Vertragsfreies Grundstück im Mischgebiet zwischen dem Mühlenteich und der B2

  • Lage des Verkaufsgegenstandes - Vertragsfreies Grundstück im Mischgebiet zwischen dem Mühlenteich und der B2
    Lage des Verkaufsgegenstandes
  • Blick auf den Verkaufsgegenstand - Vertragsfreies Grundstück im Mischgebiet zwischen dem Mühlenteich und der B2
    Blick auf den Verkaufsgegenstand
  • Lage des Verkaufsgegenstandes in der Straße - Vertragsfreies Grundstück im Mischgebiet zwischen dem Mühlenteich und der B2
    Lage des Verkaufsgegenstandes in der Straße
  • Lageskizze - Vertragsfreies Grundstück im Mischgebiet zwischen dem Mühlenteich und der B2
    Lageskizze
  • Lageskizze - Vertragsfreies Grundstück im Mischgebiet zwischen dem Mühlenteich und der B2
    Lageskizze
  • Umgebung (Gartz-Oder-Promenade) - Vertragsfreies Grundstück im Mischgebiet zwischen dem Mühlenteich und der B2
    Umgebung (Gartz-Oder-Promenade)
  • Vertragsfreies Grundstück im Mischgebiet zwischen dem Mühlenteich und der B2

Auktions-ID 347-0007

Bitte geben Sie jetzt ein Gebot ab.
3.800 EUR *
SP 3.000 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Datenänderung

16.02.2021
Das Amt Gartz (Oder) teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 22.01.2021 unter anderem mit, dass seitens der Behörde laut Aktenlage keine Auflagen und/oder Mängel bestehen. Erschließungskosten im Sinne des BauGB fallen im Jahr 2021/2022 nicht an.

Objekt-Daten

  • Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Vertragsfreies Grundstück im Mischgebiet zwischen dem Mühlenteich und der B2
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    Niederwall (B2)
    16307 Gartz (Oder)
  • Bundesland Brandenburg
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 839 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Schwedt/Oder von Gartz, Blatt 1809, Flur 17, Flurstücke 639, 642, 647 und 650
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II: Keine Eintragungen.

    Abt. III: Keine Eintragungen.
  • Nutzungsart Vertragsfrei
  • Aussage Bauamt
    Das Amt Gartz (Oder) teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 21.07.2020 u.a. mit, dass sich der Verkaufsgegenstand im Innenbereich gemäß § 34 BauGB befindet, eine rechtskräftige Abrundungssatzung ist vorhanden, und im Flächennutzungsplan als Mischgebiet nach § 6 BauNVO dargestellt ist. Einen B-Plan gibt es in diesem Bereich nicht. Straßenausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz sind bereits bezahlt, weitere Beiträge sind nicht zu erwarten. Weitere rechtliche Beschränkungen unterliegen dem Grundstück nicht.

    Die Untere Bodenschutzbehörde des Landkreises Uckermark teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 28.10.2020 mit, dass nach derzeitigem Kenntnisstand keine Altlast bzw. Altlastverdachtsfläche für den Verkaufsgegenstand registriert ist.

    Das Bauordnungsamt des Landkreises Uckermark bescheinigt dem Veräußerer im Schreiben vom 26.06.2020, dass für den Verkaufsgegenstand keine Baulasten im Baulastenverzeichnis eingetragen sind bzw. zur Eintragung vorliegen.

    Die Untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises Uckermark teilte dem Veräußerer per E-Mail vom 13.11.2020 u.a. mit, dass der Verkaufsgegenstand im unter der Nummer 140199 eingetragenen Bodendenkmal ´historischer Stadtkern Gartz/Oder´ liegt und lt. zur Verfügung stehender Karten seit mindestens Anfang des 19. Jahrhunderts fest bebaut ist.
    Erdeingriffe bedürfen einer denkmalrechtlichen Erlaubnis und sind archäologisch untersuchen zu lassen. Art und Umfang dieser Untersuchungen hängen direkt vom Umfang der geplanten Eingriffe ab.

    Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Polizei Brandenburg teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 05.06.2015 u.a. mit, dass sich der Verkaufsgegenstand in einem Gebiet befindet, in dem eine Kampfmittelbelastung bekannt ist. Die Überprüfung vor Ort ergab eine Geländeauffüllung von bis zu ca. 0,75 m mit Bauschutt, Schrott, Erdreich u.a.. Eine Prüfung der tieferliegenden Bereiche auf eventuell vorhandene Kampfmittel war daher nicht möglich. Eine Munitionsfreigabe kann daher nicht bescheinigt werden. Diese ist erst nach der Durchführung einer Kampfmittelräumung erreichbar.

    Eine Landesfinanzierung der Maßnahme kann nicht angeboten werden, da das Land Brandenburg auf Flächen, die in Bundeseigentum stehen oder aus Bundeeigentum erworben wurden, keine mit Landesmitteln finanzierten Leistungen erbringt.

