Rund 25.000 m² Landwirtschafts-/ Wiesenfläche mit Obstbäumen etwa 15 km von Wismar und der Ostsee entfernt

  • Blick auf den Verkaufsgegenstand - Rund 25.000 m² Landwirtschafts-/ Wiesenfläche mit Obstbäumen etwa 15 km von Wismar und der Ostsee entfernt
    Blick auf den Verkaufsgegenstand
  • Teilbereich des Verkaufsgegenstandes mit Umgebung - Rund 25.000 m² Landwirtschafts-/ Wiesenfläche mit Obstbäumen etwa 15 km von Wismar und der Ostsee entfernt
    Teilbereich des Verkaufsgegenstandes mit Umgebung
  • Verkaufsgegenstand mit Umgebung - Rund 25.000 m² Landwirtschafts-/ Wiesenfläche mit Obstbäumen etwa 15 km von Wismar und der Ostsee entfernt
    Verkaufsgegenstand mit Umgebung
  • Lageskizze - Rund 25.000 m² Landwirtschafts-/ Wiesenfläche mit Obstbäumen etwa 15 km von Wismar und der Ostsee entfernt
    Lageskizze
  • Rund 25.000 m² Landwirtschafts-/ Wiesenfläche mit Obstbäumen etwa 15 km von Wismar und der Ostsee entfernt

Auktions-ID 340-0005

Die Auktion ist für dieses Objekt beendet.
Beendet
23.200 EUR *
SP 23.000 EUR
Höchstgebot

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Dokumente

Objekt-Daten

  • Standort
    Deutsche Internet Immobilien Auktionen
  • Titel Rund 25.000 m² Landwirtschafts-/ Wiesenfläche mit Obstbäumen etwa 15 km von Wismar und der Ostsee entfernt
  • Immobilienart Grundstück
  • Adresse
    nahe Lange Straße
    23966 Bobitz OT Groß Krankow
  • Bundesland Mecklenburg-Vorpommern
  • Land Deutschland
  • Grundstücksgröße 25.180 m², lt. Grundbuchangaben.
  • Grundbuch
    Amtsgericht Wismar von Bobitz, Blatt 30212, Gemarkung Groß Krankow, Flur 2, Flurstück 44/7 (ehemals 44/4)
  • Belastungen im Grundbuch
    Abt. II, lfd. Nr. 1: Lastend auf Groß Krankow Flur 2 Flurstück 44/4 auf einer unvermessenen Teilfläche von etwa 1.420 qm: Auflassungsvormerkung - nicht abtretbar, für eine Privatperson.

    Abt. II, lfd. Nr. 2: Lastend auf Groß Krankow Flur 2 Flurstück 44/4 auf einer Teilfläche von etwa 817 qm: Auflassungsvormerkung - auflösend bedingt, für eine Privatperson.

    Abt. III: Keine Eintragungen.

    Der Veräußerer verpflichtet sich zur Löschung der Eintragungen in Abt. II, laufende Nummer 1 und 2 des Grundbuches.
  • Nutzungsart Vertragslose Nutzung
  • Aussage Bauamt
    Das Amt Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen teilt dem Auktionshaus mit Posteingang vom 25.09.2020 u.a. mit, dass seitens der Behörde lt. Aktenlage keine Auflagen oder Mängel bekannt sind. Das Objekt befindet sich nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes und nicht im Sanierungsgebiet. Der Verkaufsgegenstand ist im rechtskräftigen Flächennutzungsplan als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen.
  • Makrolage
    Bobitz ist eine Gemeinde in der Mitte des Landkreises Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern in einem Grundmoränengebiet zwischen dem Schweriner See, der Stadt Grevesmühlen und der Hansestadt Wismar.

    Im Südosten der Gemeinde liegen der Große und Kleine Dambecker See.

    Durch die Gemeinde führen die BAB 20 (Anschlussstelle Bobitz) sowie die B 208 (Wismar-Gadebusch). Der Bobitzer Bahnhof liegt an der Bahnstrecke Lübeck-Bad Kleinen.

    Der Ortsteil Groß Krankow liegt etwa 15 km südlich von Wismar und etwa 25 km nördlich von Schwerin nahe der Ostsee.
  • Mikrolage
    Der Verkaufsgegenstand liegt nördlich der Langen Straße. In der Umgebung befinden sich gepflegte Wohnhäuser, Kleingärten, Gewerbe und Landwirtschaftsflächen. Ein Bach verläuft zum Teil über den Verkaufsgegenstand. Im Nordosten wird das Objekt durch eine Bahntrasse begrenzt.
  • Sanierungsgebiet
    Nein
  • Denkmalschutz
    Nein
  • Erschließung
    Der Verkaufsgegenstand ist nicht erschlossen.
  • Sonstiges
    Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

    Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
  • Internetadresse Gemeinde
    www.amt-dorfmecklenburg-badkleinen.de
  • Behörde Amt Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen, Am Wehberg 17, 23972 Dorf Mecklenburg, Tel.: 03841 - 798 - 0
  • Besichtigungsverm. Außendienst kein
  • Besichtigung für Kunden
    Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
  • Vertragsbestandteile
    Die genauen Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

    Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
  • Zusammenfassung
    Zum Aufruf kommt ein ungleichmäßig geschnittenes Grundstück von 25.180 m², lt. Grundbuchangaben.

    Das unbebaute Grundstück stellt sich zu ca. 0,43 ha als vertragslos genutzte Ackerfläche, zu ca. 1,9 ha als Grünland und 822 m² als Gehölz (jeweils lt. Angabe aus dem Liegenschaftskataster) dar. Etwa 1 ha des Verkaufsgegenstandes ist mit einem wilddichten jedoch zum Teil defekten Zaun eingefriedet und mit etwa 60 Obstbäumen (hierunter Kischen-, Apfel- und Pflaumenbäume) bewachsen. Ferner verläuft zum Teil ein Bach über den Verkaufsgegenstand.

    Der Verkaufsgegenstand wird zum Teil vertragslos durch Dritte genutzt. Es obliegt dem Ersteher die Nutzung weiterhin zu dulden oder eine vertragliche Regelung herbeizuführen. Ferner verläuft über den Verkaufsgegenstand eine Regenwasserleitung im Norden des Grundstückes, welch nicht dinglich gesichert ist. Es bestehen auch keine Vereinbarung zwischen dem Veräußerer und dem Eigentümer der Leitung. Auch hier obliegt die vertragliche Regelung dem Ersteher.

    Es handelt sich um ein gefangenes Flurstück ohne gesicherte Zuwegung. Der Ersteher muss sich bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des bzw. der dafür zu nutzenden Grundstücke in Verbindung setzen. Ob auch künftig eine Zuwegung möglich ist, ist nicht klar.

    Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
  • Kontakt
    kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis
  • Tags:
2.336 Besucher