Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de
Bitte nutzen Sie ab sofort Ihre E-Mail-Adresse zur Anmeldung

Jetzt kostenlos registrieren

Teilweise vermietetes Mehrfamilienhaus mit rückwärtigem Anbau ++ Nettojahresmiete etwa 5.200 Euro ++

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 9.000 EUR

Auktions-ID 300-0008

Höchstgebot 15.600 EUR *  von 16205D39

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten Zuschlag am 26.03.2019 ab 11:00 Uhr
Dokumente
Auktions-ID 300-0008
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Wohnhaus/Geschäftshaus
Adresse Kastanienallee 2 (ehemals Hauptstraße 27 und 28)
06456 Arnstein OT Sylda
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Grundstücksgröße 981 m², lt. Grundbuchangabe.
Baujahr 1933, lt. Energieausweis.
Grundbuch
Amtsgericht Eisleben von Sylda, Blatt 742, Flur 2, Flurstück 65/16
Belastungen im Grundbuch
Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.
Wohnfläche Ca. 250 m²
Wohnfläche Bemerkung , beträgt lt. Angabe des Veräußerers die Wohnfläche für 4 Wohnungen. Die Flächenangabe wurde nicht durch ein Aufmaß geprüft.
Gewerbefläche Bemerkung Die Nutzfläche liegt für den Anbau nicht vor.
Gesamtfläche Ca. 250 m²
Gesamtfläche Bemerkung , siehe Wohn- und Nutzfläche.
Nutzungsart Teilw. vermietet
Aussage Schornsteinfeger
Bisher keine Auskunft erhalten.
Aussage Bauamt
Die Stadt Arnstein teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 28.01.2019 mit, dass seitens der Behörde lt. Aktenlage keine Auflagen und/oder Mängel für das Objekt bestehen. Das Grundstück liegt im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und befindet sich im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung als Gemischte Baufläche. Denkmalschutz besteht für das Objekt nicht. Hinweise für Altlasten und/oder Bodenkontaminationen gibt es nicht. Erschließungskosten im Sinne des BauGB fallen im Jahr 2019/2020 nicht an. Es fallen im Jahr 2019/2020 wiederkehrende Ausbaubeiträge von weniger als 1.000 Euro an. Hinweis der Stadt: Angabe der wiederkehrenden Ausbaubeiträge unter Vorbehalt tatsächlicher Aufwandsermittlung.
Bruttojahresmiete Ca. € 5.970
Bruttojahresmiete Bemerkung , beträgt die Jahresbruttomiete für 2 Wohnungen.
Betriebskostenanteil Ca. € 804
Betriebskosten Bemerkung , beträgt die Betriebskostenpauschale.
Nettojahresmiete Ca. € 5.166
Nettojahresmiete Bemerkung , beträgt die Jahresnettomiete für 2 Wohnungen mit insgesamt ca. 125 m².
Makrolage
Arnstein (Harz) ist eine Stadt im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt. Namensgeber der Stadt ist die gleichnamige Burg im Ortsteil Harkerode.

Die Stadt ist die nördlichste Gemeinde im Landkreis Mansfeld-Südharz, sie liegt zwischen Hettstedt im Süden und Aschersleben im Norden. Der westliche Teil Arnsteins liegt im Harz, der östliche im Harzvorland.

Die B 180 (Wanzleben-Frankenberg) verläuft in Nord-Süd-Richtung, ungefähr durch die Mitte des Stadtgebiets und durch den Ortsteil Quenstedt. Dieser soll durch die geplante Ortsumfahrung Aschersleben-Quenstedt entlastet werden. Die B 242, die Mansfeld mit Seesen verbindet, verläuft im Südosten in der Nähe der Stadtgrenze.

Der Ortsteil Sylda gehört zu Arnstein (Harz).
Mikrolage
Das Verkaufsobjekt befindet sich in westlicher Ortslage, an der Kastanienallee (ehemals Hauptstraße).

Die Umgebungsbebauung, überwiegend bestehend aus freistehenden Wohnhäusern, ist ländlich geprägt.
Sanierungsgebiet
nein
Denkmalschutz
Nein
Keller
Das Wohnhaus ist voll unterkellert, an der Gebäuderückseite als Untergeschoss ausgebildet mit Zugang von außen.
Fassade
Mauerwerk/Putz. Sockel zum Teil in Bruchstein mit Glattputz. Aufsteigende Feuchtigkeit, Verwitterungen und Putzabplatzungen sind vorhanden.

