt) Abt. Stadtentwicklung teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 24.03.2020 u.a. mit, dass noch Beiträge nach dem Kommunalabgabengesetz für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung erhoben werden. Diese sind jedoch noch nicht bekannt.
  • Makrolage
    Die Stadt Köthen (Anhalt) ist die Kreisstadt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld.

    Bach- und Hochschulstadt liegt südlich von Magdeburg, nördlich von Halle (Saale), westlich von Dessau-Roßlau und östlich von Bernburg (Saale). Nördlich des Landkreises Anhalt-Bitterfeld beginnt das Biosphärenreservat Flusslandschaft Mittlere Elbe. Mitten im Schwarzerdegebiet der Magdeburger Börde gelegen, verfügt die Köthener Umgebung über beste landwirtschaftliche Böden.

    Der Begründer der Homöopathie wirkte hier viele Jahre, und der homöopathische Weltärzteverband hat in Köthen seinen Sitz. Deswegen wird die Stadt gelegentlich als Welthauptstadt der Homöopathie bezeichnet. Weiterhin wurde in Köthen die Fruchtbringende Gesellschaft gegründet, und Johann Sebastian Bach schrieb hier unter anderem Teile des Wohltemperierten Klaviers und der Brandenburgischen Konzerte.

    In Köthen befinden sich die Verwaltung der auf drei Standorte verteilten Hochschule Anhalt, einer Fachhochschule mit Bachelor- und Masterabschlüssen, die hier mit Studiengängen des technischen Profils vertreten ist. Außerdem gibt es das Forschungs- und Technologietransferzentrum Köthen (FTTZ) sowie ein Berufliches Schulzentrum.

    Die BAB 9 und die BAB 14 sind jeweils in ca. 30 Fahrminuten zu erreichen. Die Bundesstraßen B183, B185, B187a führen durch Köthen, der Anschluss an die B6n ist hergestellt. Der Flughafen Leipzig/Halle ist ca. 55 km entfernt. Köthen ist an das Fernverkehrsnetz der DB AG angebunden.

    Das Dorf Arensdorf liegt etwa vier km südlich von Köthen und verfügt am Westrand des Ortes über einen eigenen Haltepunkt an der Bahnstrecke Magdeburg-Leipzig. Dieser wird stündlich durch die Linie RE 30 in jeder Richtung bedient, was eine gute schienentechnische Anbindung an die Großstädte des Landes gewährleistet.

    Etwa einen Kilometer östlich der Ortschaft verläuft die Bundesstraße 183.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand liegt im südlichen Teil des Ortes an der Lindenstraße, zwischen den Hausnummer 18 und 19. Westlich und östlich schließen sich Wohngrundstücke an.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Der Abwasserverband Köthen teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 27.08.2019 u.a. mit, dass sich keine Kanäle oder Leitungen des Abwasserverbandes im Bereich des Grundstückes befinden.

    Die MIDEWA GmbH teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 17.10.2019 u.a. mit, dass die Trinkwasseranschlussleitung des Wohngebäudes Lindenstraße Nr. 19 über den Verkaufsgegenstand verläuft.

    Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH (MITNETZ Gas mbH) teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 06.09.2019 mit, dass sich keine Versorgungsanlagen in ihrer Rechtsträgerschaft auf dem Flurstück befinden. Mit Schreiben vom 22.10.2021 teilte die MITNETZ Gas mbH mit, dass es keine Änderungen des Anlagenbestandes gegeben hat.

    Die Netzgesellschaft Köthen mbH teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 05.09.2019 mit, dass sich im Bereich des Verkaufsgegenstandes keine Versorgungsanlagen in ihrer Rechtsträgerschaft befinden.

    Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH (MITNETZ Strom mbH) teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 05.09.2019 mit, dass sich keine Anlagen der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) im Bereich des Verkaufsgegenstandes befinden und auch keine Maßnahmen zur Änderung oder Erweiterung von Versorgungsanlagen der enviaM geplant sind.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.koethen-anhalt.de
  • Behörde Stadt Köthen (Anhalt), Marktstraße 1-3, 06366 Köthen (Anhalt), Tel.: +49 3496 425-0
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesrepublik Deutschland (Entschädigungsfonds) bzw. der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 7 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt eine Baulücke im südlichen Teil Arensdorfs von rechteckigem Zuschnitt mit einer Grundstücksgröße von 153 m², lt. Grundbuchangaben.

    Das grundbuchlich als Gebäude und Freifläche in der Lindenstraße bezeichnete Grundstück ist unbebaut und hat eine Straßenfront von ca. 9 m. Zum Fußweg hin ist das Grundstück mit einem Zaun gesichert.

    Der Verkaufsgegenstand war ehemals mit einem Gebäude bebaut, das abgerissen wurde. Wann dies erfolgte, ist nicht bekannt. Des weiteren ist nicht bekannt, ob sich noch ein Keller oder Reste davon sowie eventuell ein Fundament bzw. Fundamentreste auf dem Verkaufsgegenstand befinden. Das Vorhandensein von unterirdischen Gebäudeteilen, Kabeln, Rohren und Schächten kann daher nicht ausgeschlossen werden. Eine diesbezügliche Haftung des Veräußerers wird ausgeschlossen.

    Für das ehemals vorhandene Gebäude besteht nach wie vor folgendes Gebäudegrundbuch, dessen Eigentümer ein dingliches Nutzungsrecht an dem Verkaufsgegenstand besitzt: Amtsgericht Köthen, Gebäudegrundbuch von Arensdorf, Blatt 5, Gemarkung Arensdorf, Flur 1, Flurstück 37.

    Der Abwasserverband Köthen teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 27.08.2019 u.a. mit, dass sich keine Kanäle oder Leitungen des Abwasserverbandes im Bereich des Grundstückes befinden.

    Die MIDEWA GmbH teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 17.10.2019 u.a. mit, dass die Trinkwasseranschlussleitung des Wohngebäudes Lindenstraße Nr. 19 über den Verkaufsgegenstand verläuft.

    Der allgemeine Kampfmittelverdacht wurde durch den Veräußerer nicht weiter untersucht. Der Veräußerer übernimmt keine Haftung für das Freisein des Verkaufsgegenstandes von Kampfmitteln gleich welcher Art und Umfangs und haftet nicht für Schäden aus der Beeinträchtigung des Verkaufsgegenstandes aufgrund eventuellen Vorhandenseins von Kampfmitteln. Ferner haftet der Veräußerer nicht für Schäden durch auf dem Verkaufsgegenstand vorhandenes Kriegsgerät oder bisher nicht entferne Kampfmittel.

    Auf Grundlage der Straßenreinigungsgebührensatzung der Stadt Köthen (Anhalt) i.V.m. der Abgabenordnung und dem Kommunalabgabengesetz des Landes Sachsen-Anhalt wird eine Straßenreinigungsgebühr erhoben. Gemäß Gebührenbescheid der Kämmerei/Steuerabteilung der Stadt Köthen (Anhalt) vom 12.04.2021, beträgt die Straßenreinigungsgebühr für die wöchentliche Straßenreinigung (Reinigungsklasse II) des Verkaufsgegenstandes mit einer Frontlänge von ca. 9 m für das Jahr 2021 22,77 EUR und 24,84 EUR p.a. für die Folgejahre.

    Gemäß Bescheid über die Umlage der Beiträge der Gewässerunterhaltungsverbände vom 01.11.2018 betrug die Gewässerumlage für das Jahr 2018 insgesamt 0,48 EUR.

    Der Verkaufsgegenstand wurde nicht durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses besichtigt. Alle Angaben stammen vom Veräußerer.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
777 Besucher