    Ergänzung seitens des Veräußerers: Der Verkaufsgegenstand ist im derzeitigen Zustand mit einem allgemeinen Kampfmittelrisiko ohne Handlungsbedarf gekennzeichnet. Für Gartz gelten Luftangriffe und Bodenkämpfe als Verursachungsszenarien. Aufgrund mangelnder Luftbildverfügbarkeit, ist eine weitere historische Aufklärung des Kampfmittelverdachts nicht zielführend. In Vorbereitung des Übertritts der Oder über einen nördlich von Gartz gebildeten Brückenkopf wurde Gartz bereits im April durch Artillerie beschossen. Ab dem 21.04. bis zum 24.04.1945 folgten direkte Kämpfe zwischen der Wehrmacht und der Roten Armee beim Übertritt der Oder und dem Durchbruch des Brückenkopfes bei Gartz. Aufgrund der strategischen Lage der Liegenschaft am Mühlengraben mit seinem zufließenden Salveybach einschließlich der Feuchtwiesen, ist damit zu rechnen, dass an diesem Ort Stellungssysteme existierten und Kämpfe erfolgten. Die durch den KMBD festgestellte Auffüllung kann neben dem Boden, Schrott und Abfall auch bereits vorhandene Kampfmittel überdecken bzw. mit der Auffüllung eingebrachte Kampfmittel enthalten.
  • Makrolage
    Gartz (Oder) ist eine Landstadt im brandenburgischen Landkreis Uckermark und Verwaltungssitz des Amtes Gartz (Oder).

    Gartz liegt im Nationalpark ´Unteres Odertal´ etwa 30 km südlich von Stettin.

    Etwa 6 km südlich von Gartz trennt sich die Oder in zwei Arme, in die Westoder und die Ostoder. Die Westoder fließt direkt an der östlichen Stadtgrenze vorbei und bildet die Staatsgrenze zur Republik Polen.

    Die Gemeinde liegt an der B2 zwischen Schwedt und Stettin sowie an der L27 nach Casekow. Die nächstgelegene Autobahnanschlussstelle ist Penkun an der A11 (Berlin-Stettin).
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand befindet sich am westlichen Rand des Ortszentrums von Gartz zwischen der B2 und dem Mühlenteich. Etwa 400 m südlich liegt die Oder sowie die polnische Grenze.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Ja
  • Denkmalschutz Bemerkung
    Der Verkaufsgegenstand liegt im Bereich des unter der Nummer 140119 eingetragenen Bodendenkmals ´Historischer Stadtkern Gartz/Oder´.
  • Erschließung
    Der Verkaufsgegenstand ist an keine Medien angeschlossen.

    In der Straße ´Niederwall´ liegen eine Trink,- Abwasser und Gasleitung. Die Gasleitung verläuft u.a. über die Flurstücke 647 und 650.

  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.gartz.de
  • Behörde Amt Gartz (Oder), Kleine Klosterstraße 153, 16307 Gartz (Oder), Tel.: 03 33 32 77-0
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Die Veräußerung erfolgt ausweislich des Grundbuches frei von Lasten in Abteilung II und III. Hiervon unberührt bleibt die Übernahme weiterer, etwa vorhandener, aus dem Grundbuch nicht ersichtlicher Lasten und Beschränkungen, insbesondere öffentlich-rechtlicher Lasten einschließlich etwaiger Baulasten sowie nicht im Grundbuch einzutragender Rechte an dem Grundstück ohne Anrechnung auf den Kaufpreis.

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat die in ihrem Eigentum befindlichen Objekte nicht versichert. Der Ersteher wird darauf hingewiesen, dass er für ausreichenden Versicherungsschutz ab dem Tage der wirtschaftlichen Übergabe von Lasten und Nutzen zu sorgen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt die Verantwortung für dieses Grundstück selbstverständlich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein unregelmäßig geschnittenes und unbebautes Grundstück zwischen der B2 und dem Mühlenteich, bestehend aus vier zusammenhängenden Flurstücken mit einer Grundstücksgröße von 839 m², lt. Grundbuchangaben.

    Der Verkaufsgegenstand stellt sich gegenwärtig als eine mit Wildwuchs bewachsene Fläche ggf. mit feuchtem Untergrund dar.

    Nach Angabe der Unteren Denkmalschutzbehörde sollen die Flurstücke Anfang des 19. Jahrhunderts bebaut gewesen sein, wodurch mit Fundamentresten, Auffüllungen und Bauschutt zu rechnen ist.

    Das Gelände ist offen zugängig, deshalb sind Müll- und Schuttablagerungen im Erdreich nicht auszuschließen.

    Der Verkaufsgegenstand ist medienmäßig nicht erschlossen. Lt. Angabe des Veräußerers verläuft eine Gasleitung über die Flurstücke 647 und 650, welche im Grundbuch nicht dinglich gesichert ist.

    Der Veräußerer weist darauf hin, dass sich der Verkaufsgegenstand in einem Kampfmittelverdachtsgebiet befindet. Im nutzungsparallelen Zustand besteht keine Gefahr und kein Handlungsbedarf. Im Falle von Bodeneingriffen muss eine Kampfmittelsondierung vorher bzw. begleitend erfolgen.

    In diesem Zusammenhang wird besonders darauf hingewiesen, dass eine Finanzierung von Maßnahmen der Kampfmittelräumung durch das Land Brandenburg nicht übernommen wird, da das Land für Flächen, die in Bundeseigentum stehen oder aus diesem erworben wurden, keine mit Landesmitteln finanzierten Leistungen erbringt.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
2.282 Besucher