Anbau teilweise in Fachwerk. Gefache teilweise heraus gebrochen und Holzkonstruktion teilweise zerstört.
Fenster
Im Wohnhaus Holzverbundfenster (DDR-Standard), teilweise erneuerte KS-Fenster und Dachflächenfenster.
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Wohnhaus mit Satteldach mit außermittig laufendem First und höhenversetzten Traufen. Ziegeldeckung lt. ungeprüfter Angabe des Mieters partiell undicht.

Dachentwässerung Zinkblech bzw. verzinkt.

Schornsteinköpfe Mauerwerk und Betonformsteine.

Anbau Dach mit Asbesteindeckung, teilweise zerstört.
Heizung
Einzelfeuerstätten.
Sanitär
Bäder mit Wanne mit Badeofen, WC, und Waschbecken - einfacher Standard. Zu den Bädern in den vermieteten Wohnungen kann keine Aussage getroffen werden.
Elektro
Erneuerter Zählerschrank im Keller, in den Leer-Wohnungen Unterverteilungen. Lt. ungeprüfter Auskunft eines Mieters wurden teilweise die E-Leitungen in Küchen und Bädern erneuert.
Treppen
Wohnhaus massive, einläufige Außentreppe und hölzerne Geschosstreppe mit Geländer.
Türen
Wohnhaus Hauszugang ALU-Blendrahmentür mit Füllung und Lichtausschnitt, innen überwiegend alte Holzfuttertüren.
Erschließung
Der Verkaufsgegenstand ist mit Wasser, Abwasser und Elektro erschlossen.
Sonstiges
Außen-/ Innenwände Wohnhaus: Massive Wandstellungen.

Decke Wohnhaus: Massiv über KG und vermutlich lt. Angabe des Mieters massiv über EG, Holzbalkendecke über OG.

Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.arnstein-harz.de
Behörde Einheitsgemeinde Stadt Arnstein, Eislebener Chaussee 2, 06456 Arnstein, Tel.: 034 73/ 96 22 -0
Besichtigungsverm. Außendienst Das Objekt war zum Zeitpunkt der Besichtigung teilweise verschlossen.
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Energiebedarfsausweis, Endenergiebedarf 273,91 kWh/(m²a), Holzhackschnitzel, Bj. 1933 lt. Energieausweis, Energieeffizienzklasse H.
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommt ein teilweise vermietetes Mehrfamilienhaus mit rückwärtigem Anbau.

Grundstücksgröße 981 m², lt. Grundbuchangabe.

Baujahr 1933, lt. Energieausweis. Das Objekt wurde ca. 1968 zum Wohnhaus umgebaut, Teilsanierungen bzw. -modernisierungen fanden nach 1990 statt.

Das Verkaufsgrundstück ist mit einem 2-geschossigen Mehrfamilienhaus bebaut, traufständig zur Kastanienallee (ehemals Hauptstraße), mit Zugang an der Gebäuderückseite. An der Ostseite des Mehrfamilienhauses schließt sich in die Grundstückstiefe auslaufend der Anbau an.

Das Mehrfamilienhaus verfügt über 4 Wohnungen mit einer Wohnfläche von 250 m² (lt. Angabe des Veräußerers), davon sind 2 Wohnungen mit 125 m² (lt. Mietverträge) zu einer Jahresnettomiete von insgesamt ca. € 5.166 vermietet. Die jährlichen Betriebskostenpauschalen betragen insgesamt ca. € 804.

Das Grundstück liegt unter Straßenniveau, so dass das Mehrfamilienhaus im Erdgeschoss über eine Freitreppe an der Rückseite des Gebäudes erschlossen wird, zur Straße zeigt sich das Untergeschoss als Keller.

Das Wohnhaus befindet sich in einem sanierungsbedürftigen Zustand, unterlassene Instandhaltung ist erkennbar. Putzabplatzungen, aufsteigende Feuchtigkeit und Verwitterungen sind an der Fassade zu verzeichnen. Die Dacheindeckung ist partiell undicht. Putz- und Feuchtigkeitsschäden sowie teilweise Schimmelbefall sind in der Leerwohnung vorhanden. Eine Untersuchung des Befalls durch einen Sachverständigen ist bislang nicht erfolgt. Nach Angaben des Veräußerers liegen diesem keine detaillierten Informationen zu diesem Befall vor. An der östlichen Fassadenseite ist Pflanzenbewuchs vorhanden.

Werterhaltende Maßnahmen in den vermieteten Wohnungen wurden vorrangig durch die Mieter ausgeführt.

Der Anbau, teilweise in Fachwerk, vermittelt einen maroden bis ruinösen Eindruck. Das Dach ist partiell defekt und durch eindringende Nässe sind teilweise Gefache der Außenwand bereits herausgebrochen und die Holzkonstruktion zerstört. Das Erdgeschoss wird durch die Mieter nur partiell als Lagerschuppen genutzt. Bei der Eindeckung des Anbaus mit dem daran anschließenden kleineren Anbau wurde Wellasbest verwendet.

Am und innerhalb der Gebäude sind allumfassende Sanierungs-, Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen erforderlich.
Die vermieteten Wohnungen sowie der Anbau wurden durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses nicht besichtigt. Alle Angaben über den Innenzustand bzw. Ausstattungsstandard wurden vom Veräußerer bzw. durch die Mieter übermittelt.

Der ehemalige Mieter einer Wohnung im 1. OG hat, lt. Angabe der zum Zeitpunkt der Besichtigung anwesenden Mieter, im April 2017 die Wohnung verlassen und ist seitdem nicht wiedererschienen. Die Wohnung wurde zur Sicherung durch den Vermieter aufgebrochen und durch Verschraubung gesichert. Vorhandene Ausstattungs- und Gebrauchsgegenstände sind in der Wohnung verblieben und nicht in das Eigentum des Veräußerers übergegangen und gehören nicht zum Verkaufsgegenstand. Die Wohnung wird nicht beräumt. Eine Regelung hinsichtlich der beweglichen Wirtschaftsgüter des ehemaligen Mieters hat der Veräußerer nicht getroffen. Die Regelung obliegt dem Ersteher.

Der vereinbarte Kaufpreis (Meistgebot) bezieht sich ausschließlich auf das Grundstück nebst Gebäude und wesentlichen Bestandteilen. Nicht mit veräußert werden die im Objekt befindlichen, benutzten, teils abgenutzten Einrichtungsgegenstände. Der Verkauf erfolgt insofern ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.

Östlich des Wohnhauses befindet sich eine Zufahrt mit Holzzaun. Dieser Grundstücksbereich ist stark verwildert, Ablagerungen sind partiell vorhanden. Der nordwestliche Grundstücksbereich ist partiell befestigt.

Im südwestlichen Grundstücksbereich stehen eine Wellblechgarage und eine massive Garage, die nicht durch den Veräußerer errichtet wurden.

Auf dem nördlich angrenzenden Fremdflurstück 109 befinden sich Garagen und Stallanlagen, die augenscheinlich den Verkaufsgegenstand im geringen Maße überbauen. Ebenso überbaut der Anbau des Verkaufsgegenstandes geringfügig dieses Nachbarflurstück.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 300-0008 - Teilweise vermietetes Mehrfamilienhaus mit rückwärtigem Anbau ++ Nettojahresmiete etwa 5.200 Euro ++

Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung
Verkaufsobjekt
Rückansicht Wohnhaus mit Zugang zum Objekt
Rückansicht Wohnhaus mit Zugang zum Objekt
Ruinöser Anbau
Verkaufsobjekt
Zugang zum Keller
Innenansicht KG
Innenansicht KG
Innenansicht KG
Hauszugang
Innenansicht EG leerstehend
Innenansicht EG leerstehend
Innenansicht EG leerstehend
Innenansicht EG leerstehend
Innenansicht EG leerstehend
Innenansicht EG leerstehend
Detailansicht EG
Innenansicht EG
Innenansicht - Treppe zum Spitzboden
Innenansicht Spitzboden
Zufahrt mit Holzzaun
Östlicher Grundstücksbereich und Umgebung
Blick auf Umgebung - Verkaufsobjekt rechts
Blick auf Verkaufsobjekt
Garagen auf der Verkaufsfläche
Lageskizze
Lageskizze 1
  • Tags:
2.256
Besucher